Der grosse Schnüffel-Test: Vier Naturkosmetik-Deos im Vergleich

Wenn man in der Hektik des Morgens mal wieder ohne Mascara aus dem Haus flitzen muss, ist das ärgerlich. Um nicht zu sagen: Saumässig blöd.

Genau so wie es komplett den Tag ruinieren kann, wenn einem aus irgend einem Grund – insert: zu lange Instagram gecheckt/der Wecker ist kaputt/nichts zum Anziehen gefunden und so weiter… – die Zeit für den ersten Kaffee nach dem Aufstehen fehlt.

Aber so richtig, richtig schlimm wird es erst, wenn sich ein fieses Düftchen unter den Achseln ausbreitet, weil man den Deo vergessen hat.

Allein bei der Vorstellung daran zieht sich mein Magen zusammen wie an jenem Tag, als Hillary nicht zur neuen Präsidentin der USA gewählt wurde und genau aus diesem Grund gehört ein Deo zu meiner ständigen Beauty-Grundausrüstung in der Tasche.

Ein Deo ohne Aluminium, um genau zu sein, da ich zwar einerseits niemanden in nächster Nähe durch allfällige Ausdünstungen belästigen möchte, aber andererseits auch keine Lust darauf habe, meinen Körper mit potentiell gefährlichen Stoffen in Kontakt zu bringen. Was zum Glück auch gar nicht nötig ist, weil es nämlich mittlerweile eine grosse Auswahl an Deos auf natürlicher Basis gibt, von denen ich während den vergangenen Wochen grad vier Neuheiten für Dich getestet und in den Kategorien ‚Design’, ‚Wirksamkeit’, ‚Duft‘ sowie ‚Anwendung’ bewertet habe: Unter ganz verschiedenen Bedingungen*, mit vollem Einsatz und dabei sehr oft im Schweiße meines Angesichts, wobei es sich hier für einmal nicht um eine Übertreibung handelt!

*im Büro, beim Joggen, auf Reisen, während einer Moderation im Scheinwerferlicht, beim Termin-Marathon, an Presse-Events, auf der Yoga-Matte und sogar über Nacht.

 

Aller guten Dinge sind drei: Die neuen Weleda Roll-Ons

 

Erst in beim Umziehen wurde mir so richtig klar, dass mich die Yoga-Lektion bei lovely Sarah nicht nur wahnsinnig entspannt, sondern auch tüchtig gefordert hatte. Und ich war entsprechend dankbar über die Auswahl an Deos, welche vom Weleda-Team in der Garderobe bereit gelegt worden waren: Zur Erfrischung nach der Fitness-Einheit bei Balboa und natürlich auch zur Einstimmung auf die anschliessende Präsentation der drei neuen Roll-Ons, die ich im Rahmen des anschliessenden Power-Brunches von Roots entdecken durfte und dabei lernte, dass

… jeder Mensch einen individuellen Körpergeruch hat, der so einzigartig ist wie sein Fingerabdruck

… unser Körper durch Schwitzen seine Temperatur regulieren kann und es entsprechend wichtig ist, diese natürliche Schutzfunktion nicht zu unterdrücken, wie das bei Deos mit Aluminiumsalzen der Fall ist, welche die Schweissdrüsen vorübergehend verschliessen

… die Menge an Schweiss, die wir pro Tag absondern, nicht nur von unseren Aktivitäten abhängt, sondern auch von unserer Veranlagung – und vom Stress, dem wir ausgesetzt sind

… der Schweiss an sich geruchlos ist und erst durch die Zersetzung von Bakterien auf der Hautoberfläche zur fiesen Ausdünstung wird

… sich die unangenehme Duftwolke unter anderem vermeiden lässt durch weite Baumwollkleidung sowie Deodorants mit pflanzlichen ätherischen Ölen, wie das bei bei den drei neuen Deo Roll-Ons von Weleda der Fall ist, die in den Varianten Citrus, Granatapfel sowie Men erhältlich sind und für 24 Stunden Schutz bieten sollen.

 

 

Tatsächlich hielten mich alle drei Deos jeweils während eines Waldlaufs von 90 Minuten angenehm frisch. Der Liebste hingegen roch trotz Gebrauch des Deo Men von Weleda nach der gemeinsamen Jogging-Runde nicht mehr so angenehm, wie ich per Schnüffeltest feststellen musste.

Für einen normalen Bürotag hingegen, das bestätigt auch der Liebste, funktionieren die Deos von Weleda allesamt wie versprochen und sorgen für ein gutes Gefühl unter den Achseln.

Aussehen: Okay.
Duft: Relativ intensiv, mein Favorit ist ganz klar der Men-Deo
Wirksamkeit: Bei mir sehr gut, beim Liebsten für den Alltag tiptop
Anwendung: Easy

 

 

Voller Freude: Joyfullife

 

Weil Joy trotz intensiver Suche nach einem natürlichen Deo kein Produkt fand, das tatsächlich auch bei Hitze und Stress funktioniert, nahm sie die Sache selbst in die Hand. Und entwickelte aus Sheabutter, Kokos-Öl und Natronden Joyfullife Natural Deo, von dem die Mutter einer Tochter sagt, er wirke genau so zuverlässig wie ein herkömmliches synthetisches Produkt.

Die Begründung: «Weil das Natron in meinem Deo ein basisches Milieu auf der Haut schafft, können sich geruchsbildende Bakterien nicht vermehren. Die Laurinsäure im Kokosöl hemmt noch zusätzlich die Vermehrung von Bakterien.» Ausserdem enthalte das Deo einen kleinen Anteil Bienenwachs – eine vegane Alternative ist auf Wunsch aber möglich! –, der eine haftende Eigenschaft besitzt, ohne jedoch die Poren zu verstopfen. «Das hat zur Folge, dass das Joyfullife Deo nicht sofort beim ersten Schwitzen weggeschwemmt wird, sondern den ganzen Tag hält.»

Alle Rohstoffe für den in der Schweiz hergestellten Deo bezieht die gelernte Pflegefachfrau und Stillberaterin übrigens aus nachhaltiger Produktion und wer möchte, kann die leere Dose zum Nachfüllen an Joy senden.

In Kombination mit dem stylishen Döschen im Roy-Lichtenstein-Look ergibt das ein überzeugendes Produkt, das mich in jeder Hinsicht voll überzeugt hat und ich wegen häufigem Gebrauch entsprechend schon bald nachkaufen werde.

 

 

Aussehen: Top
Duft: Gibt es keinen, das Deo ist geruchlos
Wirksamkeit: Das Deo von joyfullife kann es locker mit meinem Deo-Favoriten von Soapwalla aufnehmen
Anwendung: Ist je nach Vorlieben gewöhnungsbedürftig, da die leicht krümelige Deo-Paste mit den Fingern verrieben und dann unter den Achseln aufgetragen werden muss

 

 

For spies like us: True organic Undercover Agent

 

Ihre Wurzeln liegen in Schweden, aber im Herzen ist Tina de Sousa eine Weltenbummlerin, die dank ihres Jobs in der Hotelbranche unter anderem längere Zeit in den USA, Neuseeland, Australien, Thailand und Ägypten lebte. Vielleicht gerade darum kehrte sie irgendwann in die Heimat zurück, um sich ihrer zweiten grossen Leidenschaft zu widmen: Dem Schutz unseres Planeten, den sie durch ihre vielen Reisen so gut kennengelernt hatte.

Ein Studium in Naturheilkunde später war sie die Managerin eines Reformhauses und tüftelte nebenbei an ihrer eigenen Naturkosmetik-Linie True Organic of Sweden herum. Rund zwei Jahre dauerte die Entwicklung der ersten beiden Produkte, von denen eines der «Undercover Agent», war auf dessen Rückseite zu lesen ist: «Hej! I am a fabulous natural organic deodorant. I will protect you from odor and leave you feeling and looking cool».

Mit 99 Prozent natürlichen Wirkstoffen kommt der leicht nach Rosenholz und Zypressen duftende Unisex-Deo sowohl ohne synthetisches Aluminium als auch ohne Alkohol aus und bietet dabei zu 100 Prozent Schutz vor Müffelpannen. Sagt Tina.

Ich hingegen würde mich nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnen, zumal der Deo mich beim ersten Versuch ein wenig im Stich liess. Weil aber alle weiteren Tests zu meiner Zufriedenheit verliefen, können wir das allenfalls auch einfach als kleinen Ausreisser verbuchen.

Was ich in Ermangelung von Fachkenntnissen schlicht nicht beurteilen kann ist die Formel des Deos, der gemäss Codecheck unter anderem einen Wirkstoff enthält mit dem Prädikat «bedenklich» enthält (O-Ton: «Überschreitung der tolerierbaren Aufnahme möglich»).

Zu 100 Prozent überzeugt bin ich dafür vom echt coolen Design des Roll-On-Deos sowie von der Tatsache, dass die Flasche aus Recycling-Glas besteht.

 

Das Top auf dem Bild ist btw von lululemon.

 

Aussehen: Whoopwhoop!
Duft: frisch-würzig, aber sehr diskret
Wirksamkeit: grundsätzlich überzeugend
Anwendung: easy

 

 

Total kerlig: Biokosma Men Deo Roll-On

 

Der Biokosma Men Deo Roll-On gehört zu einer dreiteiligen Pflege-Linie, die gemäss Unterlagen «spezifisch für die Männerhaut» entwickelt wurden und «praktisch auf den Mann ausgerichtet sind». Was mich natürlich nicht davon abhielt, den Aluminium-freien Deo mit Bio-Hopfenblütenextrakt und Bio-Alpen-Lein aus der Schweiz persönlich zu probieren, um der Sache mit dem «lang anhaltender aktiver Deo-Schutz» im Selbsttest nachzugehen.

Gleichzeitig machte auch der Liebste den Test, und dabei stellten wir fest, dass der leicht krautig riechende Roll-Deo von Biokosma je nach Tagesprogramm sicher bis Mittag und oft bis zum Abend hält und in meinem Fall sogar eine Sporteinheit von rund 90 Minuten übersteht.

Abzüge gibt es hingegen von mir für die Verpackung, mit dem man ganz klar keinen Preis bekommt.

 

 

Aussehen: geht so
Duft: herb-würzig, aber sehr diskret
Wirksamkeit: voll okay
Anwendung: easy

 

 

 

 

Hast Du Deinen Favoriten schon gefunden Darling?

Ansonsten möchte ich Dir dringend noch zu einem Besuch drüben bei Hey Pretty raten, wo unlängst the world’s best intern Sandra sich ebenfalls durch eine Reihe natürlicher Deos getestet hat.

Ich verabschiede mich an dieser Stelle für heute und wünsche Dir – höhö – einen duften Tag!

 

Schreiben Sie einen Kommentar