Wenn schon, denn schon: Gastbloggerin Florina testet sechs neue Handcrèmes

Leserin und sonrisa.ch-Fan der ersten Stunde Florina braucht nicht viel, um glücklich zu sein: Einen feinen Kaffee, warme Morgensonne, Zeit zum Zeitunglesen – und eine gute Handcrème sind ihre Must-Haves  für einen gelungenen Start in den Tag.

Damit ist lovely Florina die idealen Testperson für sechs Handcrème-Neuheiten, die sie während mehreren Wochen ausprobiert und für folgende Situationen für gut befunden hat:

 

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

 

«Was riecht denn da so?» – Die Handcrème zum Fussballspiel – am TV

Die Handcrème von Moroccon Oil riecht stark.

Fast zu stark für mich, etwas gar rosig. Die Handcrème ist also ideal zum Fussballspiel gucken oder mit was auch immer sich der Mann an meiner Seite gerade leidenschaftlich beschäftigt. Er lässt sich nicht ablenken, ich kann crèmen was das Zeug hält und höre für einmal nicht: «Was riecht denn da so?»

Hat man sich einmal an den Duft gewöhnt, ist die Crème nämlich wunderbar, sie zieht gut ein und fettet nicht nach.

 

«Achtung, ich rutsche!» – Die Handcrème für nächtliche Flickstunden

Die Handcrème von Yonka ist der Hit und hält, was sie verspricht. Sie repariert meine spröden Hände (und Füsse) über Nacht perfekt.

Abends grosszügig eingeschmiert, rutsche ich morgens auf dem Weg ins Bad (oder mitten in der Nacht auf dem Weg ins Kinderzimmer) fast aus. Und die Zahnbürste flutscht beim Putzen nur so hin und her. Eine Freude!

 

«Mein liebstes Osterei!» – Die Handcrème für Feiertagsvorfreude

Ich habe Freundinnen, die feiern jedes Weihnachtsfest, als ob es das Letzte wäre. Oder sie freuen sich schon Monate vor ihrem Geburtstag auf ihren grossen Tag.

Wenn ich die neue Handcrème von Chanel benutze, dann fühle ich mich wie sie. Das ist für mich Weihnachten, Geburtstag, Ostern und alle tollen Tage zusammen. Sie sieht toll aus, zieht so schnell ein wie keine andere und riecht auch noch extrem gut – ein unschlagbares Stellvertreter-Objekt für alle freudigen Ereignisse im Jahr.

 

«Sorry, Schatz, ich kann jetzt grad nicht!» – Die Handcrème für die Wickelausrede

Eine volle Windel ist starker Tobak, das wissen wir alle.

Auch die Handcrème von Caudalie bringt eine volle Ladung … Pflege.

Habe ich sie frisch auf den Händen, muss leider mein Mann das Wickeln übernehmen, ich brauche Einwirkzeit! Dafür darf er nach dem Händewaschen dann auch ein Klecks haben – der Duft ist sehr angenehm unisex.

 

«Ich pflanze, also bin ich» – Die Handcrème für Gärtnerfreunde

Wer mich kennt, weiss, ich bin glücklich, wenn ich im Garten sein kann. Hier ein trockenes Blatt wegzupfen, dort eine neue Blüte willkommen heissen und dazu noch ein feines Erdbeeri schnausen? Meine Vorstellung von Entspannung. Im Anschluss heisst es dann gründlich Hände und Nägel schrubben.

Wenn ich abends dann auf dem Balkon sitze, ein neu bepflanztes Kistli bewundere und dazu meine Hände mehrmals eincrème mit der tollen Crème von Nuxe mit der speziellen Duftnote «Jardin aromatique» – das ist mein Moment der Glückseligkeit.

 

«Lieber Chef, darf ich dieses Jahr bitte sechs Wochen am Stück in die Ferien fahren?» – Die Handcrème für Heldeneinsätze

Die Handcrème von Clarins ist wie Phantomias. In Edel und mit superfeinem Duft. Kennt ihr Phantomias? Das heldenhafte Alter Ego von Tolpatsch Donald Duck springt immer dann ein, wenn es brenzlig wird.

Genau so macht es die Crème jeunesse des Mains von Clarins. Schon der Name allein könnte einen Bürgerkrieg beenden, aber über so was will ich eigentlich keine Witze machen.

Back to Business: Stehe ich vor einer mühsamen Sitzung oder befinde mich in einem Müdigkeits-Tief, steht ein wichtiger Termin, gar ein Date an: Die Handcrème von Clarins ist der Held in meiner Tasche. Sie unterstützt mich, indem sie so zart duftet, dass ich sogleich die rosa Brille auf habe. Und leicht das rotblaue Phantomias-Cape auf meinen Schultern spüre.

 

 

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

 

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

 

«PS: Ok, ok, ich gebs zu, ich bin ein Streber» – zwei Utensilien für ganz Gründliche. Oder Pflege-Nerds wie mich.

Als ich also für Katrin angefangen habe, wirklich in jeder freien Minute meine Hände zu crèmen und auch immer mal wieder den Zustand derselben überprüft habe, hat es mir den «Ärmel inegno». Bei den Händen, sozusagen.
Frei nach dem Motto: «Wenn schon Hände pflegen, dann bitte grad richtig!»

In meinem Fall heisst das: Regelmässige Peelings mit dem Hand Balm Honey von Sephora, der wie der Name erahnen lässt mit viel Honig angereichert ist und meine Hände jeweils perfekt vorbereitet hat für die nachfolgenden Handcrème-Tests.

Als überzeugter Beauty-Streber habe ich ausserdem ganz zum Schluss jeweils noch die Nagelhaut extra gepflegt. Voller Hingabe und Begeisterung, weil meine Hände mit gut gepflegten Nagelhäutchen grad viel mehr hergeben.

Mein Favorit ist die Aprikosen-Crème von Dior, die ich immer in meinem Necessaire für unterwegs dabeihabe und ganz liebevoll «mein kleines Beauty-Wunder» nenne.

 

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

Gastbloggerin Florina testet Handpflege-Neuheiten von Chanel, Caudalie, Clarins, Yon-Ka und Morrocan Oil.

 

Schreiben Sie einen Kommentar