Dyson Coralle: alle Fakten auf einen Blick

Zu kaum einem Gerät erreichen mich bis heute so viele Fragen wie zum Airwrap von James Dyson, der gestern in Paris ein neues Styling-Tool vorgestellt hat.

Und weil ich ziemlich sicher bin, dass auch die neuste Lancierung von Dyson die eine oder andere Frage aufwerfen wird, gibt es in diesem Blogpost eine Übersicht über die wichtigsten Fakten zum Dyson Corrale, mit welchem der englische Tüftler James Dyson einmal mehr die Beauty-Branche aufwirbeln möchte.

 

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

 

 

Dyson Corrale: die Inspiration

 

Wie bereits beim Dyson Supersonic (mehr Informationen über den Haartrockner von Dyson findest Du hier) und dem Dyson Airwrap (in diesem Blogpost über das legendäre Stylingtool von Dyson gehe ich dem Hype auf den Grund)  ging es Chefingenieur James Dyson auch beim Dyson Corrale darum, bestehende Technologien zu verbessern.

Oder, wie er selbst so hübsch sagt: «Bei unseren Erfindungen steht am Anfang bisweilen eine Technologie, die wir entwickeln und die wir dann auf ein Produkt übertragen. Bei der Entwicklung und Forschung des Dyson Airwraps und des Dyson Supersonics haben wir jedoch festgestellt, dass eine der Hauptfrustrationen der Zielgruppen – insbesondere von Frauen – die Schädigung des Haares ist. In diesem Fall wussten wir von einem Problem und wir mussten die Technologie entwickeln, um es zu lösen.»

Um die bisherige Haarglättertechnologie zu revolutionieren, so James weiter, habe man bei Dyson «unermüdlich experimentiert, um das perfekte Gleichgewicht zwischen Hitze, Spannung und Kontrolle zu finden und so ein optimales Styling mit 50 Prozent weniger Haarschäden zu ermöglichen.»

Rund sieben Jahre arbeitete das Team von James Dyson an dieser Mission, für die unter anderem 600 Stunden Tests mit 800 Teilnehmenden in fünf Ländern gemacht und rund 120 Millionen Franken investiert wurden. Entstanden ist dabei nach Aussagen der Hersteller der weltweit einzige Haarglätter mit biegsamen Heizplatten.

Womit wir beim nächsten Punkt wären…

 

Dyson Corrale: die Innovation

 

Wärme, Spannung und Kontrolle bilden gemäss den Profis von Dyson die wichtigsten Faktoren bei der Glättung des Haars durch ein Stylinggerät.

Ihre Begründung: «Die Wärme sorgt dafür, dass Wasserstoffbrücken im Haar gebrochen werden. Die Spannung und Kompression braucht es, um diese chemischen Bindungen neu zu formen und durch die Kontrolle können Wärme und Spannung gleichmässig verteilt werden.»

Bei herkömmlichen Haarglättern würden dafür feste Heizplatten verbaut, welche die Wärme speichern und Spannung auf das Haar ausüben, sagen die Profis weiter, denen in diesem Zusammenhang schnell aufgefallen ist, dass starre Platten nur eine begrenzte Bewegung ermöglichen und zur besseren Kontrolle beim Styling darum mehr Wärme brauchen.

«Unsere Analyse mit einer Wärmebildkamera hat darüber hinaus gezeigt, dass die schädliche Hitze bis in den Kern des Haares vordringt und dort die Feuchtigkeit entzieht», ergänzt James Dyson, der all diese Schwachstelle vermied mit der Entwicklung einer biegsamen Heizplattentechnologie aus einer Mangan-Kupfer-Legierung.

 

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

 

Jede Heizplatte sei perfekt auf 65 Mikrometer – so viel beträgt die Breite eines menschlichen Haares – zugeschnitten, heisst es in den Unterlagen zum Corral Dyson, mit welchem die Haare aufgrund der biegsamen Platten massiv geschont würden.

«Die Heizplatten üben dreidimensionale Spannung auf das Haar aus, was eine erhöhte Kontrolle über die Haarsträhne ermöglicht und die Wärme gleichmässiger verteilt. Das Haar wird dadurch um 50 Prozent weniger geschädigt als bei herkömmlichen Haarglättern, es bleibt glatt und glänzend», lautet die Erklärung von James Dyson zum Dyson Corrale, der nach seinen Angaben keine Kompromisse macht – weder beim Styling noch in Sachen Haargesundheit.

 

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

 

 

Dyson Corrale: die Technik zur Wärmeregulierung

 

Dank drei Temperatureinstellungen – 165 Grad, 185 Grad und 210 Grad – soll der Dyson Corrale eine Abstimmung der Temperatur auf den eigenen Haartypen sowie das gewünschte Styling ermöglichen.

Und nein, das ist nicht per se speziell, zumal man bei den meisten herkömmlichen Haarglättern die Temperatur einstellen kann, wie auch die Haarforscher von Dyson bestätigen. Aber: «Wir haben herausgefunden, dass die tatsächliche Temperatur an den Heizplatten bei herkömmlichen Modellen oft erheblich schwankt, da die Elemente im Haarglätter auf die Stromquelle reagieren.»

Im Gegensatz dazu verfügt der Dyson Corrale wie auch der Dyson Supersonic und Dyson Airwrap über eine intelligente Wärmeregulierung, bei welcher nach Aussagen von Dyson ein Platinsensor 100 Mal pro Sekunde die Temperatur misst und diese weiterleitet an einen Mikroprozessor, der seinerseits das Heizsystem steuere und präzise Wärme liefert.

 

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

 

Dyson Corrale: das kabellose Konzept

 

Die langjährige Expertise in der Akkutechnologie – insbesondere bei den kabellosen Staubsaugern – habe die Entwicklung der kabellosen Funktion beim neuen Dyson Corrale ermöglicht, schreiben die Hersteller in den Medienunterlagen: «Der von einem 4-Zellen Lithium-Ionen-Akku betriebene Corrale liefert die gleiche thermische Leistung wie ein kabelgebundenes Produkt und bietet zeitgleich die Vielseitigkeit eines kabellosen Geräts.»

Innerhalb von 70 Minuten soll der Dyson Corrale Haarglätter vollständig aufgeladen sein und anschliessend ein Styling von rund einer halben Stunde garantieren, versprechen die Experten von Dyson: «Diese Zeit lässt sich verlängern, indem das Gerät beim Stylen immer wieder in die ergonomische Ladestation platziert oder alternativ das magnetische 360°-Ladekabel am Gerät angesteckt wird, sodass ein Hybrid-Lademodus erreicht wird.»

Dank seines Flugmodus erfüllt der Dyson Corrale ausserdem auch die Anforderungen der meisten Fluggesellschaften und kann entsprechend als Handgepäck mitgeführt werden.

 

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

 

 

Dyson Corrale: der Preis

 

Als Gerät für den Heimgebrauch kostet der Dyson Corrale 549 CHF und ist in den Varianten Nickel/Fuchsia sowie Violett/Schwarz im Webshop von Dyson voraussichtlich ab dem 12. März erhältlich. Dazu gibt es eine Version für professionelle Stylisten.

 

Dyson Corrale: das Styling

 

Dank all den oben erklärten Merkmalen ist der Dyson Corrale für alle Haartypen geeignet, wie mir das Team von Dyson mehrfach bestätigt hat.

Unnötig zu erwähnen, dass ich dieser Aussage noch genauer nachgehe und mich schon bald wieder mit Styling-Tutorials melde hier!

 

Dyson lanciert mit dem Corrale den einzigen Haarglätter mit biegsamen Heizplatten vor und auf sonrisa gibt es alle Informationen dazu.

 

Sponsored: Dieser Blogpost wurde bezahlt und entstand in wunderbarer Zusammenarbeit mit Dyson.

 

2 Kommentare bei „Dyson Coralle: alle Fakten auf einen Blick“

  1. Wow! Dyson hat es wieder geschafft mich zu erstaunen! Ich liebe Technologie und dies ist echt cool, muss ich unbedingt testen 🥰

    1. Liebe Anais, ich freue mich auch schon riesig auf’s Testen. Den probieren wir bald mal zusammen aus! Big hug, Katrin

Schreiben Sie einen Kommentar