Morgenmotivtation mit Schönmacher-Frühstücks-Tipp von Nadja Zimmermann

Die gute Nachricht des Tages: Morgen ist Wochenende. Und wir haben endlich die Zeit für all jene Aktivitäten, die im hektischen Alltag oft viel zu kurz kommen.

In Ruhe die neusten Klatschheftli den Kulturteil der NZZ lesen etwa.

Freunde treffen. Nicht auf Social Media, sondern im echten Leben. Zum Käffele etwa.

Nach dem Kaffee-Date eine Siesta machen.

Mitten am Tag.

Oder gar nicht erst aufstehen.

Sondern ausschlafen.

So lange, bis sich die innere Uhr meldet.

Und eben nicht der Wecker, wie das unter der Woche bei den meisten von uns der Fall ist. Zum grossen Leidwesen der Fraktion Langschläfer, zu der neben mir auch meine umwerfend tolle Journalisten-Kollegin Nadja Zimmermann vom famosen Koch-/Lifestyle-/Familien-Blog loumalou gehört, die Dir zur Feier des bevorstehenden Weekends ihren persönlichen «so schaffe ich es gut aus dem Bett»-Trick verrät.

Damit Du am Montag so richtig motiviert aus den Federn kommst!

 

 

 

 

«Man soll ja den Tag möglichst gut gelaunt und munter beginnen. Dann stehen die Chancen gar nicht mal so schlecht, dass die Laune, also unser persönliches Befindlichkeitslevel, auf einem akzeptablen Niveau bleibt.

Meditation ist da sehr hilfreich.

Am besten in einem hübschen Garten, bei Sonnenaufgang, nach einem ersten Chai Latte.

Oder man startet mit einer Joggingrunde am See entlang.

Aber ja, haha, das schaffen die Wenigsten von uns. Ich selbst bleibe bis zuletzt im Bett liegen. Kralle mich leicht verzweifelt an der Bettdecke fest und koste jede Sekunde aus, die ich noch liegen bleiben kann, und gönne mir dann manchmal auch noch ein paar Sekunden mehr. Die werden auch mal zu Minuten.

Und dann kommt der Moment des unausweichlichen Seufzers, ich stehe auf und komme nicht drumrum den Tag zu beginnen.

Oder, um es freundlich auszudrücken: Man kann mich beim besten Willen nicht als klassischen Frühaufsteher bezeichnen.

Umso wichtiger ist es mir darum, dass ich gleich frühmorgens etwas habe, worauf ich mich freuen kann.

Beim Meditieren würde ich auf der Stelle nochmal eindösen. Und beim frühmorgendlichen Joggen nach 10 Meter zusammenbrechen. Und sowieso würden meine Kinder hungrig in der Küche auf Frühstück und Znüniböxli warten, während dem ich auf einer Parkbank weiterschlummern täte.

Also bleibt mir nur noch ein attraktives Frühstück, dass mich rechtzeitig aus den Federn treibt. Und das könnte ein Granola sein.

Ein selbstgemachtes Granola, um genau zu sein.

Ein Granola, mit viel Liebe gemacht und voller gesunder Schönmacher wie Flocken, Nüsse sowie Trockenfrüchten.

Ein Power-Beauty-Frühstück.

Begleitet von einem Klecks Joghurt. Und Granatapfelkernen. Und – Gott bewahre! – vielleicht noch ein paar Kakaonibs?

Das ist vielleicht nichts, dass einen wie frischen Kaffeeduft aus den Federn hebt. Aber allein der Gedanke daran hilft mir jeden Morgen, das erste Bein von der Matratze zu stossen. Der Rest folgt dann automatisch.

 

Langeschläferin und Koch-Bloggerin Nadja Zimmermann verrät, wie sie sich mit einem leckeren Beauty-Rezept jeden Morgen zum Aufstehen motiviert.

 

 

So ein Granola kann man natürlich kaufen, klar.

ABER MAN KANN EIN GRANOLA AUCH SELBST MACHEN.

Denn dann tut man einfach exakt nur DAS rein, was man mag. Und wie es sich mit Selbstgemachtem so hält, ist es halt selbstgemacht.

5 Sterne*****.

Olé Olé.

Es ist einzigartig.

Es ist das Eigene.

Und es schmeckt einfach.

 

Langeschläferin und Koch-Bloggerin Nadja Zimmermann verrät, wie sie sich mit einem leckeren Beauty-Rezept jeden Morgen zum Aufstehen motiviert.

 

Das Schöne an einem solchen Granola ist, dass man anfangs vielleicht noch vor etwaigem Arbeitsaufwand zurückschrecken mag. Doch ich kann ich euch würkli garantieren, dass es echt TUBELIEINFACH IST.

Unkompliziert und schnell.

Es spricht also absolut nichts gegen ein DIY-Beauty-Granola.

Und mit so einem himmlischen Frühstück im Magen und dem Wissen, dass man DAS GRANOLA SELBST GEMACHT HAT, kann der Tag echt nur noch fantastisch werden!

In diesem Sinne: Guten Morgen – und en Guete!

Hier gehts zum Rezept.

 

Langeschläferin und Koch-Bloggerin Nadja Zimmermann verrät, wie sie sich mit einem leckeren Beauty-Rezept jeden Morgen zum Aufstehen motiviert.

Schreiben Sie einen Kommentar