Happy Sunday, Darling!

Ich hoffe, Du bist gut ausgeschlafen, munter und bereit für neue Meldungen aus dem sonrisa-Universum, die bei mir aus ganz unterschiedlichen Gründen die Stimmungskurve noch einen Tick mehr ansteigen liessen und – so hoffe ich – auch Dir ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern.

 

Elizabeth Arden Advanced Ceramide Capsules Daily Youth Restoring Serum

 

Mein Vorschlag: Statt uns beim Aussprechen der Pflege-Neuheit von Elizabeth Arden jedes Mal von Neuem die Zunge zu verrenken, legen wir uns im Zusammenhang mit den golden verpackten Serum-Monodosen doch lieber auf einen neuen Namen fest, was meinst Du?

Wir könnten zum Beispiel von den Gold-Käpseli reden, die übrigens nicht nur wahnsinnig herzig aussehen – es kommt eben auch auf die äusseren Werte an! –, sondern dank überarbeiteter Formel mit dreifacher Anti-Aging-Wirkung auch hübsch machen sollen, indem sie

a) durch die Stärkung der Hautbarriere den Teint vor Feuchtigkeitsverlust schützt
b) die körpereigene Reparaturfunktion der Hautzellen stärkt
c) das Auftreten kleiner Fältchen und Linien deutlich vermindert

wie mir die nette Steffi von Elizabeth Arden während eines gemütlichen Presselunches im Restaurant Terrasse unlängst erklärte. Und mich mit Verweis auf ihre eigene, wunderschöne Haut («ich benutze die Kapseln regelmässig!») sofort überzeugte von den magischen Gold-Käpseli, die es in verschiedenen Ausführungen (60 Kapseln für ca. 100 Franken, 30 Kapseln für ca. 60 Franken) sowie als  Refill-Portion zu kaufen gibt (für ca. 80 Franken), was ich besonders sympathisch finde!

 

 

Lush Mundspülung in fester Form

 

Entdeckt habe ich die praktischen Mundwasser-Tabs von Lush bereits vor rund einem Jahr bei der Eröffnung des neuen Lush-Flagship-Stores an der Oxford Street in London, aber erst jetzt kann ich Dir sagen: Darling, die gibt es jetzt auch bei uns!

In drei Geschmacksrichtungen, um genau zu sein – Crème de Menthe, Pan Galactic Gargle Blaster sowie Ugai –, aber immer nach dem gleichen Prinzip funktionierend, das in der Pressemitteilung sehr treffend beschrieben wird als «Mini-Badebombe für die Mundpflege».

Konkret heisst das: Die kleinen Tabletten zerbeissen, mit Wasser vermischen, alles kurz Sprudeln lassen, ausspülen und – ahhh – Dein Atem ist so frisch wie die Eiskristalle auf der Autoscheibe an einem besonders kalten Morgen.

 

 

Fashionmag42

 

Keine Ahnung, warum ausgerechnet ich die Ehre hatte, dem Internetportal fashionmag42 ein Interview zu geben, aber – es hat mir riesigen Spass gemacht.

Sehr sogar.

 

 

Wella Color Contouring

 

Wie so viele Hypes, die von einem Mitglied des Kardashian-Clans ausgelöst wurden, habe ich auch den Contouring-Trend ziemlich konsequent ignoriert bisher.

Ausgesprochen spannend hingegen finde ich die neue Color Contouring-Technik von Wella, bei der es gemäss Unterlagen um die Kreation einer ultra-personalisierten Haarfarbe geht, bei der auch Teint, Augen, Alter, Auftritt und Lebensstil eines Menschen geht.

Durch geschickte Platzierung von Licht oder Schatten sei es möglich, «den unverwechselbaren Charakter einer Frau herausarbeiten, ihre Gesichtszüge harmonisieren oder markante Merkmale bewusst hervorheben sowie kleine Schwächen in den Hintergrund zu rücken», sagen die Colorations-Spezialisten von Wella, die mir damit grad ziemlich Lust machen auf eine Haar-Veränderung, mit der sich im besten Fall sogar meine doofe Zornesfalte und/oder die ziemlich dominante Nase ein wenig kaschieren lassen.

 

 

 

Estée Lauder The Illuminator Radiant Perfecting Primer + Finisher

 

Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass auch bei diesem Illuminator aus der neuen Perfecting Primer Collection von Estée Lauder der lange Name nicht wirklich Begeisterungsschübe auslöst bei mir – ganz im Gegensatz zur ausgeklügelten Formulierung aus pflegenden Substanzen, die im Judihui für ein besonders strahlendes Finish sorgen und damit genau das richtige sind, um den winterfahlen Teint zum Strahlen zu bringen.

 

 

Brille von Viu

 

Als ich mir 2003 – und damit vor sehr langer Zeit – meine Augen lasern liess, begann für mich ein neuer Lebensabschnitt mit im wahrsten Sinne des Wortes glasklarer Sicht auf die Dinge.

Weil aber in den vergangenen Monaten meine Seh-Kraft in die Ferne minim schwächer wurde und ich vor allem am Abend bei unseren Netflix-Orgien zum Teil nicht mehr immer den vollen Durchblick hatte, machte ich mich auf die Suche nach einer neuen Brille.

Zunächst leicht angesäuert, weil ich mich so schön an das Leben ohne Seh-Hilfe gewöhnt hatte und entsprechend wenig angetan war von einer bebrilten Zukunft. Bis ich auf Empfehlung des Liebsten zu Viu ging, wo ich dank hervorragenden Beratung innerhalb von zehn Minuten ein tolles Brillengestell fand – Swiss made, zum extrem fairen Preis von 195 Franken und innerhalb von vier Tagen geliefert! –, mit dem ich mich in den eigenen vier Wänden inzwischen fast schon so wohl fühle wie ohne.

Und das will etwas heissen!

 

(Visited 3 times, 1 visits today)