Im Test: Sieben neue Lippenstifte mit sieben Serienheldinnen

Kollegin-Freundin-Gastbloggerin und Superdarling Florina hat immer einen schönen Lippenstift in der Tasche und gleichzeitig meist einen guten Serientipp auf Lager. Für sonrisa.ch hat sie sieben neue Lippenstifte getestet und diese gepaart mit ihren liebsten Serienheldinnen.

Hülle und Film ab!

 

 

Ich denke, also schmier ich.

Mein momentanes Mama-Minimalprogramm lautet immer noch: Hauptsache farbige Lippen, am liebsten in Knallpink. Wenn es schon für nichts anderes als ein «Bürzi» und Sonnencrème reicht, dann muss zumindest ein bisschen Make-up in Form von Lippenstift her. Ich habe also noch so gerne Katrins Auswahl topaktueller Lippenstifte getestet. Und da ich zur Zeit abends nicht mehr viel anderes als ein bisschen Eskapismus in meinen Kopf kriege, habe ich die sieben Lippenstifte meinen sieben Lieblingsserienfrauen zugeordnet.

Denn: Wenn ich nicht schmiere, dann glotz’ ich.

Voilà.

 

 

Katy Kat Matte von Covergirl, Crimson Cat

Ich bin kein Fan von Katy Perry, die Marke Covergirl hingegen mag ich: Jeder Griff, so im Vorbeigehen ins Make-up-Regal in einem grossen Migros, hat sich bisher bewährt, und zwar richtig.

Ich bin froh, hat mir Katrin den neuen Lippenstift aus der Kollektion von Katy Perry für Covergirl aufs Auge, oder eben besser auf die Lippen gedrückt, sonst hätte ich den nämlich ignoriert, da mir, wie gesagt, weder Katy Perry, ihrer Musik noch ihr Look zusagen.

Doch: Der Lippenstift aus der neuen Kollektion von Katy Perry für Covergirl (für ca. 13 Franken in der Migros erhältlich) hat’s in sich.

Die Farbe ist speziell, doch gut im Alltag tragbar, der matte Look gefällt mir gut und die Textur trocknet nicht aus.
Eigentlich der Hit, wenn nur der nervige Verschlusskleber nicht wäre. Der lässt sich zwar öffnen, danach aber hält der hartnäckig auf dem Deckel oder hinterlässt eine klebrige Grauschwarzwüste – unschön.

Passen würde der Lippenstift zu Donna Clark aus der Serie «Halt and Catch Fire». Donna hat Humor, Stil und Hirn. Einziger Nachteil, soeben ist die letzte Staffel der Serie angelaufen.

 

 

Vivid Matte Liquid Maybelline, Electric Pink

Zuerst bin ich nicht begeistert, das Auftragen vom Vivid Matte Liquid Lipstick fällt mir schwer. Es braucht einiges an Übung, bis die Konturen sitzen. Und das müssen sie, denn die Farbe flasht!

Meine Lippen, die eh schon Richtung Sahara tendieren, brauchen zudem noch eine Extraportion Feuchtigkeit, ich lege also oft noch eine Schicht Pflege obendrauf. Die Farbe ist allerdings so toll, dass sich jegliche Anstrengung für ein gutes Auftragen lohnt.

Lieben auf den zweiten Blick war es auch bei Samantha «Root» Groves aus der Serie «Person of Interest». Zuerst war sie mein Nerv-Hassobjekt Nummer eins, danach habe ich Tränen vergossen als sie … Stop, kein Spoiler. Root liebt Make-up und hätte sicher noch den passenden Nagellack auf Lager.

 

Lancôme L’absolu Gloss Sheer 317 Pourquoi Pas?

Früher dachte ich, nur wer Jus oder BWL studiert, kann rosa Lipgloss tragen. Ich trug weder Perlohrringe noch Longchamptäschen und fand den zarten Gloss auf den Lippen in 3D irgendwie unpassend. Die Aversion habe ich mittlerweile wie so viele Sachen verwachsen und trage mittlerweile gerne unauffälligen Lipgloss in Zartrosa.

Und so schaue ich heute auch gerne «Suits», eine Serie die ich vor einigen Jahren vielleicht als total oberflächlich abgetan hätte. Ein Fehler, die Dialoge sind teils sehr witzig, die Charaktere nett anzuschauen und eigentlich haben sie auch gar nicht alle Jus studiert. Der Gloss L‘ Absolue Sheer 317 von Lancôme passt perfekt zu Rachel und hey, die datet immerhin gerade Prinz Harry.

 

 

Chanel Rouge Allure Ink Highway

Chanel löst bei mir ähnliche Assoziationen aus wie England: Ich liebe quasi alles von Chanel und in einem früheren Leben muss ich Engländerin gewesen sein, denn ich liebe die Insel.

Das dezente Rouge Allure Ink «Highway» (für ca. 37 Franken) aus der Herbstkollektion «Travel Diary» von Chanel lässt einen gefühlt drei Zentimeter wachsen, so königlich schön und würdevoll fühlt man sich plötzlich. Die Qualität hält, was sie verspricht: Die Farbe hält und trocknet nicht aus, das Auftragen fällt leicht.

Die Parallele mag erstaunen, doch für mich passt dieser Lippenstift perfekt zur jungen Königin Elizabeth aus «The Crown». Noch ein wenig naiv, doch mit viel englischem Charme und liebevoll verstecktem Schalk besteigt sie den Thron.

 

 

 

Rouge Dior 999 Metallic

 

So trägt sich Klasse auf den Lippen. Die Verpackung, die Farbe, der Geruch, der leichte Schimmer: Für mich ist der Lippenstift von Dior die pure und zeitlose Klasse. Nur heisst der Schimmer heute eben Metallic. Mit dem Lippenstift kann man nichts falsch machen und nichts kann falsch laufen.

Tragen könnte Rouge Dior auch Birgitte Nyborg aus der Serie «Borgen» tragen. Mächtig und schön, Premierministerin und Mutter.

 

 

Dr. Hauschka Lipstick Paeony

 

Der Lippenstift mit Mineralpigmenten tut schon beim Auftragen gut. Man merkt die pflegenden Inhaltsstoffe und die dunkle Farbe bleibt angenehm lange auf den Lippen ohne sich in tausend Fältchen zu verziehen.

Für mich ist der neue Lippenstift von Dr. Hauschka wegen seiner Farbe ganz klar ein Fall für abendliche Ausgänge ohne Kids – ausser ich fühlte mich ausnahmweise wie Wendy Roades in «Billions». Die Frau kickt Popos am Laufmeter und verzieht dabei ihre perfekt geschminkten Lippen auf eine Art und Weise, dass man Folge um Folge weiterschauen will.

 

 

Mac Augmented Reality Matte Lipstick

 

Das auffälligste am neuen Lippenstift aus der matten Kollektion von Mac: Er riecht fein. Meine ausgewählte Farbe ist wie erwartet von Mac auffallend und qualitativ top, das satte Tomatenrot übersteht Nasenputzen und Kinderküsse.
Sehen würde ich den Lippenstift ausserdem an Charlene aus der Serie «Mr. Robot». An ihren Schmollmund kommt nur erstklassige Qualität und niemandem steht die eigenwillige Farbe namens «Augmented Reality strong candy red matte» so gut wie ihr scheint mir.

Schreiben Sie einen Kommentar