Ganz klar: Der schnellste Weg zu einem der beliebtesten Makeup-Looks in den vergangenen Jahren erzielt man mit – einer Runde Knutschen. Oder einem Abendessen beim Italiener, wo sowohl beim Wein als auch beim Olivenöl das Motto «mehr ist mehr» gilt.

Alternativ dazu lässt sich der gleiche Effekt aber auch mit einer einfachen, aber effektiven Schmink-Technik erzielen, die ganz nebenbei den Vorteil hat, dass der Lippenstift weder abfärbt noch verwischt (yep, selbst nach Stunden unter einer Gesichtsmaske, im Fall).

Gemeint sind die so genannten Blurred-Lips, wie sie bei Armani sowie Erdem erstmals vor rund fünf Jahren an den internationalen Fashion-Shows an den Models zeigten waren – und damit in der Beauty-Welt einen Hype auslösten, der bis heute andauert. Aus gutem Grund, wie ich finde, da dieser Look mit leicht verschwommenen Lippen…

  • so schön französch-sexy-unangstrengt-lässig-natürlich-frisch wirkt
  • an allen Menschen irre gut aussieht
  • immer passt
  • kein grosses Makeup-Arsenal voraussetzt

… und erst noch das umständliche Nachziehen der Lippen überflüssig macht, was meinen inneren Faulpelz begeistert!

Kommt dazu, dass es zum Schminken von Blurred Lips weder eine ausgeprägte Feinmotorik noch sonst ein besonderes Talent braucht, wie die folgende Anleitung zeigt:

Basisarbeit

Eine reichhaltige Lippenpflege bildet die ideale Grundlage für Blurred Lips, denn sie sorgt dafür, dass sich die Farbe des Lippenstifts später schön flutschig verteilen lässt.

Added Bonus: Die Lippen erhalten eine Extra-Portion Pflege!

Mittendrin

«Less is more» ist das Motto bei den Blurred Lips, für die es nur einen kleinen Hauch von Lippenstift braucht, der auf die Mitte der Lippen getupft wird.

Wichtig: Der Mund sollte dabei offen sein, damit die Farbe so weit wie möglich in die Mitte der Lippen gelangt.

Grundsätzlich, so sagen die Profis, funktionierten Blurred Lips übrigens mit allen Arten von Lippenstiften, wobei es mittlerweile sogar spezielle Modelle dafür gibt. Ich selbst verwende für den «my lips but better»-Look am liebsten flüssige Lippenstifte mit matter Textur und langer Haltbarkeit.

Auf sonrisa gibt es eine einfache Anleitung für die angesagten Blurred Lips.

Ausgedünnt

Für natürlich wirkende Übergänge sollte die Farbe nun vorsichtig, aber zügig von Innen nach aussen bis knapp vor die Lippenränder verteilt werden. Am besten funktioniert das bei mir, wenn ich mit den Fingern sanft über die Mitte der Lippen wische, aber letztlich kann man den Lippenstift auch mit Hilfe eines Pinsels oder Schwämmchens verteilen.

Nachbearbeitung

Ein Kosmetik- oder Taschentuch zwischen den Lippen nimmt überschüssige Farbe auf und verhindert ein fieses Verwischen. Wer mag, kann anschliessend die Übergänge nochmals leicht mit dem Finger verblenden.

Auf sonrisa gibt es eine einfache Anleitung für die angesagten Blurred Lips.

Habe ich zu viel versprochen? Diesen Look schaffen wirklich alle, glaub mir!

Neben der einfachen Umsetzung, das noch kurz zum Schluss, sind Blurred Lips für mich auch ein tolles Beauty-Statement, weil es nicht um Perfektion geht, sondern ganz im Gegensatz um eine Entspanntheit, die im wohltuenden Kontrast zu den vielen extrem gestylten Looks auf Social Media stehen.

Einfach so den Lippenstift mit den Fingern aufzutragen, ihn abzutupfen und sich nicht darum zu scheren, wie akkurat es aussieht ist doch einfach nur grossartig, oder?

(Visited 103 times, 1 visits today)