Gesund und schön durch Pilze: Q&A mit Tero von Four Sigmatic

 

Ich wage mal die These, dass die meisten Journalisten, die

a) über Beauty, Wellness, Lifestyle sowie Ernährung schreiben und die
b) ihre Leserschaft stets auf dem Laufenden halten wollen über die heissesten Trends aus diesen Bereichen

… das folgende Thema auf ihrer «darüber muss ich unbedingt heute noch/bis morgen/in diesem Leben schreiben, weil gerade die ganze Welt darüber spricht»-Liste notiert haben:

 

Funktionelle Pilze und Adaptogene.

 

Gemeint sind jene Heilpflanzen und Pilze, über die auch ich schon mehrfach berichtet habe auf sonrisa (etwa ausführlichen «FAQ über Adaptogene» oder dem «Lexikon der Adaptogene»). Obwohl ich nicht im Ansatz dem Klischee einer hippen Lifestyle-Journalistin entspreche, sondern mich eher als ein «Beauty-Nerd» bezeichnen würde, der ein riesiges Spässli hat an komplexen Beauty-Themen mit ganzheitlichem Ansatz. Und darum sofort zur Stelle ist, wenn sich die Möglichkeit bietet für einen Austausch mit einem Experten wie Tero Isokauppiila.

Zur Erklärung für all jene, die jetzt genau gar keine Ahnung haben, von wem wir hier reden:

Tero – per Du mit allen, weil kaum jemand seinen Nachnamen aussprechen kann, ohne sich dabei die Zunge zu verrenken und/oder die Würde zu verlieren – ist ein weltweit anerkannter Experte für alle Fragen rund um Pilze, Superfoods sowie Ernährung, der von der Academy of Culinary Nutrition zu einem der 50 besten Food-Aktivisten ernannt wurde.

Eine breitere Öffentlichkeit kennt Tero allerdings vor allem als Begründer der in Los Angeles basierten Firma Four Sigmatic, wo mich der charmante Finne während unseren Ferien in Kalifornien unlängst zu einem spannenden Gespräch über Pilze im Kaffee, verschiedene Königreiche sowie Magie im Alltag, das hoffentlich nicht nur meinen, sondern auch Deinen inneren Beauty-Geek entzückt.

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

 

Deine Leidenschaft für Pilze ist so gross, dass Du sogar Outfits im Pilzlook trägst…

… ich weiss, aber heute habe ich extra einen normalen Pullover angezogen, weil ich dachte, das wirkt seriöser (lacht).

 

Das wäre nicht nötig gewesen, im Gegenteil: Ich hätte Dich gerne in einem Pilz-Shirt gesehen – am besten mit Deinem Spirit-Pilz darauf, also jenem Pilz, der Dir am ehesten entspricht…

… und jetzt willst Du sicher wissen, welcher Pilz das wäre, richtig?

 

Genau!

(lacht) Das war ja klar. Ich bekomme die Frage nämlich oft zu hören und die Antwort ist immer die gleiche: Am liebsten wäre ich ein Reishi – zentriert, ruhig, ausgeglichen. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, so entspricht mein Wesen wohl eher dem Chaga, der als «König der Heilpilze» das allgemeine Wohlbefinden stärkt und als natürliche Energiequelle gilt.

 

«König» ist ein gutes Stichwort, denn Pilze sind – was ich lange nicht wusste– keine Pflanzen, sondern bilden ein eigenes Königreich, welches 25 Prozent der gesamten Biomasse der Erde ausmacht und aus über 2.9 Millionen Arten besteht. Pilze sind also buchstäblich überall – unter anderem auch in gut 40 Prozent aller pharmazeutischen Produkte in der westlichen Welt. Wieso?

Wegen der vielfältigen Wirkung. Pilze können nicht nur zur Bekämpfung von Krankheiten, sondern auch zur Förderung der Gesundheit, zur Verbesserung des Gedächtnisses und sogar zur Steigerung der Libido eingesetzt werden – und auf diese Weise etwas salopp ausgedrückt unser ganzes Leben dauerhaft zum Guten oder sicher mal: zum Besseren verändern.

 

Das klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Handelt es sich dabei um die Pilze auf der Pizza oder jenen, mit denen sich, sagen wir mal: das Bewusstsein erweitern lässt?

(lacht). Weder noch. Ich meine damit die funktionellen Pilze, von denen viele eine adaptogene Wirkung haben.

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

 

Die so genannten Adaptogene sind gerade im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Trotzdem wissen viele kaum Bescheid. Wie erklärst Du jemandem, der noch nie davon gehört hat, das Konzept von Adaptogenen in drei Sätzen?

Obwohl nicht alle funktionellen Pilze auch Adaptogene sind, erläutere ich persönlich den Begriff bevorzugt am Beispiel der Pilze, weil sich jeder etwas darunter vorstellen kann.

Aber, um auf Deine Frage zurück zu kommen… Als Adaptogene bezeichnet man natürliche Substanzen mit den folgenden Eigenschaften:

a) sie passen sich den individuellen Bedürfnissen des Körpers an – adaptare ist das lateinische Wort für «anpassen» – und entfalten darum eine personalisierte Wirkung

b) sie sind auch in hohen Dosen sowie bei längerer Einnahme ungiftig

c) sie wirken ganzheitlich, also nicht nur in einem Teilbereich, sondern im ganzen Körper

d) sie wirken normalisierend und harmonisierend

Das waren jetzt nur zwei Sätze, aber dafür ziemlich lange. Passt das trotzdem?

 

Absolut! Woher weisst Du das alles?

Ich bin auf einem Bauernhof in Finnland aufgewachsen, der seit 13 Generationen in Familienbesitz ist. Schon als kleines Kind nahm mich meine Mutter mit, wenn sie in den Wald ging, um Pilze und andere wilde Lebensmittel zu sammeln. Bei diesen Ausflügen lernte ich viel über Pilze, aber so richtig intensiv mit dem Thema befasste ich mich erst während meinen Reisen nach dem abgeschlossenen Chemie-Studium. Zu jener Zeit entwickelte ich erstmals meine eigenen Formulierungen mit Adaptogenen und funktionellen Pilzen. Eines führte zum anderen und im Jahre 2012 gründete ich Four Sigmatics.

 

Du hast Four Sigmatic in Finnland lanciert und kurz darauf in die USA expandiert, wo Deine Produkte extrem schnell zu einem Bestseller auf Amazon wurden. Mittlerweile sind die Produkte von Four Sigmatics in über 65 Ländern erhältlich – in der Schweiz über biomazing.ch – und sowohl das Angebot als auch das Team wachsen stetig. Was ist Dein Erfolgsgeheimnis?

Da gibt es ehrlich gesagt kein Geheimnis, auch wenn das natürlich gut tönen würde (lacht). Dass wir mit Four Sigmatic so weit gekommen sind, ist der Mischung aus harter Arbeit, ganz viel Leidenschaft und einer guten Portion Glück zu verdanken.

Wir haben sogar einen kleinen Film gedreht darüber, schau mal:

 

 

Grossartig! Das Motto von Four Sigmatic heisst «everyday magic»…

… weil ich es der Meinung bin, dass alle Menschen jeden Tag funktionelle Pilze essen sollten.

 

Aus welchem Grund?

Bei der Ernährung gibt es unzählige Varianten und Theorien, die zum Teil im krassen Widerspruch stehen zueinander. In einem Punkt aber sind sich alle Experten einig: Diversität auf dem Teller ist absolut zentral. Neben Bakterien – ebenfalls ein eigenes Königreich – und Pflanzen bieten auch funktionale Pilze eine solche Vielfalt an. Mit Four Sigmatic möchte ich die absolut einzigartigen Eigenschaften der funktionellen Pilze einer möglichst grossen Anzahl von Menschen zugänglich machen.

 

Ihr seid also das Gegenteil von elitär…

… genau, denn die Yoga-Fans mit einer teuren Kristall-Sammlung daheim müssen wir nicht mehr überzeugen, die wissen schon Bescheid. Mein Team und ich hingegen wollen jene Menschen erreichen, die in ihrem oft harten Alltag schlicht keine Zeit und oft auch nicht das Geld haben, um auf dem Markt jeden Tag frische Zutaten für ihren Smoothie zu kaufen. Ihnen möchte ich gesunde Alternativen zu gewissen Lebensmitteln anbieten und damit zu einem besseren Leben verhelfen.

 

Zum Beispiel?

Etwa mit dem sofort löslichen Pilz-Kaffee, der auch unser erstes Produkt war. Damit sich ein solches Produkt auch wirklich gut verkauft, muss es nicht nur etwas bewirken, sondern vor allem: gut schmecken. Denn nur sehr kranke Menschen sind bereit, im Namen der Gesundheit auch etwas zu sich zu nehmen, das ihnen widerstrebt. Alle anderen wollen einfach geniessen.

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.
Bild: Four Sigmatic
sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.
Bild: Four Sigmatic
sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.
Bild: Four Sigmatic
sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.
Bild: Four Sigmatic

 

Das scheint Euch zu gelingen mit Four Sigmatic. Bei der grossen Auswahl an funktionellen Pilzen ist es aber nicht immer einfach, das richtige Produkt für sich zu finden. Hast Du einen Tipp?

Mir ist bewusst, dass unsere Kundschaft am liebsten eine Art Rezept hätte, von wegen «wenn Du diesen Befund hast, nimm den Pilz XY», wie das in der Medizin meist Fall ist. Tatsächlich gibt es aber keine allgemeine Anleitung, weil jeder Mensch andere Bedürfnisse hat, die ausserdem je nach Situation und Befindlichkeit auch ständig wechseln. Um die passenden Pilze für sich zu finden, muss man viel ausprobieren und dabei auf seinen Körper hören.

 

Es gibt also kein Richtig oder Falsch bei den funktionalen Pilzen?

Genau, denn was bei mir funktioniert, kann bei jemand anderem keine Wirkung zeigen. In jedem Fall wirken sich alle funktionalen Pilze positiv aus auf die Darmgesundheit und das Immunsystem. Dazu haben aber alle noch weitere, spezifische Eigenschaften. Ich rate dazu, in einem ersten Schritt den Fokus auf die bekanntesten Pilze zu legen: Chaga, Reishi, Cordyceps und Lion’s Mane. Auf diese Weise lernt man die Materie kennen und kann dann darauf aufbauen – ähnlich wie beim Erlernen einer Sprache, wo man auch immer zuerst die Grundlagen lernt.

 

So weit, so gut. Aber woher weiss ich, welches das beste Wörterbuch ist auf dem Markt beziehungsweise – um auf die Pilze zurück zu kommen – welches die besten Produkte mit Adaptogenen sind? Wir reden hier in beiden Fällen von einem riesigen Angebot mit qualitativ sehr unterschiedlichen Produkten. Nicht alle Firmen produzieren nach dermassen strengen ökologischen Auflagen wie Four Sigmatic…

Ich verstehe sehr gut, dass man als Konsumente ohne Expertise schnell mal überfordert ist von der inzwischen riesigen Auswahl an Produkten mit funktionellen Pilzen. Wer unsicher ist, fragt darum am besten eine Vertrauensperson, die bereits gute Erfahrungen gemacht hat. Rund 80 Prozent der Menschen fällen nämlich über Mund-zu-Mund-Propaganda eine Kaufentscheidung.

Ebenfalls hilfreich sind meiner Meinung nach Reviews auf Amazon, wo die Käuferschaft von ihren persönlichen Erlebnissen mit dem Produkt berichten.

Eine weitere Möglichkeit ist das Ausprobieren mit kleinen Mustern. In unserem Shroomroom an der Abbot Kinney Road gleich hier um die Ecke zum Beispiel kann man sich ganz gemütlich durch alle Produkte testen und so herausfinden, welches einem am besten schmeckt.

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

 

Der Shroomroom ist ohnehin ein Besuch wert, ich habe mich dort natürlich vor allem auch mit den neuen Beauty-Produkten von Four Sigmatic eingedeckt, die – und das ist absolut einzigartig! – alle essbar sind. Wie bist Du darauf gekommen, so etwas zu entwickeln?

Ach, irgendwie habe ich es einfach in meiner DNA, solche Neuheiten auszutüfteln. Vor uns hat noch nie jemand Pilz-Kaffee produziert und jetzt sind wir eben die ersten, die essbare Kosmetik anbieten. Ich bin ein Tüftler und liebe das Experimentieren mit den verschiedenen Substanzen! Ausserdem liegt es auf der Hand, die funktionellen Pilzen als Wirkstoffe für Pflegeprodukte zu nutzen – schliesslich machen sie ja auch von Innen her schön durch die Stärkung der Darmgesundheit.

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

 

Was war die grösste Herausforderung bei der Entwicklung der Beauty-Produkte für Four Sigmatic?

Ich brauchte viel Zeit, da es sich ja für mich um ein ganz neues Gebiet handelt. Um das Sortiment auszubauen muss und möchte ich noch viel lernen. Aber so wirklich eine Knacknuss waren vor allem die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen, da ich bei den Beauty-Produkte von Four Sigmatic sowohl die juristischen Richtlinien der Kosmetik- als auch der Lebensmittelindustrie berücksichtigen muss. Du kannst Dir sicher vorstellen, welch ein Aufwand das war… (lacht)

 

Oh ja… Aber ihr habt es ja zum Glück geschafft. Und, einfach um sicher zu sein: Habe ich richtig verstanden, dass Du das Beauty-Sortiment von Four Sigmatics ausbauen möchtest?

Unbedingt, wir haben bereits die nächsten Produkte in der Pipeline. Da gibt es also einiges zu besprechen, wenn Du das nächste Mal hier bist.

 

Sieht ganz so aus und ich freu mich schon sehr* darauf. Zum Abschluss würde ich gerne von Dir noch wissen, ob ich irgend ein Thema vergessen habe, das Dir am Herzen liegt?

(überlegt).

Nein, eigentlich nicht. Obwohl: Manchmal wünschte ich mir bei Interviews, dass ich mal gefragt werde, wie wir alle gemeinsam unsere Welt zu einem besseren Ort machen können. Zusammen ist nämlich so viel möglich!

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.
Bild: Four Sigmatic

 

* Ganz unter uns: Nach dieser grossartigen Nachricht grinste ich noch sehr lange vor Freude von einem Ohr zum anderen. Bis zum nächsten Morgen, um genau zu sein, als ich mir einen köstlichen Pilzli-Kaffee von Four Sigmatic gönnte. Und dabei in Gedanken auf das Wohl von Tero anstiess, dem ich an dieser Stelle von Herzen danke – für das spannende Gespräch genau so wie für seine inspirierende Art sowie natürlich: die wunderbaren Pilz-Produkte, mit denen wir uns ganz natürlich schön trinken und pflegen können.

 

sonrisa trifft Tero, den Begründer von Four Sigmatic, zum Gespräch über magische Pilze im Kaffee und Magie im Alltag.

PS: Weitere Fan-Vibes für Four Sigmatic gibt es drüben bei Anina Mutter auf ekkoist. It’s a thing, ich sag’s Dir!

4 Kommentare bei „Gesund und schön durch Pilze: Q&A mit Tero von Four Sigmatic“

  1. Wie cool, hab schon viel davon gehört! Es wird Zeit, die magischen Pilze endlich mal auszuprobieren!

    1. Liebe Carmen, ich bin schon total gespannt, was Du davon hältst. Keep me in the loop! <3 Liebste Grüsse, Katrin

  2. Klingt unglaublich toll! davon werde ich mir morgen definitiv etwas bestellen!

    1. Liebste Jehona, hab tausend Dank für Deine Worte. Ich bin total gespannt, was Du davon hältst! Big hug, Katrin

Schreiben Sie einen Kommentar