#FridaysForFuture: Streiken statt Beauty-Shopping

Auf der ganzen Welt engagieren sie sich seit Monaten jeden Freitag für eine bessere Zukunft: Kinder und Jugendliche, die nicht länger einfach nur zuschauen wollen. Sondern aktiv etwas unternehmen gegen die Klimakrise.

Mit der Teilnahme an der Bewegung #FridaysForFuture.

Mit Schulstreiks.

Und mit dem Aufruf zum heutigen, weltweiten Klimastreik, an dem sich unter anderem die Firma Lush beteiligen wird, wie die reizende Tanja vom Kommunikationsteam sagt:

«All die Schulkinder und Studierenden auf der ganzen Welt streiken regelmässig und hartnäckig, trotz zahlreicher Widerstände. Es eint sie die Hoffnung, dass wir Erwachsenen sie endlich erhören. Darum fordern sie uns heute auf, unsere Arbeit zu unterbrechen und fürs Klima zu streiken. Ganz so, wie sie regelmässig ihre Bildung für dieses Anliegen ruhen lassen.»

Aus Solidarität mit der jungen Generation, die «vehement aber friedlich verlangen, dass wir das Richtige tun», schliesse sich Lush dem heutigen Klimastreik an.

«Unsere Kassen werden stillstehen, unsere Büros und Shops bleiben geschlossen und unsere Manufakturen werden ihre Produktion unterbrechen. Wir erhören unsere Kinder und wir stehen auf ihrer Seite.»

Auch ich möchte heute ein Zeichen setzen. Und schliesse darum das sonrisa-Büro, um mit meiner Familie am Klimastreik teilzunehmen.

Happy Weekend, Darling!

Ein Kommentar bei „#FridaysForFuture: Streiken statt Beauty-Shopping“

  1. Guten Abend. Über den Gewinn wäre ich so happy…….

Schreiben Sie einen Kommentar