Angefangen hat das grosse Summen in der Beauty-Branche schon ganz früh anno 1853, als ein gewisser Pierre-Françoise Guerlain für die französische Kaiserin Eugénie zu ihrer Vermählung mit  Napleon dem Dritten ein Parfum entwickelte. «Eau Impériale» nannte er den leichten Duft, der ihm den Titel des königlichen Hofparfumeurs einbrachte – und es ihm als solchen erlaubte, das Symbol der kaiserlichen Biene zu verwenden.

«Es war die Begegnung zweier Alchemisten. Die Biene als Alchemistin der Natur und Guerlain als Alchemist der Schönheit2, schreiben die Nachfahren des Firmenbegründers auf der Homepage von Guerlain über diesen jenen Moment, in welcher die Biene zu einem Teil der Geschichte des französischen Traditionsunternehmens wurde. «Die Biene wurde zum Symbol für unser Haus, sie schmückt unsere kostbarsten Flakons und inspiriert unsere Kreationen. Heute ist sie ernsthaft bedroht, doch sie leitet uns weiterhin in unserem nachhaltigen Engagement.»

Um herauszufinden, welche Produkte damit gemeint sind, worin deren Besonderheit besteht und wie Guerlain das gestreifte Wappentier unterstützt, habe ich bei Guerlain Training Manager Martin Ansperger nachgefragt. Und erhielt dabei viele spannende Einsichten in den Bienen-Kosmos von Guerlain, für die ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanke!

Seit 1853 die Biene wurde zum Symbol für Guerlain wurde, schmückt sie nicht nur die kultigen Flakons, sondern inspiriert die Nachfahren des Firmenbegründers auch immer wieder zu neuen Hautpflege-Kreationen – und vielen Projekten zum Schutz von Bienen.

Wirkstoffe aus dem Bienenstock sind ein grosses Thema bei Guerlain. Wieso?

«Honig kam aufgrund seiner heilenden Eigenschaften bereits in der Antike zum Einsatz und auch heute werden Honigverbände an Patienten verwendet, deren Haut nicht auf klassische Prozeduren reagiert. Es gibt also schon lange einen grossen Wissensschatz über die Wirksamkeit von Bienenerzeugnissen.

Die Guerlain Forschung konnte unter der Leitung von Dr. Frédéric Bonté sowie in Partnerschaft mit Prof. Desmouliere, Professor für Physiologie an der Fakultät für Pharmazie der Universität Limoges in Frankreich und Spezialist für Gewebeheilkunde, zeigen, dass der Heilungsprozess der Haut und die Reparatur von Falten und Verlust der Festigkeit auf gemeinsamen Mechanismen der Geweberekonstruktion beruhen.

Von dieser Untersuchung inspiriert, hat die Guerlain Forschung die gesamte aktive Kraft des Honigs extrahiert, um daraus die so genannte ‹Black Bee Repair Technology› zu entwickeln. Die Zusammensetzung dieses Extrakts, welches auf dem Honig der schwarzen Ouessant Biene und einem exklusiv bei Guerlain verfügbaren Gelee Royals basiert, reaktiviert die Schlüsselmechanismen der Haut, die zuständig sind für die Reparatur der sichtbaren Zeichen der Hautalterung: Konturen, Falten, Festigkeit und Dichte.

Weiters werden damit die Zeichen der Hautalterung angesteuert, die durch das Nervensystem verursacht werden und durch Umwelteinflüsse und Stress auf das kutane Nervensystem entstehen. Die Haut kann sich somit selbst effektiver reparieren.»

Seit 1853 die Biene wurde zum Symbol für Guerlain wurde, schmückt sie nicht nur die kultigen Flakons, sondern inspiriert die Nachfahren des Firmenbegründers auch immer wieder zu neuen Hautpflege-Kreationen – und vielen Projekten zum Schutz von Bienen.

War das die Geburtsstunde der Abeille Royale-Linie von Guerlain?

«Ja, vor 10 Jahren begann für Guerlain das Abenteuer von Abeille Royale mit der Entdeckung der unglaublich reparierenden und heilenden Kräfte des Honigs. Im Laufe der Jahre führten die Schätze des Bienenstocks zur Entwicklung von Anti-Aging Produkten, die aussergewöhnlich wirksam und wissenschaftlich erwiesen sind.»

Welches sind die Herausforderungen bei der Integration der aus Honig gewonnen Wirkstoffe in Kosmetikprodukte?

«Am besten lässt sich das am Beispiel der neu überarbeiteten Version der Abeille Royale Fortifying Lotion mit Gelée Royale zur Stärkung der Hautbarriere erklären, welche als Konzentrat mit essentiellen Nährstoffen konzipiert wurde und neu zu 98.7 Prozent aus natürlich gewonnen Inhaltsstoffen besteht.

Um sicherzustellen, dass das kostbare Gelée Royale unversehrt auf die Haut gelangt und soviel Kraft wie möglich behält, hat die Guerlain Forschung es in Liposome eingekapselt. Das Ergebnis: Die Konzentration von reinem Gelée Royale ist nun 25mal höher als in der früheren Lotion und gelangt direkt in die Haut, wo es seine Wirksamkeit voll entfalten kann.»

Ebenfalls neu ist das Abeille Royale Eyer Repair Serum. Wie kam es zur Entwicklung eines weiteren Pflegeproduktes für die Augen?

«Für uns ist das neue Guerlain Eye Repair Serum ein aufregender Fortschritt in der Hautpflege für die Augenkonturen, weil die Inhaltsstoffe in diesem Produkt – namentlich die bereits oben erwähnte ‘Black Bee Repair-Technology’ – besonders hoch konzentriert sind und auf diese Weise für einen glättenden Lifting-Effekt sorgen.

Zur Verstärkung der Wirksamkeit dieser zu 94 Prozent natürlichen Formel hat das Team von Guerlain zusätzlich den Gold Drop Applikator entwickelt, welcher die exakte Menge des Serums abgibt und beim Auftragen einen entschlackenden Massage-Effekt hat.

Mit anderen Worten: Das neue Guerlain Eye Repair Serum ist die ideale Ergänzung des bisherigen Sortiments der Abeille Royale Linie, da es das kosmetische Potential von Honig perfekt ausschöpft!»

Seit 1853 die Biene wurde zum Symbol für Guerlain wurde, schmückt sie nicht nur die kultigen Flakons, sondern inspiriert die Nachfahren des Firmenbegründers auch immer wieder zu neuen Hautpflege-Kreationen – und vielen Projekten zum Schutz von Bienen.

A propos Honig: Der Schutz der Bienen hat bei Guerlain eine lange Tradition. Wie genau setzt man sich bei Guerlain ein für das eigene Wappentier?

«Die Biene ist vom Aussterben bedroht und gilt heute nicht nur als Symbol, sondern auch als Leitfaden von Guerlain´s Nachhaltigkeitsengagement. Die biologische Vielfalt ist das Herzstück unseres Schaffens und die Biene ist das Herzstück unserer biologischen Vielfalt. Mit diesem Ziel vor Augen haben wir den Bienen schon mehrere sinnvolle Partnerschaften gewidmet:

  • Seit 2011 – Eine Partnerschaft mit der Stiftung zum Schutz der Schwarzen Bienen in der Bretagne (Association du Conservatoire de l´Abeille Noire Bretonne de l´Ile d´Ouessant).
  • Seit 2015 – Eine Partnerschaft mit dem französischen Observatorium für Apidologie, auch als «OFA» bekannt.
  • 2017 – Gründung der Bee University
  • 2018 – Gründung der Bee School
  • Seit 2020 – Start der Partnerschaft UNESCO-MAB in Zusammenarbeit mit dem OFA und eine Partnerschaft mit der GoodPlanet Foundation

Bei all diesen Projekte geht es in irgendeiner Form um den Schutz der Bienen. Als Zeuge unserer Zeit und als gefährdete Spezies spielen Bienen eine wesentliche Rolle bei der für die Pflanzenvermehrung notwendigen Bestäubung. Wir von Guerlain sehen es darum als unsere Pflicht, für die Erhaltung der Bienen sorgen, um unseren Teil an die Ernährungssicherheit des Planeten zu leisten.»

Seit 1853 die Biene wurde zum Symbol für Guerlain wurde, schmückt sie nicht nur die kultigen Flakons, sondern inspiriert die Nachfahren des Firmenbegründers auch immer wieder zu neuen Hautpflege-Kreationen – und vielen Projekten zum Schutz von Bienen.
(Visited 52 times, 1 visits today)