Der grosse Pflege-Guide: Trockene oder feuchtigkeitsarme Haut?

Kuschelschals hervorholen, Stiefel putzen, Wollpullover auslüften: Langsam, aber sicher stehen die Zeichen auf Herbst – beim Outfit und oft auch im Bad, weil es sonst zu einem unschönen Grauschleier sowie rissigen Stellen kommen kann, die unangenehm spannen.

«Ganz klar trockene Haut» denken in solchen Momenten viele, doch ganz so einfach ist es nicht, denn gerade oft handelt es sich um Symptome von dehydrierter Haut, was nicht das gleiche ist wie trockene Haut.

Verwirrt?

Das kann ich gut verstehen. Und habe darum mit Hilfe der reizenden Beauty-Expertin Katharina von Philosophy einen Pflege-Leitfaden erstellt, der Licht ins Dunkel bringt.

 

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

 

Dehydrierte Haut vs trockene Haut: die Ausgangslage

 

«Aus Gesprächen mit Kundinnen und Freunden habe ich gesehen, dass dehydrierte – also feuchtigkeitsarme – mit trockener Haut verwechselt wird. Lass uns gemeinsam überprüfen, ob du den Unterschied kennst, denn vor allem bei der Wahl der Pflege sollte dehydrierte Haut auf keinen Fall mit trockener Haut verwechselt werden.»

 

Definition dehydrierte Haut

 

«Eigentlich ist die Hornschicht der Haut dafür zuständig, Wasser zu binden und den Wasserverlust zu regulieren. Wenn allerdings ihre Barriere gestört ist oder wenn sie nur einen geringen Wassergehalt hat, wird die Haut spröde und die Wassermoleküle gehen im wahrsten Sinne flöten, da die produzierte Feuchtigkeit des Körpers von der Haut nicht gehalten werden kann.»

 

Merkmale von dehydrierter Haut

 

«Dehydrierte Haut ist oft ein vorübergehendes Phänomen. Wenn Du also an Spannungsgefühlen leidest, so weist dies auf Feuchtigkeitsmangel hin. Der Teint sieht wegen des Feuchtigkeitsverlustes meist auch ziemlich müde und fahl aus.»

 

Potentielle Auslöser für dehydrierte Haut

 

«Auslöser für feuchtigkeitsarme Haut sind meistens äussere Einflüsse wie falsche Produkte, Sonnenschäden, klimatisierte Räume, Temperaturschwankungen, hartes Wasser und vieles mehr.»

 

Das hilft bei dehydrierter Haut

 

«Dehydrierte Haut produziert im Vergleich zu trockener Haut genug Fett; die Feuchtigkeit geht aber verloren. Das Allerwichtigste ist also ausreichend zu trinken.

Beim Makeup sollte man nicht zu viel Puder verwenden und in Bezug auf die Pflege ist es wichtig, ein Produkt mit Hyaluronsäure zu verwenden, da dieser Wirkstoff das Wasser bindet.

Ein gutes Beispiel dafür ist die neue ‚Renewed hope in a jar water cream‘ von Philosophy, welche dank eines exklusiven Hydra-Glow-Komplex aus Gletscherwasser, Hyaluronsäure sowie Ananas-Extrakt den Feuchtigkeitsgehalt der Haut um 86 Prozent verbessert und sie während 72 Stunden mit Feuchtigkeit versorgt – übrigens auch bei trockener Haut!

 

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

 

Ebenfalls sowohl für trockene als auch für dehydrierter Haut wurde die neue, in hoch konzentriertes Serum getränkte ‚renewed in a jar Tuchmaske‘ entwickelt, mit der die Haut eine Extra-Portion an Feuchtigkeit bekommt.»

 

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

 

Definition trockene Haut

 

«Bei trockener Haut läuft die Talgproduktion auf Sparflamme, sie produziert zu wenig Lipide. Trockene Haut ist darum im Vergleich zur feuchtigkeitsarmen Haut ein Hauttyp, also ein längerer Hautzustand.»

 

Merkmale von trockener Haut

 

«Trockene Haut ist oft sehr feinporig, glänzt kaum, fühlt sich rau an, sieht schuppig aus und hat feine Fältchen. Oftmals juckt sie und kann sogar reissen oder sich entzünden, vor allem an Ellenbogen, Hand und Schienbein.»

 

Potentielle Auslöser für trockene Haut

 

«Wie bereits erwähnt, ist trockene Haut ein Hautzustand und darum meist genetisch bedingt. Die eigene Talgproduktion kann aber auch beeinflusst werden wie zum Beispiel durch eine Diät oder den psychischen Zustand eines Menschen.

In einigen Fällen sind auch Hormon- und Stoffwechselerkrankungen der Grund für trockene Haut und manchmal sind es ganz einfach: zu eng sitzende Kleidungsstücke, welche die Haut zu wenig atmen lassen.

Ausserdem muss man sich bewusst sein, dass unsere Haut mit steigendem Alter auf natürliche Weise trockener wird, da weniger Fett produziert wird. Das ist der normale Gang des Lebens.»

 

Das hilft bei trockener Haut

 

«Wie bei dehydrierter Haut spielt auch bei trockener Haut die gezielte Pflege eine wichtige Rolle.

Auf harsche Reinigungsprodukte wie Seife sollte verzichtet werden, weil diese die Lipide auf der obersten Hautschicht im wahrsten Sinne auswäscht. Ein Must ist ausserdem regelmässiges Eincremen nach dem Duschen.

Gelegentliche – milde! – Peelings wiederum sind eine gute Möglichkeit, um bei trockener Haut die abgestorbenen Hautschüppchen zu entfernen und das Hautbild zu klären.

Ich empfehle in solchen Fällen gerne das neue ‚renewed hope in ja peeling mousse‘ von Philosophy, welche die Haut mit einer Mischung aus Ananasextrakt (für den Peeling-Effekt), Kornblumenextrakt (wirkt beruhigend) sowie Hamameliswasser (verfeinert die Poren) in nur einer Minute wieder zum Strahlen bringt und bereits nach drei Anwendungen sichtbare Linien mindert.»

 

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

 

Dehydrierte Haut vs trockene Haut: der Test

 

«Du kannst auf ganz einfache Art und Weise herausfinden, ob Du eher trockene oder dehydrierte Haut hast. Nachdem Du Dein Gesicht gewaschen hast, trage keinen Moisturizer auf und verzichte auf Sonnenschutz, Toner, Puder sowie Produkte.

Nach zwei oder drei Stunden betrachtest Du Deine Haut im gut ausgeleuchteten Spiegel.

Fühlen sich die Stirn oder Wangen rau an, ist die Haut trocken und wenn sie spannt, dann redet man von dehydrierter Haut.

Eigentlich gar nicht so schwer, oder?»

 

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

Trockene und dehydrierte Haut hat ähnliche Symptome, muss aber unterschiedlich gepflegt werden. Sonrisa erklärt den Unterschied und gibt Pflege-Tipps.

 

Sponsored: Dieser Beitrag wurde bezahlt und entstand im Rahmen einer längerfristigen, wunderbaren Zusammenarbeit mit Coty Schweiz.

Schreiben Sie einen Kommentar