Der gepflegte Mann, Teil 4: Farbe im Gesicht

Eigentlich ist er in seinem Hauptberuf als Geschäftsführer seiner Kommunikationsagentur ranz schon voll ausgelastet.

Dennoch testet sich Gastblogger und Beauty-Held Daniel nach Feierabend in regelmässigen Abständen durch kerlige Kosmetik-Neuheiten für die exklusive Sonrisa-Serie «der gepflegte Mann»: Ohne Berührungsängste und stets mit vollem Körpereinsatz, um Dir ganz genau von seinen Erfahrungen berichten zu können – dieses Mal mit dem Makeup-Set Chanel Boy (zu dem Du in diesem Blogpost über die erste Makeup-Kollektion für Männer von Chanel alles nachlesen kannst).

Danke, Daniel!

 

Der gepflegte Mann: Beauty-Held Daniel Ranz testet sich für sonrisa durch spannende Produkte aus dem Kosmetik-Kosmos für Männer wie etwa die Männershampoos von Paul Mitchell und Christophe Robin.

 

Chanel Boy le teint

«Oh Boy!

Bei diesem Produkt hat Katrin ziemlich auf Risiko gespielt.

Und ja, ich habe mir die volle Dröhnung der Tönung gegeben.

Das wichtigste vorab: ich wurde (meines Wissens) beim Testen nicht ausgelacht. Chanel Boy le Teint ist sehr fein und schön matt. Man braucht extrem wenig.

Ich – so quasi als Flachmaler unter den Kosmetikerinnen – habe gedacht, ich dürfe da endlich mal so richtig dick auftragen. Das war absolut verkehrt.

Mit ganz wenig Material erscheint da auf einmal ein ebenmässiges Mannsbild im Spiegel. Für mich sehr ungewohnt. OK, als Dreitagebart-Träger bin ich vielleicht nicht das ideale Versuchsobjekt aber für eine solide Einschätzung hat es allemal gereicht.

Ich selber werde Chanel Boy le teint vermutlich eher im beruflichen Umfeld verwenden. Das heisst bei Fotoshootings kann man damit mit sehr wenig Aufwand den gesamten Leistungsumfang von Photoshop umgehen. Und das ist doch sehr beachtlich.»

 

Chanel Boy le baume lévres

 

«Der Lippenbalsam Chanel Boy le baume lèvres fand ich praktisch. Endlich mal ein Lipbalm, der nicht glänzt wie Guido aus «Shopping Queen». Und ohne viel Geschmack.

Ich werde diesen Stift sicher im Winter verwenden – ob das Preis/Leistungsverhältnis stimmt muss jeder für sich bestimmen. An der Qualität mangelt es bestimmt nicht.»

 

Chanel Boy le stylo sourcils

 

«Ganz am Schluss habe ich mich an das «Piece de resistance» gewagt: den Stift für die Augenbrauen.

Leider hat es dieses Produkt nicht bis ausserhalb des Badezimmers geschafft.

Dafür hat es mir, meiner Partnerin und per Whatsapp auch Katrin einen sehr lustigen Abend beschert.

 

Der gepflegte Mann: Beauty-Held Daniel Ranz testet sich für sonrisa durch spannende Produkte aus dem Kosmetik-Kosmos für Männer wie etwa Makuep-Linie Chanel Boy

 

Das Problem: Selbst wenn man nach kundiger Anleitung versucht sich zu schminken, sieht man aus wie Theo Waigel oder Mister Spock. Und obwohl das sicherlich ganz nette Zeitgenossen sind, möchte ich lieber mich selber bleiben und verzichte künftig auf dieses Produkt.

Kurz zusammengefasst: netter Versuch von Chanel. Doch auch in Zeiten von Genderfluid bin ich mir nicht sicher, ob diese Produkte in der breiten Männermasse Anklang finden. Muss es auch nicht.

Zumindest TV-Stars und andere Menschen, die regelmässig auf dem roten Teppich herumspazieren, werden sich bestimmt mit Freude auf diese Produkte stürzen, um im Scheinwerferlicht nicht mehr wie die Made im Speck zu glänzen.»

 

Der gepflegte Mann: Beauty-Held Daniel Ranz testet sich für sonrisa durch spannende Produkte aus dem Kosmetik-Kosmos für Männer wie etwa Makuep-Linie Chanel Boy

Schreiben Sie einen Kommentar