Hast Du Dich eigentlich schon mal gefragt, warum Gesichtsmasken, Vollbäder, Schminken oder Nägel lackieren bei den meisten Menschen in die Kategorie «Selfcare» fallen, während der Griff zur Sonnenpflege einen denkbar schlechten Ruf geniesst?

Mir ist das insofern ein Rätsel, weil es mittlerweile wirklich keinen Grund gibt, um sich vor diesem absolut zentralen Teil der täglichen Beauty-Routine zu drücken, wie die folgende Liste der fünf häufigsten Ausreden mit den Gegenargumenten von Profis zeigt.

sonrisa widerlegt die häufigsten Ausreden zum Sonnenschutz - und zeigt praktische Lösungen auf.

«Das klebt überall!»

Ja, Sweetheart, es gibt tatsächlich immer noch gewisse Produkte, die sich auf der Haut anfühlen, als wäre man in eine Wanne voller Weissleim gehüpft. Weil das aber in der Regel nicht so gut ankommt bei der Kundschaft, wurden in den vergangenen Jahren immer leichtere Texturen entwickelt wurden – manche weisen sogar Sand ab! –, mit denen sich dieses Problem von selbst erledigt.

Der sonrisa-Tipp:

Die meisten Hersteller haben verschiedene Texturen im Sortiment. Am besten lässt Du Dich im Fachgeschäft beraten und machst den Selbsttest mit einem Muster vor Ort.

«Bis ich alles aufgetragen habe, ist Abend!»

Kann es sein, dass da jemand einen auf Drama-Queen durchgibt?

Das Auftragen einer Sonnencrème über der Feuchtigkeitspflege dauert maximal doppelt so lange wie das Lesen dieses Satzes und das sollte Dir sowohl Deine Schönheit als auch Deine Gesundheit allemal wert sein.

Das ist Dir trotzdem immer noch zu zeitraubend? Dann setzt Du am besten wie ich auf eine Tagespflege mit integriertem Lichtschutz (mindestens SPF 30, please!), von denen es mittlerweile ein wirklich breites Angebot gibt. Damit der Sonnenschutz wirklich einkickt, muss das Produkt aber unbedingt grosszügig angewendet werden.

Der sonrisa-Tipp:

Für den Körper verwende ich am liebsten leichte Sonnenschutz-Sprays, mit denen das «Eincrèmen» zum absoluten Kinderspiel wird.

«Sonnencrème lässt meine Pickel spriessen»

Gerade in den Sommerferien ist es mir schon mehrfach passiert, dass sich quasi über Nacht ein Gross-Clan von Pickeln gemütlich niedergelassen hat auf meinem Ausschnitt und meinen Schultern.

Um solche Beauty-Pannen zu vermeiden, sollten vor allem Menschen mit Mischhaut und öliger Haut darauf achten, dass die Sonnencrème auf ihren Hauttypen abgestimmt ist. Das Zauberwort dabei heisst «nicht komedogen», was salopp gesagt so viel bedeutet wie «frei von Inhaltsstoffen, die möglicherweise die Poren verstopfen».

Je nachdem macht es auch Sinn, ein Sonnenschutzprodukt mit mineralischem Lichtschutzfaktor zu verwenden, da diese grundsätzlich zu weniger Irritationen führen.

Der sonrisa Tipp:

Sun drops, die sich mit der gewohnten Gesichts- und Körperpflege vermischen lassen, bieten zumindest bei schwacher Sonne einen guten Schutz, ohne dabei die Haut zu beschweren. Falls die Ausschläge trotzdem bleiben, solltest Du Dich von eine:r Dermatolog:in beraten lassen.

«Sonnencrème verschmiert meine Foundation»

Gemäss Exper:innen passiert das immer dann, wenn die Textur der Sonnenpflege zu fettig ist. Mit einem Produkt auf Wasserbasis – erkennbar daran, dass «Aqua» ganz oben auf der Liste der Inhaltsstoffe steht – lässt sich ein solches Schmierentheater in der Regel gut vorbeugen.

Der sonrisa-Tipp:

Vor dem Auftragen der Foundation unbedingt die Sonnenpflege während mindestens zehn Minuten einwirken lassen. Und wer noch einen draufsetzen möchte – sicher ist sicher… –, verwendet eine Foundation mit Lichtschutzfaktor.

«Der Duft ist so gar nicht meins»

Ich persönlich liebe ja den typischen Geruch von Sonnencrèmes – irgendeine Mischung aus Blumen, Kokosnuss, Melone und Feigen –, weil dieser als olfaktorische Zusammenfassung des Sommers abgespeichert ist bei mir. Wem das zu viel ist, der sollte ein Produkt mit dem Zusatz «ohne Duftstoffe» wählen, wie sie vor allem für die empfindlich Haut angeboten werden.

Der sonrisa-Tipp:

Eine grosse Auswahl solcher Produkte findet sich in der Abteilung «Dermakosmetik».

«Viel zu teuer»

Das ist jetzt nicht Dein Ernst, Darling, oder? Mal abgesehen davon, dass gute Fachgeschäfte wirklich für jedes Budget das passende Produkt auf Lager haben, gibt es auch immer wieder tolle Aktionen, mit denen Du bares Geld sparen kannst.

Der sonrisa-Tipp:

Beim aktuellen Sommerfestival Impo.ch*, bekommst Du vom 5. bis zum 12. Juli auf sämtliche Sonnenschutzprodukte einen Rabatt von 25 Prozent.

Ich wünsche Dir viel Spass beim Einkaufen – und dann natürlich in der Sonne!

sonrisa widerlegt die häufigsten Ausreden zum Sonnenschutz - und zeigt praktische Lösungen auf.

*Kooperation: Ich habe mit impo.ch eine bezahlte Zusammenarbeit auf Social Media. Die Erwähnung auf sonrisa gehört aber nicht dazu, ich mache das einfach als Service-Leistung für alle Sonnenschutz-Muffel, die noch einen Motivationsschub brauchen…

Die Bilder zu diesem Blogpost machte die Fotografin Delia aka @lebensgefuehlfotografie, der Du unbedingt folgen solltest auf Instagram.

(Visited 84 times, 1 visits today)