Chanel Travel Diary: Ein Tagebuch für die Schönheit

 

Die meisten von uns halten ihre Eindrücke auf Reisen mit der Kamera fest.

Machen Bilder für das private Familienalbum.

Oder für Social Media.

Oder beides, je nach Zeit, die zur Verfügung steht.

Und vermutlich hat auch Chanel Global Creative Makeup & Cool Designer Lucia Pica den einen oder Schnappschuss gemacht während ihres Roadtrips durch Kalifornien, wo sie unlängst unterwegs in Begleitung eines Fotografen unterwegs war. Ohne festen Plan, aber mit dem klaren Ziel, sich vor Ort für die diesjährige Makeup Herbst-/Winterkollektion von Chanel inspirieren zu lassen, die entsprechend den stimmigen Namen ‚Travel Diary’ trägt.

«Ich wollte meine ganz eigene Gefühlspalette gestalten und mich von dem jeweiligen Moment leiten lassen», sagt die Italienerin über ihre Suche nach neuen Farbnuancen und optischen Beschaffenheiten, die sie von einsamen Küstenabschnitten bis hin zu Downtown LA führte.

So sei ihr zum Beispiel die Idee zur Lidschatten-Palette ‚Les 4 obres Road Movie’ während eines Spazierganges am Strand gekommen, erklärt bella Lucia: «Die Sonne über dem Meer bildete am Horizont ein prachtvolles Kupfergold, über einem hellen, leuchtenden Blau und einem anderen, dunkleren Blau, als der Gehsteig plötzlich diese wunderschöne Beige-Nuncae annahm… Die Palette lag direkt vor meinen Augen! Es war wie eine Offenbarung, der ich mich einfach nicht entziehen konnte.»

Genau so schön wie die Entstehungsgeschichte ist natürlich auch die betreffende Lidschatten-Palette aus der neuen Herbst-/Winterkollektion von Chanel in verschiedenen Blau- und Brauntönen.

 

 

Schnappatmung, ich weiss!

Dabei kommt es gleich noch besser, aber bevor ich Dir meinen persönlichen Favoriten aus der neuen Chanel Makeup Herbst-/Winterkollektion zeige, musst Du erst einmal tief durchatmen wie im Yoga:

Inhale.

Exhale.

Ready?

Dann geht es jetzt weiter mit dem Herzstück von Travel Diary: Die Palette Essentielle in Form einer dreigeteilten Dose besteht aus Concealer/Foundation, Highlighter sowie Rouge/Lippenstift und enthält damit – Nomen est Omen – alle Basics, die es für einen natürlichen Tageslook braucht, wie ich an der Live-Präsentation von Travel Diary bei Chanel in Genf feststellen durfte.

 

Als roter Faden für die 24-teilige Travel Diary-Kollektion von Chanel hat Madame Pica das Thema der Dualität gewählt: «Ich bin permanent auf der Suche nach Gegensätzen, was meiner Meinung nach auch eine typische Einstellung von Chanel ist.»

In der Tat ermöglicht die neue Chanel Herbst-/Winter-Kollektion dank einer breiten Auswahl an Schattierungen ein spannendes Spiel mit den Farben auf den Augen und den Lippen.

Einfach mal ausprobieren, es lohnt sich.

 

 

All jenen, die eher minimalistisch unterwegs sein beim Make-up – welcome to my team, girl, I totally get you! –, möchte ich den neuen Rouge Allure Velvet N° 64 ‚First light’ ans Herz legen, welchen ich auf Anraten des reizenden Dominique von Chanel während der Lancierung von Travel Diary erstmals ausprobierte und seither immer dabei habe, weil

– die butterzarte Textur sich auf den Lippen anfühlt wie ein leichter Balm

– die Farbe krass lange hält und in meinem Fall schon locker-flockig einen Lunch beim Italiener, einen Cappuccino, einen Espresso und ein leichtes Salat-Dinner daheim ohne jeglichen Schaden überlebt hat

– die knallig-intensive, aber trotzdem edle Korall-Nuance mein bester Freund ist, wenn es darum geht, mich nach einem hektischen Morgen von «woke up like this, but for real» auf «okay, so bist Du einigermassen präsentabel» aufzustylen (was in 99 Prozent aller Tage der Fall ist).

 

 

Bis Ende August musst Du Dich noch gedulden, dann ist die famose Herbst-/Winterkollektion im Fachhandel erhältlich zu Preisen zwischen 33 Franken (Nagellack) bis 80 Franken (Augenpalette und Palette Essentielle).

Bereits jetzt hingegen übrigens bekommst Du das herrlich duftende Jasmin-Öl von Chanel zur intensiven Befeuchtung der Haut (für ca. 140 Franken) sowie die ganz neuen Tagesfluids Chanel UV Essentiel mit SPF 30 oder SPF 50 (für ca. 65 Franken) – denn schliesslich beginnt jedes gute Make-up mit schöner Haut.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar