Jeffree Star kommt in die Schweiz!

Eingeschworenen Schminkfans muss man Jeffree Star nicht mehr gross vorstellen.

Allen anderen seit gesagt, dass der gemäss Wikipedia am 15. November 1985 in Kalifornien geborene Jeffrey Lynn Steiniger ein in vieler Hinsicht aussergewöhnlicher Mensch ist, wie die folgenden Fun Facts zeigen, die ich anlässlich der bevorstehenden Lancierung seines Brands Jeffree Star Cosmetics bei Marionnaud für Dich heraus gesucht habe.

Dazu gleich mehr – inklusive allen Informationen, wie Du zu einem Beauty-Date mit dem Superstar kommst! –, aber erst einmal schauen wir ein bisschen zurück im Leben des Beauty-Moguls:

 

Multitalent

 

Auf den Radar der Öffentlichkeit schaffte es der Sohn eines Models dank seines Myspace-Accounts, wo er – zu seinem eigenen Erstaunen – unter anderem als Singer/Songwriter erste Erfolge feiern konnte.

Dank seines sicheren Instinkts für’s Geschäft entwickelte sich Jeffrey schon bald zum Unternehmer, machte sich als Beauty-Influencer auf YouTube einen Namen und spätestens seit der Gründung seines eigenen Makeup-Labels «Jeffree Star» zählt er zu den einflussreichsten Persönlichkeiten in der Branche: Mit einer ständig wachsenden Fangemeinschaft, einigen Feinden (wie Immer in solchen Fällen) und gelegentlichen Dramen (gehört wohl auch dazu, right Ka van D?).

 

Vergangenheitsbewältigung

 

Niemand ist perfekt, aber die Weise, wie Stars mit Skandalen umgehen, sagt viel über ihren Charakter aus, finde ich. Bei Jeffree war es ein offenbar rassistisches Video (ich selbst habe es nie gesehen), das unlängst wieder auftauchte und für Empörung sorgte.

Im Gegensatz zu anderen Promis ging Jeffree weder auf Tauchstation noch erfand er irgendwelche faulen Ausreden dafür. Stattdessen bekannte er sich zu seinen Fehlern und entschuldigte sich dafür: «Diese Filme sind schon alt und ich schaue sie an und es macht mich krank, weil ich nicht weiss, wer diese Person war», sagte er dazu in diesem Video auf YouTube.

Er sei zu jenem Zeitpunkt an einem schlechten Ort gewesen, erklärte er weiter, «aber ist das in Ordnung? Nein, auf keinen Fall!»

 

Inked

 

Jeffree Star’s Liebe für Tätowierungen ist nicht zu übersehen und er selbst bezeichnet sich darum gerne als wandelnde Leinwand.

Dennoch warnt er vor spontanen Besuchen im Tattoo-Studio, nachdem er sich sein erstes Tattoo auf dem rechten Arm weglasern liess, wie er in einem Interview auf out sagte: «Es stinkt nach Huhn und macht krass weh. Also denkt nach, bevor ihr Euch tätowieren lässt!»

 

Verwandlungskünstler

 

Es gibt Menschen, die schminken sich, andere tragen so richtig viel Makeup auf – und dann gibt es noch: Jeffree Star.

«Dezent» kommt entsprechend nicht vor im Wortschatz des Makeup-Moguls, der nach eigenen Aussagen bereits als Schüler regelmässig Makeup trug – zunächst gegen den Willen der Schulleitung, bis sich seine Mutter mit Erfolg für ihn einsetzte.

«Ich liebte die Idee einer Transformation», sagte er dazu gegenüber den Kollegen von Glamour darüber. «Ich liebte es, dass man durch Makeup eine Figur werden konnte. Für mich war es also eine Erweiterung der Kunst…. Es war fast wie eine Maske oder ein Kostüm, in dem man sich einfach anders fühlt – und es am Abend wieder abwischt, um sich selbst zu sein!»

 

Jeffree Star goes Switzerland…

 

… und Du mit ein bisschen Glück bist Du dabei am exklusiven Meet & Greet, das am 7. November zur Feier der Lancierung von Jeffree Star Cosmetics bei Marionnaud stattfindet.

Wie Du eines der begehrten 100 VIP Meet&Greet Zugangs-Armbänder gewinnen kannst und was Dich sonst noch alles erwartet an der grossen Makeup-Party bei Marionnaud in Sihlcity kannst Du im grossen FAQ auf dem Marionnaud-Blog jetzt in aller Ruhe nachlesen.

 

Jeffree Star kommt in die Schweiz und auf sonrisa erfährst Du alle Details dazu sowie vier weitere Fun Facts.

 

Ich wünsche Dir viel Spass dabei und, falls Du mitmachst bei der Verlosung von Marionnaud, drücke Dir natürlich ganz fest die Daumen!

Schreiben Sie einen Kommentar