Die hohe Kunst des Parfum verschenken

Wir waren wohl alle schon einmal an diesem Punkt: Irgendwo zwischen den Regalen in der Parfümerie unseres Vertrauens, wo wir nach einem schönen Weihnachtsgeschenk für die BFF (oder die Schwiegermutter, den Bruder, den Arbeitskollegen und so weiter) suchten – schwankend zwischen grenzenloser Verwirrung und kompletter Überforderung, weil wir uns plötzlich daran erinnern, dass Parfums zu verschenken eine ziemlich heikle Angelegenheit sein kann.

Setzt man nämlich auf den üblichen Lieblingsduft, so zeugt das von reichlich wenig Phantasie. Umgekehrt bringt der Ausflug auf ein neues Duft-Feld einige Risiken mit sich, was die Sache ebenfalls zu einem schwierigen Projekt macht. Ganz zu schweigen von jenen Fällen, in denen wir schlicht keine Ahnung haben von den olfaktorische Vorlieben der zu beschenkenden Person.

Uff!

In diesem Fall hilft nur eines: Erst einmal tief durchatmen.

Und dann: Hier weiterlesen.

Denn um Dir diesen Stress (sowie das Schnüffeln an unzähligen Duftstreifen, während Du Dich fragst: «Riecht das jetzt wirklich nach Tante Ella?») zu ersparen, habe ich zusammen mit den Duft-Experten von Marionnaud die besten Tipps für einen erfolgreichen Parfum-Kauf zusammengetragen.

Damit es unter dem Weihnachtsbaum ganz sicher ein freudiges «Eau ja!» und nicht ein leicht bedröpeltes «Eau nein…» gibt beim Auspacken Deines duftenden Geschenks.

 

 

Recherche

 

Vor dem Einkaufsbummel in der Parfümerie Deines Vertrauens ist Dein innerer Sherlock Holmes gefragt: Schnuppere Dich heimlich durch das Bad der zu beschenkenden Person, frag gemeinsame Freunde, wirf einen Blick auf die Pinnwände bei Pinterest und lass auch sonst nichts aus, was ein richtiger Detektiv machen würde.

Je mehr Informationen Du gesammelt hast, umso einfacher ist es für das Fachpersonal, Dich bei Deiner duftenden Mission zu unterstützen.

 

Ein sicherer Wert

 

Falls Du a) das duftende Beuteschema eines Menschen selbst nach intensiven Nachforschungen nicht herausfinden konntest und b) trotzdem einen Duft verschenken möchtest, solltest Du unbedingt auf einen möglichst unkomplizierten Duft ohne Ecken und Kanten setzen.

Das findet auch Parfumeur Hervé Gambs, der unter die Düfte von Le Couvent de Minimes entwickelt hat: «Vor allem für junge Menschen zwischen 15 und 30 Jahren empfehle ich ein frisches Parfum wie etwa die Eau de Colognes von Le Couvent de Minimes.» Bei Mädchen rät er zu Düften mit blumigen Noten, für die jungen Herren empfiehlt er ein Cologne mit Zitrusfrüchten oder Gewürzen.

Ähnlich tönt es bei Parfumeur Emilio Valeros, der beim spanischen Traditionshaus Loewe zuständig ist für die Düfte: «Ein Mann sucht normalerweise nach einem intensiven Duft mit ausgeprägten Hintergrundnoten, bei welchem die holzigen und würzigen Noten hervorstechen. Frauen wiederum mögen in der Regel sehr gerne Parfums mit blumigen, zitrisch-frischen und aquatische Noten.»

Zu kompliziert?

Dann frag ganz einfach nach einem Parfum, «das man zu möglichst vielen Gelegenheit tragen kann». Die Profis in der Parfümerie werden Dir einen schönen Duft aussuchen, mit dem Du nichts falsch machen kannst.

 

Doppelt gemoppelt

 

Ebenfalls auf Nummer sicher gehst Du bei einem Körperpflege-Produkt, einer Duftkerze oder einer anderen Variante aus der Lieblingsduft-Reihe.

Oder wie Hervé Gambs so hübsch sagt: «Jemandem, von dem ich nichts weiss, würde ich statt eines Parfums lieber ein hochwertiges Duschgel oder eine luxuriöse Köpermilch schenken. Einfach etwas, das viel Freude bereitet.»

 

Personalisiert

 

Passt der Flakon perfekt zur Badezimmereinrichtung des oder der Beschenkten? Stammen die Wirkstoffe von einem Ort, mit dem Euch beide etwas verbindet? Hat es den gleichen Namen? Wurde es vom Lieblingsdesigner entwickelt?

Wenn Du das Parfum nach persönlichen Kriterien auswählst, landest Du vielleicht nicht immer einen duftenden Volltreffer, aber Du so sorgst durch die lieben Gedanken dahinter garantiert für viel Freude.

 

Klein, aber oho

 

Gerade in der Vorweihnachtszeit bieten diverse Parfum-Brands kleine Tester im Geschenk-Set an. Das sieht nicht nur richtig hübsch aus, sondern hat auch den Vorteil einer grossen Auswahl.

Alternativ empfehlen Experten wie Parfum-Unternehmer Nick Steward von Gallivant den Kauf von kleinen Flakons zu 30ml. «Ich habe für Gallivant extra diese Grösse gewählt. Auf diese Weise hält sich das Risiko eines Fehlkaufs in Grenzen und gleichzeitig steigt die Lust auf’s Experimentieren. Damit möchte ich meine Kundschaft dazu ermuntern, ihre duftende Komfortzone zu verlassen. Das lohnt sich nämlich immer!»

 

 

 

Sponsored: Dieser Blogpost wurde bezahlt und entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Marionnaud.

Schreiben Sie einen Kommentar