ask the expert: Agentur-Begründerin und Makeup-Artist Fabienne Pauli

Stress?

Scheint Makeup Artist und Agentur-Begründerin Fabienne Pauli von MakeItUp genau so wenig zu kennen wie schlechte Laune. Trotz heftiger Erkältung und obwohl sie als Beauty-Verantwortliche während des Internationalen Uhrensalons in Genf ein Pensum absolvierte, das selbst einen erfahrenen Spitzensportler an seine Grenzen gebracht hätte.

Charming Fabienne hingegen wirkte bei Ihrer Arbeit im Backstage-Bereich so entspannt wie nach einer Woche Strandferien auf der Luxus-Jacht von Roberto Cavalli. Und verriet mir zwischen Wimpern-Tuschen und Lippen schminken in aller Ruhe ihre persönlichen Makeup-Tipps für die heutige Ausgabe der Rubrik «ask the expert».

Merci, Fabienne!

 

Makeup Artist Fabienne Pauli von MakeItUp gibt Insider-Tipps

 

Top three

 

«Je nach Budget, Zeit und Talent gibt es natürlich keine Grenzen nach oben beim Schmink-Necessaire, aber die drei folgenden Produkte sollten meiner Meinung bei jeder Frau im Bad stehen: Concealer, um kleine Makel zu kaschieren, Mascara für einen wachen Blick, sowie ein Produkt zur Betonung und Korrektur der Brauen, um den Augen einen schönen Rahmen zu geben.

Beim Brauenprodukt sollte man unbedingt darauf achten, dass man keine rötlichen oder zu dunklen Farben nimmt. Zu dunkle Augenbrauen machen extrem hart und entsprechend sollte man in Zweifelsfalle besser einen Ton heller gehen.

 

Lieber nicht

 

Contouring ist eine tolle Technik, um das Gesicht zu betonen – sofern man es beherrscht.

Leider ist das aber nur selten der Fall und dann endet der Contouring-Versuch mit diesen typischen «Balken» unter den Wangenknochen. Am besten man überlässt das einem Profi und verzichtet im Alltag darauf, von wegen «knapp daneben ist auch vorbei».

Ein anderer weit verbreiteter Schminkfehler ist die falsche Farbwahl der Foundation.

Mein Tipp: Lasst Euch am Counter beraten und anschliessend eine kleine Probe abfüllen.

Um herauszufinden, ob die Nuance auch wirklich passt, sollte man die Foundation am Tageslicht testen und mehrere Stunden drauf lassen, da sich die Farbe an der Luft noch etwas verändern kann.

 

A blast from the past

 

Eine meiner Schminksünden aus den 90er Jahren, sind die dunkel umrandeten Lippen in Kombination mit einem helleren Lippenstift.

Na ja, damals galt das als «in» und ich war sehr jung… Heute hingegen rate ich ab davon, weil dieser Look automatisch mindestens fünf Jahre älter macht.

 

This rules

 

Vielleicht mal abgesehen von den oben erwähnten 90er-Jahren-Lippen bin ich der festen Meinung, dass es keine No-Gos gibt beim Schminken.

Makeup soll unabhängig von so genannten Trends hauptsächlich Eines – Spass machen.

Ich bin darum auch eher allergisch auf Schminkberatungen welche den Frauen «verbieten» gewisse Lidschattenfarben zu benutzen (z.B. aufgrund der Augenfarbe).

Natürlich gibt es bessere und schlechtere Farben, aber innerhalb einer Farbe gibt es auch unzählige Abstufungen, Nuancen und Kombi-Möglichkeiten.

 

Lippen-Bekenntnisse

 

Rote Lippen sind und bleiben das beste und einfachste Mittel, um seinen Look zu verändern.

Damit die Farbe schön aufgetragen werden kann – vor allem bei flüssigen Lippenfarben wie etwa den Pure Color Envy Liquid Lippenstiften von Estée Lauder –, sollten die Lippen gepflegt sein.

Als SOS Tipp bei spröden Lippen kann man mit der Zahnbürste ein «Peeling» machen und danach etwas Honig auf die Lippen tupfen.

Der Honig hilft die Lippen zu pflegen – sofern man ihn nicht vorher abschleckt…

Besonders lange halten die Lippenfarben, wenn man vor dem Auftragen des Lippenstifts keine Lippenpflege benutzt.

Last, but not least: Wer seine Lippen grösser schminken möchte, sollte dafür unbedingt einen gut deckenden, matten Lippenstift zu verwenden.

Der Grund: bei Lippenstiften mit einem Glanz-Finish sieht man, wo „eigentlich“ die Lippenkontur wäre und der Look wirkt dann sehr «fake» aus.

 

H2O in allen Formen

 

Es ist nicht von ungefähr, dass gefühlt jedes zweite Model «viel Trinken» als Schönheitsrezept empfiehlt: Feuchtigkeit von Innen und von Aussen ist wichtig für eine schöne Haut – so wie auch regelmässiges Abschminken.

Ich selber benutzte gerne ein Abschminköl, da es auch wasserfeste Mascara sanft löst. Und wenn es schnell gehen muss, benutze ich danach ein Abschminktuch um das Öl wieder abzuwischen.

 

Nur die Ruhe

 

Man kann gar nicht häufig genug betonen, dass ein schönes Makeup mit schöner Haut beginnt.

Sollte trotzdem mal ein Bibeli auftauchen, ist Geduld gefragt. Wir wissen alle, dass wir den Pickel NICHT ausdrücken «sollten» und abwarten müssten.

Damit es aber gar nicht soweit kommt, empfehle ich tägliche Gesichtspflege. Das heisst man muss sich jeden Tag abschminken und das Gesicht waschen.

Auch sehr wichtig: eine Feuchtigkeits-Creme zu verwenden.

Oft denken wir, dass es bei Pickeln hilft die Haut auszutrocknen – in vielen Fällen stresst dies aber die Haut noch mehr und es kommt zu einem Teufelskreis.

 

Traumhaft

 

Für mich ist mein Job ein absoluter Traumberuf.

Durch die Gründung der Agentur arbeite ich im Team, was normalerweise sehr rar ist in dieser Branche und da ich trotzdem immer noch meine Stammkunden betreue, bin ich auch immer wieder unterwegs und treffe interessante Menschen.

Viele Leute fragen mich, wie es so ist, wenn man auf einen Hollywood Star trifft oder was ich anders mache bei diesen Gästen.

Ich selber betreue aber jeden Gast gleich, egal ob ich Eva Longoria auf dem Stuhl habe oder Heidi Müller aus dem Nachbarshaus.

 Letztlich wollen wir ja alle immer das gleiche: gut aussehen und sich wohl fühlen 😉

Für alle die es interessiert wie meine tägliche Schminkroutine (inkl. Lieblingsprodukten) aussieht:

 

 

 

Never ending story

 

Der wichtigste Tipp, den ich immer wieder gebe, gilt eigentlich für alle Bereiche des Lebens: Nie aufhören zu lernen.»

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar