Die Crème de la Crème: The Cream von Professor Augustinus Bader

Dakota Johnson kann nicht mehr ohne, Vitoria Beckham schwärmte in den höchsten Tonen auf Instagram davon, Diane Kruger ist die offizielle Botschafterin und in der New York Times hiess es «it takes skincare to the next level».

Gemeint ist The Cream von Augustinus Bader, die seit der Lancierung vor einem guten Jahr in so vielen «das würde ich mitnehmen auf die berühmte einsame Insel»-Listen von Stars vorkam, dass ich davon ausging, alle Welt sei bestens informiert über Hautpflegeprodukt «made in Germany».

Tatsächlich gibt es aber bei uns in der Schweiz noch ziemlich viel Aufklärungsbedarf, wie mir nach einer kurzen Umfrage in meinem eigentlich sehr gut informierten Umfeld klar wurde («Noch nie gehört. Muss man das kennen?»). Und darum sehr gerne die Einladung zum exklusiven Beauty-Date mit dem weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Stammzellenforschung annahm, der mir gestern während eines wunderbaren Interviews in den schönen Räumlichkeiten von Rivr in Zürich die Geschichte hinter der vielfach prämierten Wundercrème erzählte.

Kurz, knackig und prägnant, damit ich Dich hier aus erster Hand über The Cream informieren kann.

Denn ja, The Cream sollte man kennen, wenn Du mich fragst.

Weil The Cream und The Rich Cream echt das Potential haben, die Beauty-Welt zu revolutionieren, wie ich überzeugt bin nach dem Gespräch mit Professor Augustinus Bader, der mich sofort bezauberte mit seiner bescheidenen Art und bei dem ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte.

#majorfangirlmoment

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

 

Die Sache mit den Stammzellen

 

«Während vielen Jahre ging ich einer Frage nach, welche die Medizin bisher nicht beantworten konnte:

Warum heilen einige Wunden sehr schnell und bei anderen Verletzungen kommt es zur Bildung von Narben?

Meine Forschung führte mich zu den Stammzellen, die wie kleine Werkstätten im Körper immer dort Defekte reparieren, wo es nötig ist. Weil aber Stammzellen nicht immer aktiv sind, brauchen sie bisweilen eine Art Weckruf, um den körpereigenen Reparaturmechanismus anzuregen.

Basierend auf diesen Überlegungen entwickelte ich im Jahre 2010 ein spezielles Hydro-Gel entwickelte, welches die Reparatur- und Regenerationsfähigkeit über körpereigene Stammzellen aktiviert und auf diese Weise frei nach dem Motto ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ selbst schwerste Brandverletzungen ohne Transplantation und Narbenbildung abheilen lässt.

Damals war das ein völlig neuer Ansatz und ich habe vielversprechende Ergebnisse aus frühen Pilotstudien erhalten, aber die vollständige Entwicklung ist mit erheblichen Kosten verbunden und klinische Studien sind enorm teuer. Da diese Methode jedoch vielen Menschen mit schweren Verbrennungen helfen könnten, suchte ich nach anderen Möglichkeiten zur Finanzierung meines Projekts.»

 

Vom Forscher zum Beauty-Guru

 

«Auf die Initiative eines Freundes kam ich auf die Idee, die Technologie des Hydro-Gels auf ein Kosmetikprodukt zu übertragen, um auf diese Weise die nötigen Mittel für meine medizinischen Forschungen zu generieren.

Dafür entwickelte ich zunächst den Prototypen eines Hautpflegeprodukts, das ich verschiedenen Patienten mit problematischer Haut zum Testen gab. Die Resultate waren unglaublich gut und ich merkte, wie sich dadurch bei gewissen Menschen die Lebensqualität entscheidend verbesserte.

Das bewog mich zur Lancierung von The Cream, die streng betrachtet ein Nebenprodukt meiner wissenschaftlichen Arbeit als Stammzellen-Spezialist ist

 

Das Erfolgsrezept

 

«Um die körpereigenen Stammzellen zu aktivieren, zu steuern und entsprechend die Haut sichtbar zu verbessern haben wir die so genannte ABC-Methode entwickelt, welche sich auf A) die Aktivierung, B) die Verstärkung (Boosting auf Englisch) sowie C) die Bindungssignale (Commitment auf Englisch) bezieht, die natürlich im Körper auftreten.

Vereinfacht gesagt zielt die ABC Methodik also darauf ab, über Stammzellen die körpereigenen Heilungsmechanismen einzuleiten.

Das Herzstück von The Cream bildet der so genannte Trigger Factor Complex 8 aus natürlichen Aminosäuren, hochwertigen Vitaminen und synthetisierten Molekülen, wie sie auch in der Haut vorkommen.

Dazu haben wir einen speziellen Transportmechanismus entwickelt, welcher die Wirkstoffe wie ein Navigationssystem im Auto in das Umfeld der Stammzellen führt, wo sie gerade gebraucht werden. Auf diese Weise hilft meine Pflegelinie, die ursprüngliche Textur und Elastizität der Haut wiederherzustellen.

Mehrere Studien zeigen, dass die Haut schon nach einer Anwendung praller aussieht und über die Zeit erscheinen Falten, Rötungen, Hautunregelmässigkeiten sowie Pigmentflecken reduzierter.

Ich selbst habe insofern eine Verbesserung meiner Haut festgestellt, indem ich nicht mehr so empfindlich auf die Sonne reagiere. Für mich ist das ein deutlicher Fortschritt.»

 

Personalisiertes Multitalent

 

«Dank des personalisierten Heilungsprinzips vereint The Cream mehrere Pflegefunktionen in einem Produkt, so dass Seren, Toner oder Augencrèmes nicht mehr nötig sind. Tagsüber empfehlen wir aber unbedingt Verwendung eines separaten Sonnenschutzproduktes.

Zur Auswahl stehen The Cream und The Rich Cream, die es in der Schweiz exklusiv bei Rivr oder über DrInjaAllemann.com für je 290 CHF zu kaufen gibt.»

 

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

 

Helfen als Leidenschaft

 

«Wir haben The Cream 2018 lanciert und als Wissenschaftler fühle ich mich in der Beauty-Welt immer noch neu, aber im übrigen sehr wohl, denn ich lerne viele spannende Persönlichkeiten, die sonst niemals meinen Weg gekreuzt hätten.

Besonders schön finde ich aber vor allem die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Kunden mit schweren Hautproblemen.

Eines der besten Komplimente machte mir ein Model aus Frankreich mit schwerer Akne, das wegen seiner schlechten Haut kaum noch Aufträge bekam und eigentlich schon ihren Beruf an den Nagel hängen wollte, als ich ihr The Cream schenkte. Bereits nach einer Woche hatte sich eine deutliche Verbesserung abgezeichnet und wenige Monate später wurde die junge Frau aufgrund ihres strahlenden Hautbildes sogar für diverse Beauty-Kampagnen gebucht worden.

Solche Erlebnisse sind für mich prägend, denn es war schon immer mein Antrieb, möglichst viele Menschen glücklich zu machen.

Aus diesem gehen auch zehn Prozent des Erlöses aus dem Verkauf der Hautpflegeprodukte an die Augustinus-Bader-Stiftung, welche bedürftigen Menschen die Vorzüge medizinischer Innovationen und Behandlungsmethoden zugänglich macht. Ich möchte, dass sich möglichst viele Menschen im wahrsten Sinne des Wortes wohl in ihrer Haut fühlen können.»

 

sonrisa trifft Professor Augustinus Bader bei Rivr in Zürich zum Gespräch über The Cream, Stammzellen und den Wunsch, viele Menschen glücklich zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar