Meine persönliche Liebesgeschichte zu Gesichtsölen begann irgendwann vor zehn Jahren, als ich erstmals begriff, wie sich mit Hilfe dieser natürlichen Schönmachern die Pflege-Routine auf ein Minimum beschränken lässt, ohne dass man irgendwo Abstriche machen muss. Seither teste ich mich mit grosser Leidenschaft durch das Angebot der praktischen Multitasker, von denen zu meinem grossen Glück immer wieder spannende Neuheiten lanciert werden.

Eines der am meisten abgefeierten Exemplare aus dieser Kategorie ist zweifellos das luxuriöse Active Botanical Serum von Vintner’s Daughter (erhältlich zum Beispiel über greenlane.ch), mit dem die Frau dahinter für viel Aufsehen gesorgt hat in der Beauty-Branche: Nicht nur wegen des wirklich stolzen Preises von über 200 CHF, sondern vorallem auch weil April Gargiulo ganz bewusst auf teure Marketing-Kampagnen und ausgeklügelte Wachstums-Strategien verzichtet. Aus gutem Grund, wie ich während eines wunderbaren Gesprächs mit der erfolgreichen Unternehmerin erfahren habe, die mich durch ihre spannenden Einblicke hinter die Kulissen von Vintner’s Daughter zum ultimativen Fangirl werden liess.

Girlboss und Beauty-Unternehmerin April Gargiulo spricht im exklusiven Interview mit sonrisa über ihren Brand Vintner's Daughter, Frauenquoten und die parellelen zwischen Wein und Hautpflege.

In der Öffentlichkeit bekannt geworden sind Sie als Beauty-Unternehmerin. War das schon immer ihr Traumberuf?

«Nein, absolut nicht. Als Kind wollte ich Architektin werden und schöne Räume gestalten. Später verdiente ich mein erstes Geld als Tellerwäscherin in einem schicken Restaurant…»

Ihre berufliche Laufbahn begann in der Weinkellerei ihrer Familie im Napa Valley, wo sie lange gearbeitet haben. Wie sind sie schlussendlich in der Beauty-Branche gelandet?

«Ich litt mein ganzes Leben lang unter zystische Akne sowie Hyperpigmentierung und dann, als ich älter wurde, kamen noch lustige Dinge wie feine Fältchen, schlaffe Konturen und so weiter dazu.

Gleichzeitig hatte ich ehrlich gesagt ziemlich genug von trendigen Inhaltsstoffen oder Produkten, die grossartige Ergebnisse versprachen, aber nie wirklich funktionierten. Da ich trotz langer Suche nichts fand, das meinen Ansprüchen entsprach, wurde ich irgendwann selbst aktiv. Ich wollte meine Haut mit Produkten pflegen, welche die natürlichen Erneuerungsprozesse des Körpers stimulieren und auf diese Weise in Balance bringen.

Diese Vision lieferte mir die Inspiration für die Entwicklung der Produkte meines Brand Vintner’s Daughter – der Name heisst auf deutsch übrigens ‘die Tochter des Winzers’ – auf rein natürlicher Basis.

Wenn Sie die Active Treatment Essence gefolgt vom Active Botanical Serum auftragen, erhält Ihre Haut in zwei einfachen, aber wirkungsvollen Schritten all die Feuchtigkeit, Nährstoffe und pflanzlichen Wirkstoffe, die sie braucht, um ihr Bestes zu geben. Ich bin immer noch erstaunt, was für schöne Resultate die beiden Produkte von Vintner’s Daughter bei meiner zu Akne neigenden, pigmentierten, 45 Jahre alten Haut bewirken.» 

Girlboss und Beauty-Unternehmerin April Gargiulo spricht im exklusiven Interview mit sonrisa über ihren Brand Vintner's Daughter, Frauenquoten und die parellelen zwischen Wein und Hautpflege.

Der Name ihres Brands ist eine Hommage an ihre Herkunft. Gibt es Parallelen zwischen der Herstellung von Wein und Hautpflege-Produkten?

«Ja, und ob! Wie bei der Weinherstellung verlasse ich mich auch bei Vintner’s Daughter sowohl auf uralte als auch auf neue Technologien. In beiden Branchen braucht es im Übrigen viel Geduld sowie ein ausgeprägtes Bewusstsein für hochwertige Rohstoffe, die man durch einen sorgfältigen Prozess verarbeiten muss, um das Maximum herauszuholen.

Gerade auf dem Gebiet der Hautpflege, wo schnelle und billige Alternativen im Überfluss vorhanden sind, grenzen wir uns von Vintner’s Daughter durch unsere Qualität stark ab von vielen anderen Brands.»

Girlboss und Beauty-Unternehmerin April Gargiulo spricht im exklusiven Interview mit sonrisa über ihren Brand Vintner's Daughter, Frauenquoten und die parellelen zwischen Wein und Hautpflege.

Sie haben das Vintner’s Daughter Active Botanical Serum im Jahr 2014 ohne die üblichen Presse- und Marketing-Kampagnen auf den Markt gebracht – und es wurde sofort ein grosser Erfolg…

«… richtig, wir hatten das grosse Glück, sofort viele Branchenpreise zu gewinnen und von namhaften Prominenten, Make-up-Artists sowie Kosmetikprofis erwähnt zu werden.

Letztlich sind wir aber vor allem durch Mundpropaganda gewachsen und das war nur möglich, weil unser Produkt hält, was es verspricht.

Unsere Kundschaft vertraut uns und das ist für uns das grösste Geschenk!»

Beide Produkte von Vintner’s Daughter basieren zu 100 Prozent auf natürlichen Wirkstoffen. Gibt es einen besonderen Grund dafür?

«Für mich war es immer klar, dass ich nur Produkte herstellen werde, die niemandem schaden – weder den Menschen noch den Tieren und schon gar nicht unserem Planeten. So führte eines zum anderen…»

Ihre Karriere ist eine echte Inspiration für viele angehende Unternehmerinnen. Was raten Sie künftigen Girl Bosses in der Beauty-Branche?

«Habt eine ganz klar definierte Mission. Verfolgt diese Mission mit Herzblut und Leidenschaft. Und, ganz wichtig: Umgebt Euch immer mit fröhlichen, klugen und netten Menschen, die Euch auf diesem lagen Weg begleiten!»

Welches war der beste Tipp, den Sie erhalten haben?

«Das geht in die gleiche Richtung: ‘Konzentriere Dich darauf, ein gutes Team und eine vertrauensvolle Firmenkultur aufzubauen.’ Ich habe gelernt, dass keine noch so gute Strategie ein mittelmässiges Team überwinden kann.» 

Betrachten Sie es als Vor- oder Nachteil, eine Frau zu sein in diesem Geschäft?

«Ich bin stolz darauf, mich als Frau in dieser Branche behauptet zu haben und würde das nie ändern wollen. Aber letztlich muss man sich nur die Statistiken über Frauen in Führungspositionen ansehen, um zu verstehen, dass es grundsätzlich nicht wirklich Vorteil ist, eine Frau zu sein.

Und ja, das gilt auch für die Beauty-Industrie, wo doch immerhin 29 Prozent der Führungskräfte sich als weiblich identifizieren, aber auch hier gibt es noch viel zu tun…»

Nach der Lancierung des Vintner’s Daughter Active Botanical Serum dauerte es fünf Jahre, bis Sie das nächste Produkt auf den Markt gebracht haben. In der Beauty-Welt entspricht das einer gefühlten Ewigkeit…

«Das ist mir bewusst und natürlich weiss ich auch, dass es gut ist für den Umsatz, wenn man möglichst viele Produkte entwickelt. Uns geht es aber nicht nur um den Gewinn, sondern vor allem um Integrität und Hautgesundheit.

Durch unsere Expertise wissen wir, wie wir die Haut mit wenigen, aber qualitativ hochwertigen Produkten auf eine Weise beeinflussen können, welche der Haut dauerhafte Gesundheit, Ausgeglichenheit und Vitalität verleihen.

Damit ein Produkt das Vintner’s Daughter-Label tragen darf, muss es bahnbrechend sein, die Kategorie neu definieren und wirklich transformierende Ergebnisse liefern.

Um diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, braucht es: Zeit. Und die nehmen wir uns gerne!»

Wie sieht ihre persönliche Beauty-Routine aus?

«Da mir die Zeit fehlt für ein umfangreiches Programm, habe ich es auf zwei wirkungsvolle Schritte vereinfacht. Morgens und abends trage ich nach der Reinigung zuerst die Active Treatment Essence und anschliessend das Active Botanical Serum auf. Auf diese Weise wird meine Haut mit der nötigen Feuchtigkeit und allen Nährstoffen versorgt, die sie braucht, um so gesund, ausgeglichen und strahlend wie möglich zu sein. Dazu kommt jeden Morgen ein Sonnenschutz zum Einsatz und für Spezialbehandlungen verwende ich am liebsten Infrarotgeräte.»

Girlboss und Beauty-Unternehmerin April Gargiulo spricht im exklusiven Interview mit sonrisa über ihren Brand Vintner's Daughter, Frauenquoten und die parellelen zwischen Wein und Hautpflege.

Das Sortiment von Vintner’s Daughter ist zwar nur klein, aber ziemlich teuer. Wie erklären Sie jemandem mit kleinem Budget die Preise Ihrer Produkte?

«Ich spreche oft über unsere ‘Weniger, aber besser’-Philosophie: Zwei teure Produkte, die aufgrund der Ergebnisse, die sie liefern, wirklich jeden Rappen wert sind, kommen insgesamt günstiger als eine Schublade voller billiger, aber unwirksamen Produkte, die Giftstoffen und synthetischen Wirkstoffe enthalten. Wir alle müssen uns vor der Vorstellung trennen, dass mehr besser ist – für die Haut genauso wie für die Umwelt.»

Nachhaltigkeit ist ein grosses Thema bei Ihnen…

«… natürlich, das liegt auf der Hand! Wir wollen mit Vintner’s Daughter nicht nur die Haut unserer Kundschaft verbessern, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Welt haben. Soziale und ökologische Verantwortung spielt darum auf jeder Ebene unseres Geschäfts eine zentrale Rolle, angefangen von der ethischen Rohstoff-Beschaffung über recycelbare und biologisch abbaubare Verpackungen bis hin zu Emissionsgutschriften, freiwilligen grünen Zertifizierungen und einer Spende von zwei Prozent des Umsatzes an Wohltätigkeitsorganisationen, welche Frauen, Kindern und der Umwelt zugutekommen.

Dies ist eine kostspieligere und zeitaufwändigere Art, Geschäfte zu machen, aber wir glauben, dass es der einzige Weg ist, eine schöne Zukunft für unsere Nachkommen zu gewährleisten.» 

Bei all diesen schönen Prinzipien fragt sich, ob Sie auch ein heimliches Laster haben?

«Meine Vorliebe für guten Tee und hochwertige Schokolade ist hinreichend bekannt und ich sehe es auch nicht als Laster, sondern als Genuss!»

Sie arbeiten in der Schönheitsindustrie. Wie definieren Sie selbst den Begriff „Schönheit“?

«Schönheit ist für mich eine ganz einfache Sache. Es ist ein Licht im Herzen, das grosszügig geteilt wird, und ich glaube, dass es aus einem tiefen Gefühl der Dankbarkeit kommt.»

Girlboss und Beauty-Unternehmerin April Gargiulo spricht im exklusiven Interview mit sonrisa über ihren Brand Vintner's Daughter, Frauenquoten und die parellelen zwischen Wein und Hautpflege.
(Visited 101 times, 1 visits today)