Angefangen hat alles in Tokio.

Mit – kein Witz – Tokio Hotel. Also jener deutschen Boy Band, die Mitte Nullerjahre bei ihren überwiegend weiblichen Fans für hysterische Begeisterungsstürme sorgten. In Deutschland genau so wie im übrigen Europa und eben auch: in Tokio, wo die vier Jungs aus Magdeburg im Jahre 2010 verschiedene Auftritte absolvierten.

Gestylt wurden Tokio Hotel dabei wie immer von ihrer langjährigen Stylistin Natalie Franz, die während ihres freien Tages in der japanischen Metropole auf Entdeckungsreise durch die Beauty-Abteilungen der grossen Kaufhäuser ging. «Dort bin ich dann auf die Stripes gestossen. Ich liess sie mir von der Verkäuferin zeigen und war verblüfft, als ich den Effekt gesehen habe», sagte sie unlängst den Kolleginnen von Journelles über jene Produkte, denen sie ihre zweite Karriere als Beauty-Unternehmerin verdankt.

Gemeint sind damit aufklebbare Silikonstreifen zum Anheben der Augenlider, die dadurch automatisch grösser wirken. Fasziniert von der Wirkung dieser Stripes – «ich sah plötzlich viel frischer und jugendlicher aus» – deckte sich das Ex-Model noch vor Ort mit einem stattlichen Vorrat der winzigen Beauty-Helfer aus Asien ein. Ursprünglich nur für den Eigengebrauch, aber schon kamen die praktischen Stripes auch während Fashion- und Bühnenshows zum Einsatz – stets mit durchschlagendem Erfolg, so dass Natalie Franz irgendwann beschloss, das magische Produkt nach Deutschland zu holen und dort auf den Markt zu bringen.

Eine Firmengründung sowie unzählige Testdurchläufe später war es so weit und aus der talentierten Stylistin wurde eine engagierte Jung-Unternehmerin, die sich schon bald einen festen Platz in der Beauty-Branche erobert hatte: Zunächst mit den Magic Stripes und später auch mit anderen, von Asien inspirierte Beauty-Produkte wie etwa die Lifting-Maske für das Kinn, die Collagen Eye Patches zur Reduktion von Tränensäcken oder die magnetische Gesichtsmaske mit Detox-Wirkung.

In der Schweiz gibt es das gesamte Sortiment ab September unter anderem bei Manor zu kaufen. Und um Dir die Zeit bis dahin ein wenig zu verkürzen – Du kannst sonst auch alles über magicstripes.de bestellen – , hat mir die umwerfende Natalie während des Lancierungs-Anlasses vom vergangenen Montag exklusiv für Dich im Rahmen der Serie «ask the expert» ganz exklusiv ihre persönlichen Makeup- und Schönheitstipps verraten.

 

 

 

Mein erstes Mal

 

«Ich war wohl 12 Jahre alt, als ich mir zum ersten Mal die Wimpern tuschte.

Make-up hat mich aber schon viel früher fasziniert, denn als Kind einer Tänzerin habe ich viel Zeit hinter der Bühne verbracht. Damals gab es noch keine Make-up Artists, sondern alle Künstler haben sich selbst geschminkt. Für mich gab es nichts schöneres, als diesen Frauen zuzusehen, wie sie sich mit Hilfe von Make-up in diese verführerischen Wesen verwandelten, nach denen sich alle umdrehten.

Schon bald war klar, dass ich diese Leidenschaft zum Beruf machen wollte, ich habe alle Bücher zu diesem Thema gelesen, viel ausgeholfen und so wuchs ich langsam in den Job hinein.»

 

Alles, was es braucht für ein schönes Make-up

 

«Die wichtigste Basis für ein schönes Make-up ist eine gute Haut, ganz klar. Aus diesem Grund habe ich verschiedene Pflege-Masken entwickelt, die ähnlich wie die Magic Stripes schnelle Resultate erzielen.

Im übrigen finde ich es ziemlich schwierig, allgemeine Schmink-Regeln aufzustellen, weil jeder Mensch einzigartig ist. Bei manchen Frauen reicht es bereits, die Wimpern kräftig zu tuschen und andere wiederum brauchen etwas mehr Farbe im Gesicht, um ihre Vorzüge zu betonen.

Ich kann Dir darum auch nicht sagen, wie viel Zeit man am Morgen einplanen sollte zum Schminken, das kann je nachdem von fünf Minuten bis zu einer halben Stunde dauern. Zur Standart-Ausrüstung gehören für mich ein guter Mascara, ein zartes Creme-Rouge sowie ein Concealer, der ein bis zwei Nuancen heller ist als die Haut im Gesicht

 

Das schnellste Make-up der Welt

 

«Mit dem Bronzer von Becca bekommt das Gesicht sofort einen gesunden, strahlenden Glow. Dazu ein bisschen Mascara und schon sieht man aus wie frisch aus dem Urlaub.

Vor wichtigen Anlässen lohnt es sich ausserdem, das Gesicht mit leichten Zupfbewegungen zu massieren. Auf diese Weise wird die Durchblutung angeregt, der Teint beginnt zu leuchten und wirkt praller.

Ich schwöre auf diesen Trick!»

 

No-Go beim Schminken

 

«Wie bereits erwähnt bin ich kein Fan von festen Regeln. Schminken sollte Spass machen und zum Menschen passen.

Was ich aber echt nicht verstehe, ist der Hype um die Augenbrauen. Vor allem bei sehr jungen Mädchen beobachte ich immer wieder, wie sie ihre Brauen ganz grafisch betonen, ohne die natürliche Form zu beachten. Diesen Trend verstehe ich echt nicht!

Das gleiche gilt auch für Contouring, wobei ich ehrlich gesagt gar nicht weiss, warum sich jemand im Alltag mit dieser Technik schminkt, die allenfalls auf Fotos oder einer Bühne aber niemals in der Realität gut aussieht.

In solchen Fällen gilt: Weniger ist meist viel mehr!»

 

Beauty comes within

 

«Wenn ich einen Wunsch frei hätte, wäre es ein Monat ohne Termine, weil mir im Alltag oft die Zeit fehlt für meinen Sohn. Und für mich selbst. Aber das ist Jammern auf höchstem Nivea, denn letztlich habe ich diesen Weg freiwillig gewählt und bin entsprechend auch glücklich.

Zu verdanken habe ich das meinen vielen Freunden, meiner treuen Kundschaft, die mich regelmässig bucht – eines der schönsten Komplimente überhaupt! – sowie meinem absolut grossartigen Kind, das mich bedingungslos unterstützt. Er ist eine gute Seele und gibt mir diese Zufriedenheit, die von innen nach aussen strahlt.»

 

Der wichtigste Beauty-Tipp

 

«Sex, Yoga und eine gute Ernährung sind meiner Meinung nach die besten Schönmacher überhaupt. Und natürlich meine Magic Stripes, aber das ist ja wohl klar, oder?» (lacht schallend).

(Visited 5 times, 1 visits today)