Weihnachts-Beauty mit Kunstbonus: The Kiehl’s x Andrew Bannecker Collection

C’mon: Sagt Dir der Name Andrew Bannecker wirklich nichts?

Echt jetzt?

Darling, wir reden von DEM Andrew Bannecker.

Also jenem amerikanischen Künstler, der ursprünglich als Art Director in einer Werbeagentur arbeitete, bis er irgendwann seine wahre Berufung als Illustrator entdeckte und sich nach dieser Eingebung das Zeichnen selbst beibrachte während langen Nachtschichten.

Immer noch nix?

Vielleicht hilft es Dir weiter, wenn ich Dir sage, dass Andrew Bannecker bereits mit seinem ersten Auftrag für Starbucks einen Volltreffer landete und seither für gefühlt alle grossen Firmen arbeiten konnte?

Oder bringt Dich die Aussage weiter, dass Andrew Bannecker total besessen ist von Antiquitäten, die er in seinem Studio hortet? In diesem Studio, übrigens das nur am Rande, haben auch seine Kinder je einen Tisch, um sich an der Seite ihres berühmten Vaters kreativ austoben zu können, was sie nicht nur sehr gerne, sondern auch sehr oft machen, wie ihr stolzer Vater gerne erzählt.

So!

Jetzt weisst Du aber sicher, von wem die Rede ist?

Oder schüttelst Du immer noch mit ähnlich ratloser Miene den Kopf wie ich es vorhin tat beim Studieren der Medienunterlagen von Kiehl’s? Weil Du wie ich keinen blassen Schimmer hast, wer dieser Andrew Bannecker ist, der für Kiehl’s die Verpackung der aktuellen Holiday Collection Kiehl’s x Andre Banneck entworfen hat?

Willkommen in meinem Universum, Darling!

Ich sage nur: Mach Dir keinen Kopf, man kann nicht alles wissen.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass wir die Bildungslücke ja inzwischen zumindest teilweise schliessen konnten dank der – absolut entzückend gestalteten – Kiehl’s x Andrew Banneck Collection, zu welcher die folgenden Beauty-Klassiker von Kiehl’s gehören:

* dem wunderbar fluffig-luftigen Crème de Corps Whipped Body Butter (für ca. 60 CHF)

* der legendären Feuchtigkeitspflege Ultra Facial Cream (für ca. 40 CHF)

* dem Kiehl’s Bestseller Calendula Herbal-Extakt Toner mit Calendula-Blütenblättern drin, auf den unter anderem der Liebste schwört (für ca. 50 CHF)

* dem aus rein natürlichen Ölen bestehenden Midnight Recovery Concentrate aka „der Beauty-Liebling unzähliger Stars“ (für ca. 65 CHF)

* der Lippenpflege Butterstick Lip Treatment, welche die Lippen über Nacht in einem Pflegeschritt glättet und peelt (für ca. 25 CHF)

* die intensiv Feuchtigkeit spendende Crème de Corps (zu 250ml für ca. 46 CHF und zu 5000ml für ca. 77 CHF)

 

Der amerikanische Künstler Andrew Bannecker hat für Kiehls die diesjährige Holiday Collection entworfen.

Kunst-Lektion mit Beauty-Bonus: Auf sonrisa gibt es nicht nur von Andrew Bannecker entworfene Holiday Collection von Kiehl's zu sehen, sondern auch noch grad das nötige Halbwissen dazu.

Kunst-Lektion mit Beauty-Bonus: Auf sonrisa gibt es nicht nur von Andrew Bannecker entworfene Holiday Collection von Kiehl's zu sehen, sondern auch noch grad das nötige Halbwissen dazu.

Kunst-Lektion mit Beauty-Bonus: Auf sonrisa gibt es nicht nur von Andrew Bannecker entworfene Holiday Collection von Kiehl's zu sehen, sondern auch noch grad das nötige Halbwissen dazu.

Kunst-Lektion mit Beauty-Bonus: Auf sonrisa gibt es nicht nur von Andrew Bannecker entworfene Holiday Collection von Kiehl's zu sehen, sondern auch noch grad das nötige Halbwissen dazu.

Kunst-Lektion mit Beauty-Bonus: Auf sonrisa gibt es nicht nur von Andrew Bannecker entworfene Holiday Collection von Kiehl's zu sehen, sondern auch noch grad das nötige Halbwissen dazu.

«Andrew ist einer der spielerisch anspruchsvollsten Illustratoren, denen ich je begegnet bin», sagt Maria Gustafson, Senior Vice President und Global Creative bei Kiehl’s Since 1851 über den Mann hinter dieser famosen Kollektion, die jedes Bad in eine kleine Galerie verwandelt. Und uns ausserdem erst noch zu neuem Halbwissen verhalf, mit dem wir in Zukunft beim Small Talk angeben können, wenn das Gespräch auf Andrew Banneck kommt:

«Klar kenne ich Andrew Banneck. Der hat war unter anderem zuständig für das Design der Kiehl’s Holiday Collection 2018. Voll die coole Socke – und ein grossartiger Künstler!»

Schreiben Sie einen Kommentar