«Könntest Du nicht mal etwas zum Thema ‘Schminken mit Mundschutz’ schreiben auf sonrisa? Bei mir landet nämlich viel zu viel davon jeweils in meiner Gesichtsmaske», fragte lovely Yolanda von der famosen Kommunikationsagentur Ouie unlängst beim gemeinsamen Lunch, die mich zu diesem Beitrag inspirierte und bei der ich mich dafür recht herzlich bedanke.

Ebenfalls ein riesiges Merci geht an dieser Stelle aber auch an Blogger-Kollegin sowie Makeup-Profi Jesca Li (vertreten durch Make it up Agency)*, an die ich diese anspruchsvolle Aufgabe ganz frech delegiert habe. Weil sie als Makeup-Artist ganz genau weiss, wie das Makeup auch mit Mundschutz dort bleibt, wo es hingehört. Und als echter Schatz all ihre Tipps hier mit uns teilt.

Danke, liebe Jesca Li!

*für alle, die ihr noch nicht folgen sollten: Sowohl ihr privater Account @jesca.li als auch der Makeup-Account  @jescalimua von Jesca sind absolut bezaubernd!

Makeup Artist Jesca Li verrät auf sonrisa, wie das Makeup auch mit Mundschutz gut hält – selbst der Lippenstift!

«Hallo Ihr lieben Beautyqueens!

Was für eine Zeit!

Die Gesichtsmaske hat sich unfreiwillig zum neusten Accessoire gemausert. Es freut mich sehr, dass ich Euch heute auf Katrins Blog sonrisa verraten darf, worauf Ihr in Zeiten von Mundschutz achten solltet beim Makeup:

  
Primär finde ich den neuen «Trend» nicht per se negativ – unter anderem, weil die Maske wirklich ein Accessoire ist, mit dem Ihr Euren Look ergänzen und interessant machen könnt. Ich habe längere Zeit in Seoul (Südkorea) gearbeitet, und dort findet man Masken in allen Formen und Farben; da gibt es bei uns noch viel Luft nach oben.

Dazu kommen weitere Vorteile eines Mundschutzes: Steckt noch ein Salatblatt vom Lunch zwischen den Zähnen? Gar kein Problem, niemand sieht’s unter der Maske! Hast Du Dir beim Sonnenbaden die Nase verbrannt? Keine Sorge, Deine Maske kaschiert das geschickt. Ein kleiner Flirt im Tram? Mit der Maske bedeutet das eine Extraportion Nervenkitzel; denn ein Gesicht unter der Maske ist ein bisschen wie eine Wundertüte; es könnte sich darunter ein optischer Jackpot verstecken, oder aber auch nicht. Gerade im Kontakt mit anderen Menschen kommt es im Jahr 2020 mehr denn je auf Charakter, Sympathie und strahlende Augen an, was ich persönlich durchaus schätze!

A propos Augen: Diese dürft Ihr nun besonders betonen, denn beim Reisen im öffentlichen Verkehr, beim Einkaufen und in Zukunft allenfalls noch an anderen Orten sind sie Euer Aushängeschild. 

Meine erste Erfahrung mit Foundation und Lippenstift während der Corona-Zeit endete übrigens mit einer braun-roten Verfärbung auf der Innenseite meiner Stoffmaske – ein Cocktail aus Lippenstift, Foundation und Bronzer. Immerhin: Dadurch wurde ich jeden Abend daran erinnert, die Maske gründlich zu waschen und abzukochen.

Mittlerweile habe ich aber einiges gelernt und weiss: Es geht aber auch anders. Aktuell sieht unsere Sommerhaut meist auch ohne Make-up gesund und strahlend frisch aus. Darum empfehle ich, sowohl Foundation und Concealer nur ganz gezielt und lokal einzusetzen und danach mit einem losen Transparentpuder gut zu fixieren. Später, wenn der sommerliche Glow verschwindet, bringt ein guter Selbstbräuner das Gesicht ebenfalls zum Strahlen. Mein Tipp für einen besonders natürlichen Look: Einfach ein paar Tropfen Selbstbräuner mit der gewohnten Tagespflege vermengen und dann wie gewohnt auftragen.

Und die Lippen?

Da macht es in der aktuellen Situation am meisten Sinn, auf Lippenstifte zu setzen, die besonders gut halten. Ich verwende grundsätzlich viele verschiedenen Lippenstiftmarken, sowohl für meine Kundinnen, wie auch für mich selber.

Wenn es aber lange gut ausschauen soll und die Zeit zum Auffrischen der Farbe fehlt, dann fällt meine Wahl eigentlich immer auf die Velvet Lipsticks von Bourjois oder Farben aus der Diorific-Linie von Dior. Beide halten unglaublich gut, ohne auszutrocknen. Aber während der Diorific den Maskentest leider nicht bestanden hat, scheint der Velvet von Bourjois dieser Herausforderung gewachsen scheint.

Die Textur des Gewinners ist geschmeidig und weich und lässt sich sehr gut auftragen. Einmal auf den Lippen aber hält die Farbe und hält..und hält..und hält! Nichtsdestotrotz empfehle ich vor dem Auftragen die geschminkten Lippen sehr gut mit einem Kleenex abzutupfen und einen Mundschutz zu verwenden, der eher etwas Luft zwischen Lippen und Textil lassen. 

Makeup Artist Jesca Li verrät auf sonrisa, wie das Makeup auch mit Mundschutz gut hält – selbst der Lippenstift!

Ein weiterer Tipp, um eine Lippenfarbe haltbarer zu machen kommt aus der klassischen Make-up-Schule:
Lippenstift auftragen, Kleenex küssen, Lippen abpudern – am besten mit losem Transparentpuder – und den ganzen Prozess wiederholen. Dies eignet sich aber nicht unbedingt für Frauen, deren Lippen ohnehin schon trocken sind. 

Falls das alles nicht hilft, gibt es nur eins: Lippenstift erst auftragen, nachdem Du die Maske abgezogen hast, und die Lippen wieder abschminken bevor Du sie wieder anziehst.

Makeup Artist Jesca Li verrät auf sonrisa, wie das Makeup auch mit Mundschutz gut hält – selbst der Lippenstift!

Sollte trotz diesen Vorsichtsmassnahmen der Lippenstift auf die Maske abgefärbt sein, kann man sie zum Glück immer noch waschen! Zu Hause habe ich fast die ganze Kollektion von Dr. Beckmanns Fleckenentferner; die funktionieren sehr gut.

Und die Beautyexpertin persönlich und Gastgeberin dieses Beitrags, Katrin Roth, hat mir einen weiteren Tipp gesteckt: Fensterputzmittel! Das soll anscheinend über 90 Prozent aller Flecken den Garaus machen. 

Ich hoffe, dass ich Euch mit meinem Erfahrungsbericht etwas weiterhelfen konnte und schicke Euch einen dicken Kuss mit fröhlich-roten Lippen!

Eure Jesca Li»

Makeup Artist Jesca Li verrät auf sonrisa, wie das Makeup auch mit Mundschutz gut hält – selbst der Lippenstift!
(Visited 146 times, 2 visits today)