Hand auf’s Herz, Sweetheart: Was hast Du heute Morgen gesehen im Spiegel?

Einen schönen Menschen oder eine Ansammlung von Makeln?

 

Selbstliebe ist ein wissenschaftlich belegtes Beauty-Rezept – und die Grundlage für die Komödie "I feel pretty" mit Amy Schumer.

 

Gerade wir Frauen gehen ja bekanntlich mit uns selbst viel zu oft sehr hart ins Gericht. Bringen trotz zunehmender #bodypositivity auf Social Media immer noch viel zu selten den Satz «ich bin schön» über die Lippen. Und sagen stattdessen Dinge wie: «Im Grundsatz bin ich schon zufrieden, aber…», um im gleichen Atemzug auf sogenannte Makel hinzuweisen («mein Bauch könnte flacher sein und eigentlich müsste ich ganz dringend den grauen Haaransatz nachfärben lassen»).

Dabei spielt es keine Rolle, dass die angeblichen Beauty-Baustellen einem aussenstehenden Betrachter niemals aufgefallen wären (meine Gedanken dazu findest Du auch im Artikel über die Macht von Zahlen), so wie wir sie an einem anderen Menschen ebenfalls nicht wahrnehmen würden.

Weil wahre Schönheit tatsächlich von Innen kommt.

Zu diesem Schluss kam nämlich eine Gruppe chinesischer Verhaltensforscher, die im Rahmen einer viel beachteten Studie herausgefunden hatte, dass es nicht Äusserlichkeiten sind, die über die Attraktivität eines Menschen entscheiden. Sondern positive Charaktereigenschaften, zu denen auch ein gesundes Selbstwertgefühl gehören

Selbstliebe statt Selbstkritik ist also ein wissenschaftlich belegtes Beauty-Rezept und die Aussage «ich bin schön» kann entsprechend zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden.

Genau darum geht es auch in der neuen Komödie «I Feel Pretty» mit der wunderbaren Amy Schumer, die als Hauptfigur Renee zeigt, was passiert, wenn man sich von einem Tag auf den anderen plötzlich unwiderstehlich schön fühlt und vor allem: Wie man mit einem solchen Selbstbewusstsein von seiner Umgebung automatisch anders wahrgenommen wird.

 

 

«Was mich an diesem Film begeisterte, war die Botschaft», sagt Autorin, Stand-Up Comedian und Schauspielerin Amy Schumer über den Film «I Feel Pretty», der heute in die Kinos kommt und den sie mitproduziert hat: «Exakt dieses Thema wollte ich zu exakt diesem Zeitpunkt vermitteln. Alles, was ich je wollte, war, Leute zum Lachen zu bringen, damit sie sich besser fühlen. Diese Geschichte schafft das.»

Ähnlich tönt es bei «Saturday Night Live»-Star Aidy Bryant, die in «I Feel Pretty» Renees Freundin Vivian spielt:

«Im Kern handelt die Geschichte vom Wunsch, Dein Leben ohne Hemmungen zu führen, ohne dass Du auf diese zweifelnden Stimmen hörst».

 

Selbstliebe ist ein wissenschaftlich belegtes Beauty-Rezept – und die Grundlage für die Komödie "I feel pretty" mit Amy Schumer.

Selbstliebe ist ein wissenschaftlich belegtes Beauty-Rezept – und die Grundlage für die Komödie "I feel pretty" mit Amy Schumer.

 

Für Filmemacher Marc Silverstein (unter anderem bekannt für die Hollywood-Streifen «Er steht einfach nicht auf Dich» und «How to be Single») kam nach eigenen Aussagen denn auch niemand anderes als Amy Schumer in Frage für die Hauptrolle dieses Filmes.

«Amy ist nicht nur die lustigste Frau im heutigen Showbusiness, sie besitzt auch eine ganz tiefe Herzensgüte und enormen Optimismus.»

Genau diese Eigenschaften brauche es, um die Figur von Renee darzustellen: «Amy ist imstande, die Komödie auf die Spitze zu treiben, sie aber auch gleichzeitig realistisch und authentisch zu gestalten. Die Zuschauer können sich in sie hineinversetzen.» Die Emotionen, die Amy Schumer in «I Feel Pretty» vermittle und die Tiefe ihrer Darstellung vermittelt, werde «viele verschiedene Menschen ansprechen», ist Silverstein darum überzeugt.

Tatsächlich gibt es aber auch kritische Stimmen, die vom Gegenteil überzeugt sind. Die Handlung schiesse am Ziel vorbei, lautet der Vorwurf an der Komödie «I Feel Pretty», in der eine rückständige Body-positivity-Message verbreitet würde.

Für mich gehen diese Anschuldigungen ehrlich gesagt viel zu weit, aber das ist meine persönliche Meinung. Was mir an der Diskussion im Grundsatz gefällt: Dass «I Feel Pretty» ganz offenbar zum Diskutieren anregt. Und genau das ist auch im Sinne von Amy Schumer, die – konfrontiert mit diesen Vorwürfen – im Interview auf vulture.com unlängst sagte: «Ich möchte, dass die Menschen ihr volles Potential ausleben und sich nicht durch Minderwertigkeitskomplexe zurückhalten, vor allem Frauen nicht.» Renee habe genau diese Entwicklung im Verlauf des Filmes durchgemacht.

«Sie begriff, dass alles, was sie jemals tun musste, war, es zu versuchen.»

Basierend auf dieser Überzeugung empfiehlt Amy uns allen, «es einfach zu versuchen».

In diesem Sinne schlage ich darum vor, dass wir uns beim nächsten Blick in den Spiegel anlächeln und dazu sagen: «Ich bin schön».

Zudem solltest Du auch unbedingt Dein Glück versuchen im heutigen Wettbewerb hier auf sonrisa.ch, bei dem ich fünf mal je zwei Gratis-Eintritte in «I Feel Pretty» verlose unter all jenen, die mir hier in den nächsten Tagen einen Kommentar hinterlassen.

Ich drücke Dir die Daumen, Du Schönheit!

 

Selbstliebe ist ein wissenschaftlich belegtes Beauty-Rezept – und die Grundlage für die Komödie "I feel pretty" mit Amy Schumer.

 

Sponsored: Dieser Beitrag wurde bezahlt und entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Elite Film AG.

Die Gewinnerin oder der Gewinner des Wettbewerbs werden per Zufalls-Los ausgewählt und von mir direkt benachrichtigt. Eine Barauszahlung sowie der Rechtsweg sind ausgeschlossen und über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt.

 

(Visited 2 times, 1 visits today)