Ich war total verdutzt: Bestens gelaunt und mit einem makellosen Teint wie Schneewittchen nach hundert Jahren schlafen sah Beauty-Freundin Rahel derart erholt aus, als hätte sie die vergangenen Tage auf der Liege in einem Luxus-Spa und nicht im Krankenhaus verbracht, wo sie am Knie operiert worden war.

«Das muss am Rosenwasser liegen, ansonsten mache ich nämlich immer alles wie bisher», meinte sie auf meine Frage nach dem Geheimnis ihrer schönen Haut. Und lieferte mir damit einen guten Grund, um mich endlich mal etwas vertieft mit diesem budget-freundlichen Beauty-Klassiker zu befassen, der bei der Destillation von Rosenwasser gewonnen wird und den man, wie ich im Verlauf meiner Recherchen herausgefunden habe, nicht nur in der Küche, sondern auch im Bad auf ganz unterschiedliche Arten nutzen kann:

 

Porentief rein und total abgeklärt

 

Wenn Du Deine Brötchen nicht gerade auf der Bühne als Drag Queen verdienst oder sonst irgendwie krass geschminkt bist – zur Fastnachtszeit etwa – reichen bereits ein paar wenige Spritzer des herrlich duftenden Wässerchens aus, um das Gesicht von allen Rückständen zu befreien, die sich im Verlauf eines langen Tages auf der Haut angesammelt haben.

Alternativ kannst Du Rosenwasser auch nach der Reinigung als Toner zur Klärung der Haut verwenden, die auf diese Weise gleichzeitig einen Extra-Schub an Feuchtigkeit bekommt.

 

Tschüss Pickel!

 

Dank der antibakteriellen Wirkung eignet sich Rosenwasser zur Behandlung von unreiner Haut, es neutralisiert sogar Rötungen und wirkt leicht mattierend.

 

Schöne Augenblicke

 

Rosenwasser, sagen die Experten, ist ein natürlicher Helfer bei aufgequollenen Glugschaugen nach einer allzu salzigen Mahlzeit, da es leicht abschwellend wirkt.

Added bonus: Dunkle Augenringe werden deutlich gemindert, wenn man einen in Rosenwasser getränkten Wattebasch als Auflage verwendet.

 

Badefreuden

 

Ein tüchtiger Gutsch Rosenwasser im Bad macht die Haut weich, versorgt sie mit Feuchtigkeit und verbreitet erst noch einen herrlichen Geruch.

 

Fix it

Das Make-up sitzt und so soll es auch bleiben? Dann versuch es mal mit Rosenwasser, das Du wahlweise als Frischekick für zwischendurch oder zum Auffrischen des Make-ups verwenden kannst.

 

Leise rieselt – gar nichts mehr

 

Im Winter war es die Heizungsluft, im Sommer sind es die tropischen Temperaturen draussen, die unsere Kopfhaut austrocknen lässt und im dümmsten Fall zu Schuppen führt. Einige Spritzer Rosenwasser direkt auf den Kopf gesprüht bringen die nötige Erleichterung, weil sie die Haut befeuchten, ohne sie zu beschweren.

 

Kopfsache

 

Speaking of «Haare»: Auf die Längen gesprüht, bringt Rosenwasser die Haare zum Glänzen – und zum Duften.

 

 

(Visited 2 times, 1 visits today)