Bart tragen für einen guten Zweck: Mach mit bei Movember 2017

Bis zu neun Meter, habe ich unlängst gelesen, kann ein Bart werden, wenn sich ein Mann während seines ganzen Lebens nie rasiert.

Bei mir persönlich allerdings ist die Toleranzgrenze spätestens nach einer Woche erreicht, um das mal höflich auszudrücken.

Aus optischen Gründe – meiner Meinung nach gibt es nur wenig Männer, die einen Bart oder Schnauz in Würde rocken können (ja, lieber Viktor, Du gehörst dazu!) –, und weil der Hype um den Bart doch eigentlich längst vorbei ist. Vor allem, wenn sich darin die Überreste diverser Mahlzeiten befinden, wie unlängst bei meinem Gegenüber im Tram.

All diesen Vorbehalten zum Trotz schätze ich den haarigen Einsatz all jener Gentlemen, die im Namen der guten Sache während den nächsten 30 Tagen eine Rasier-Pause einlegen.

«Movember» – ein linguistischer Hybrid aus ‚Moustache‘ und ’November’ – ist der offizielle Name dieses Projekts, bei dem das öffentliche Bewusstsein für Männergesundheit gestärkt und damit das Risiko für typische Männer-Krankheiten wie Prostata- oder Hodenkrebs, aber auch psychische Probleme zu gemindert werden soll.

Jeden November werden darum Männer aufgefordert, sich als Zeichen der Solidarität einen Bart wachsen zu lassen und gleichzeitig Gelder für rund 1’200 Hilfsprojekte zu sammeln.

 

Movember Bart Schnauz Männergesundheit

Movember Bart Schnauz Männergesundheit

 

Bevor aber die Herren der Schöpfung ihre Gesichtshaare spriessen lassen wie einst Rapunzel ihre blonde Mähne, ist traditionsgemäss erst einmal Kahlschlag angesagt. So wie zum Beispiel heute Abend im Flagshipstore der Baselbieter Uhrenfirma Oris, wo sich unter anderem Promis wie James Gruntz oder Oris-Botschafter Scott Poynton unters Rasiermesser legen, um mit glattem Gesicht in den Movember zu starten.

Ich werde für Dich natürlich alles via Instagram (Du findest mich unter @katrincroth) festhalten und Dir bei dieser Gelegenheit auch grad noch die neue Movember-Sonderedition der legendären Taucheruhr Divers Sixty-Five von Oris zeigen, aus deren Erlös – der schöne Zeitmesser made in Switzerland kostet etwas mehr als 2’000 CHF – ein Teil an die gute Sache gespendet wird.

 

 

Oris Special Edition Movember Divers Sixty Five

 

Um einiges, sagen wir mal: weniger kostenintensiv, aber dabei nicht minder wertvoll sind auch andere Movember-Projekte. Sponsorenläufe in einem Movember-Team wie jenem von Oris zum Beispiel (bei dem Du mit etwas Glück sogar die limitierte November-Edition gewinnen kannst!), an denen wir alle – egal ob mit oder ohne Bart – teilnehmen können.

Mit vereinten Kräften und einem gemeinsamen Ziel: Den Männern ein gesünderes und glückliches Leben zu ermöglichen.

 

 

Merken

Schreiben Sie einen Kommentar