Am Samstag, so sagen zumindest die Wetterfrösche, kommt der Sommer wieder zurück: Nicht mehr so hitzig wie am vergangenen Wochenende, aber warm genug, um unter freiem Himmel die Sonne in vollen Zügen zu geniessen und dabei die Bräune von den Ferien nochmals aufzufrischen.

Gut geschützt natürlich, weil manische Brutzelorgien ohne Sonnenpflege (die übrigens ziemlich lange haltbar ist) nicht nur schädlich, sondern auch völlig unnötig sind (can you hear me, Donatella Versace?), wie die folgenden Tipps zeigen, mit denen Du Deinen Sommerteint noch lange erhalten kannst.

 

Feuchtgebiete, Teil 1

 

Wer regelmässig zur (Wasser)-Flasche greift – ein bis zwei Liter pro Tag gelten als ideal – löscht von innen den Durst der Haut und hält sie länger braun.

 

Feuchtgebiete, Teil 2

 

Bei Temperaturen über 30 Grad sorgt ein Sprung in den Pool, das Meer, den See oder unter die kalte Dusche für die nötige Erfrischung. Gleichzeitig verabschieden sich mit der feuchten Abkühlung aber nicht nur Schweisspartikel, sondern auch der natürlichen Schutzfilm auf der Haut, was zu einem Bräunungsverlust führen kann.

Abhilfe schaffen spezielle Pflegeprodukte mit feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen wie Aloe Vera, Harnstoff oder Glycerin, welche ein Austrocknen der Haut und damit auch die Abschuppung der Haut verhindern.

 

Auf die Länge kommt’s an

 

A propos «Abkühlung im Wasser»: Weil Chlor, Salz, aber auch lange Badeeinheiten im Süsswasser den Schutzmantel der Haut angreifen, solltest Du jeweils nur kurz ins Wasser hüpfen und anschliessend – siehe oben – die Haut mit nachfettenden Produkten pflegen.

 

Leuchtstoffe auf dem Teller

 

Vor allem rote Früchte, aber auch andere Lebensmittel wie Karotten, Aprikosen, Spinat, Brokkoli oder Tomaten enthalten viel Karotin, das die Pigmentbildung der Haut anregt und auf diese Weise hilft, die Bräune der Haut zu verlängern.

Wie wäre es darum mit einem Bananenbrot à là sonrisa, welches durch die roten Beeren darin ein echter Schönmacher ist?

 

Alkohol-Embargo

 

Keine Angst, Du kannst auch weiterhin mit Deinem geliebten Schirmli-Drink oder einem kühlen Bier auf den Sommer anstossen (obwohl das abstinente Leben durchaus auch Vorteile hat, wie wir von der reizenden Suse Kaloff wissen).

Ein No-Go hingegen sind Beauty-Produkte mit Alkohol als Wirkstoff – im Gesichtswasser, Parfum oder Deo etwa –, weil diese die oberste Hautschicht und damit auch die Bräune angreifen.

 

Reibungsverlust

 

Wegen des natürlichen Erneuerungszyklus einer Hautzelle ist spätestens nach einem guten Monat der Moment für ein mildes Peeling gekommen, mit dem Du lose Hautschuppen loswirst und so die Haut wieder zum Strahlen bringst.

 

Fake it till you make it

 

Getönte Bodylotions, Bronzer oder Puder mit Schimmer-Partikeln sorgen auch bei miesem Wetter für einen schönen Sun-Kissed Look.

Eine andere Möglichkeit, um die Sonnengöttin in Dir zu erwecken, sind Selbstbräuner, die Du am besten nach den Anweisungen von lovely Beauty-Expertin Dunja aufträgst – und damit perfekt vorbereitet bist für einen Waa-whoom Auftritt am Wochenende.

 

 

 

(Visited 7 times, 1 visits today)