Von wegen «Winter is coming»: Die kalte Jahreszeit hat uns grad ziemlich fest im Griff und macht entsprechend  Lust auf gemütliche Tage  auf dem Sofa, wo wir uns – vorzugsweise in einem der unglaublich gemütlichen Track Suits meines Lieblingslabels Lamarel – eine kurze Auszeit gönnen sollten, wie ich finde. Und Dir darum auf’s Wochenende hin neue Tipps zum Lesen, hören und schauen zusammengetragen habe.

Umgekehrt, aber das ist ja klar, bin natürlich auch ich dankbar über Deine Empfehlungen, denn so wie es aussieht, werden wir ohnehin noch viel Zeit daheim verbringen…

In den sonrisa Kultur Tipps vom Januar 2021 gibt  Empfehlungen zum Lesen, Schauen und Hören.

Lesen

Kiley Reid: Such a fun age

Wenn mich nicht alles täuscht, ist der 2020 für den Booker Prize nominierten Romans «Such a fun Age» von Kiley Read vorläufig nur im englischen Original erhältlich. Das sollte aber niemanden von der Lektüre dieses grossartigen Erstlingswerks abhalten, das so mitreissend geschrieben ist, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.

Im Zentrum der Geschichte über Rasse, Mutterschaft, Privilegien und Millenials stehen die junge Babysitterin Ermira Tucker sowie ihre Arbeitgeberin Alix Chamberlein: Zwei Frauen mit komplett unterschiedlichen Biographien, denn während Alix als weisse Frau gewohnt ist, alles zu bekommen, musste Ermira aufgrund ihrer dunklen Hautfarbe sämtliche ihrer Erfolge hart erkämpfen. Trotz dieser Gegensätze haben die beiden eine überraschende Gemeinsamkeit, die eine ungeahnte Dynamik auslöst und alles auf den Kopf stellt…

This American Life: The show of delight

Auch nur auf Englisch und ebenfalls ein Must ist die Folge «The show of delight» des wunderbaren Podcast «This American Life», in dem es – wie der Titel bereits vorwegnimmt – um verschiedene Varianten von Glück und Freude geht.

Mein persönlicher Höhepunkt dieses ultimativen Feel-Good-Hörgenusses ist die Geschichte des kleinen Jungen, dessen Begeisterung über die erste Fahrt im Schulbus bei mir ein riesiges Lächeln ausgelöst hat.

Sehen: Lupin

Dank einer schönen Zusammenarbeit mit dem neuen Magazin Streaming.ch – diese Erwähnugn erfolgt aber ohne Bezahlung! – wurde ich aufmerksam auf die französische Gauner-Komödie «Lupin» mit Omar Sy (bekannt unter anderem durch den Film-Klassiker «Ziemlich beste Freunde»), der unbedingt die Ehre seines Vater wieder herstellen möchte und sich bei diesem Vorhaben inspirieren liess von den Abenteuern des fiktiven Meisterdiebs Assan Diop.

Sehr viel mehr kann und will ich Dir dazu gar nicht verraten, zumal ich diese famose Serie erst zur Hälfte gesehen habe – und mich darum jetzt schon freue auf einen TV-Marathon daheim auf dem Sofa… 

(Visited 75 times, 1 visits today)