Platz da: So packst Du den Koffer wie ein Profi

Die Sommerferien sind zum Greifen nah und eigentlich sollten Deine Glückshormone grad herumwirbeln wie ein Rudel Can-Can-Tänzerinnen auf Steroiden.

Vielleicht sitzt Du aber auch in diesem Moment mit verzweifelter Miene auf Deinem Koffer, der sich einfach nicht schliessen lässt.

Obwohl Du Dich WIRKLICH zurück gehalten hast beim Packen des Koffers – schliesslich möchtest Du vor Ort noch das eine oder andere Mitbringsel kaufen –, in dem nun trotz Deinen Bemühungen ähnlich krasse Platznot herrscht wie in der ersten Reihe eines Konzertes von Luca Hänni.

Du nickst?

Kein Grund für einen hysterischen Zusammenbruch, Sweetheart: Ich war gefühlt schon tausend Mal an diesem Punkt.

Bis es mir zu blöd wurde und ich anfing zu recherchieren. Um herauszufinden, wie sich Nervenbrüche dieser Art vermeiden lassen.

Das Resultat meiner relativ ausführlichen Nachforschungen sind eine Reihe von Profis empfohlenen Pack-Tipps, die mittlerweile ein fester Bestandteil meiner Reise-Routine sind – und ziemlich sicher auch Dir in Zukunft das Leben (oder wenigstens das Koffer-Packen) ein wenig einfacher machen.

Denn eigentlich ist es im Grunde ganz einfach, mit leichtem Gepäck zu verreisen.

Ohne Kompromisse, ohne Einschränkungen – und vor allem: mit genügend Platz im Koffer für ein paar Souvenirs.

Die hast Du Dir nämlich verdient nach dem ganzen Stress!

 

via GIPHY

 

Wissen ist Macht

 

Bevor es richtig losgeht mit dem Füllen des Kofferst, kommt erst einmal Dein innerer Sherlock Holmes zum Zug.

Mach Dich unbedingt vorab schlau…

  • über die Infrastruktur vor Ort: gibt es eine Waschmaschine? Einen – guten – Haartrockner wie etwa jener von Dyson? Einkaufsmöglichkeiten, wo Du Dich bei Bedarf mit Ersatzkleidern eindecken könntest? Badetücher? Eine Sound-Anlage?
  • wie das Wetter wird
  • welche Aktivitäten geplant sind
  • ob allenfalls ein Dresscode vorgeschrieben wird

… und so weiter, denn je mehr Du über Deine Destination weisst, umso kleiner ist das Risiko von Fehlplanungen beim Packen.

 

Gelistet

 

Nachdem die wichtigsten Fragen im Vorfeld geklärt wären, geht es nun an die Planung des Kofferinhalts.

Bei mir funktioniert das am einfachsten mit einer Packliste, auf der ich wirklich alles notiere, was mitkommen muss.

Und ja, das ist genauso mühsam wie es tönt.

Trotzdem lohnt sich der Aufwand, weil Du dank dieser Taktik nie mehr mit vier Paar schwarzen Stiefeletten, aber ohne Bikini im Wellness-Hotel einchecken wirst*!

*wie das gewissen Beauty-Bloggerinnen im besten Alter grad mehrfach passiert ist, bevor sie ins #teampackliste gewechselt sind…

 

Bäumchen wechsle Dich

 

Die ideale Reisegarderobe besteht am besten aus Kleidungsstücken, Schuhen und Accessoires, die so gut wie alle irgendwie zusammenpassen.

Auf diese Weise kannst Du nämlich alles miteinander kombinieren und aus verhältnismässig wenigen Kleidungsstücken ziemlich viele unterschiedliche Outfits zusammenstellen.

Fortgeschrittene Packprofis – oder vorsichtige Menschen, die nichts dem Zufall überlassen wollen – legen dafür zuerst alle Kleidungsstücke auf den Boden und stellen dann mit den Kleidern verschiedenen Looks zusammen, die sie einzeln fotografieren.

 

Die richtige Reihenfolge

 

Es liegt auf der Hand, dass die schwersten Gegenstände – Bücher, Schuhe und so weiter – im Koffer ganz nach unten gehören, um nichts zu zerdrücken.

Empfindliche Kleidungsstücke wiederum kommen erst zum Schluss ganz oben in den Koffer. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wickelt die kostbaren Teile zusätzlich noch in Seidenpapier.

Ziemlich unzimperlich  hingegen darfst Du mit Jeans und Oberteilen umgehen, die Du am besten zusammenrollst beim Packen. Das spart nämlich nicht nur Platz, sondern verhindert auch unschöne Knick-Falten.

Zum Stopfen von Lücken eignen sich Unterwäsche sowie Badesachen und wer die Socken in den Schuhen verstaut, kann auf den Schuhspanner unterwegs locker verzichten.

 

Praktische Minis

 

Mit Kosmetika in Reisegrössen kommst Du…

locker-flockig durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen und
sparst dazu erst noch wertvollen Platz im Koffer, ohne Abstriche zu machen bei Deiner Beauty-Routine während den Ferien

… was der Grund ist, warum ich ein grosser Fan bin von speziellen Reise-Beauty-Sets, von denen ich Dir schon sehr bald nicht nur meine Favoriten vorstelle, sondern dazu – Achtung, jetzt wird’s spannend! – auch grad drei Stück verlose.

 

Gewusst wie: Wer ein paar einfache Regeln beachtet beim Packen des Koffers, hat genügend Platz im Gepäck, um vor Ort noch das eine oder andere Souvenir zu kaufen...

 

Jetzt aber wünsche ich Dir erst einmal frohes Koffer-Packen und dann hoffentlich schon ganz bald: Schöne Sommerferien!

 

Gewusst wie: Wer ein paar einfache Regeln beachtet beim Packen des Koffers, hat genügend Platz im Gepäck, um vor Ort noch das eine oder andere Souvenir zu kaufen...

Gewusst wie: Wer ein paar einfache Regeln beachtet beim Packen des Koffers, hat genügend Platz im Gepäck, um vor Ort noch das eine oder andere Souvenir zu kaufen...

Gewusst wie: Wer ein paar einfache Regeln beachtet beim Packen des Koffers, hat genügend Platz im Gepäck, um vor Ort noch das eine oder andere Souvenir zu kaufen...

 

Schreiben Sie einen Kommentar