Gerade bei Damen ist die Frage nach dem Alter ab einem bestimmten Zeitpunkt ein Thema, auf das ich aus Gründen der Höflichkeit als Journalistin nur in Ausnahmefällen eingehe. Bei Marietta Heldstab etwa, die mit Jahrgang 1955 so entspannt wirkt wie ein Millenial nach einer dreimonatigen Auszeit im Luxus-Spa. Und darum der beste Beweis ist für die Wirksamkeit jener Anti-Aging Methode, mit der sie sich seit vielen Jahren jung turnt, wenn man so will.  

Face Yoga oder Facial Fitness ist der Fachbegriff für dieses Training, mit dem sich die optischen Folgen der Hautalterung sehr effizient ausbremsen lassen. 

Ganz natürlich.

Ohne Eingriffe oder Hilfsmittel. 

Sondern einfach nur durch die regelmässige Praxis bestimmter Übungen, wie Marietta sagt, die mir für diesen Blogpost alle wichtigen Fragen zu dieser Falten-Weg-Technik beantwortet. Damit Du aus erster Hand weisst, was es mit diesem Beauty-Trend auf sich hat, über den grad die ganze Wellness-Welt redet. 

Grown Alchemist-Mitbegründer Jeremy Muijs hat sonrisa im exklusiven Interview seine besten Tipps für ein strahlendes Aussehen verraten.

Face Yoga: Definition 

«Eigentlich ist Face Yoga nichts anderes als: Gymnastik für das Gesicht. 

Weil Face Yoga aber um einiges hipper klingt, hat sich dieser Name in den vergangenen Jahren manifestiert.»

Face Yoga: die Ursprünge

«Gemäss meinen Recherchen etablierte sich Face Yoga während den 90er Jahren. Damals gab es eine kleine Bewegung aus Frankreich und den USA um Camille Volaire beziehungsweise Carole Maggie. 

Bei Lähmungen und nach Unfällen wird in der Physiotherapie aber schon länger mit Gesichtsmuskel-Übungen gearbeitet.»

Face Yoga: die Varianten

«Beim Face Yoga gibt es diverse Ansätze, um das Gesicht zu trainieren, die – ähnlich wie bei anderen Disziplinen – ganz unterschiedlich sein können. Die einen lieben Bodytunes, BeBo, Pilates die anderen wiederum halten sich fit mit Yoga, Jogging, Velofahren oder Schwimmen. Auch bei Face Yoga kann man sich aus einem grossen Angebot von Trainingsformen jenen Anbieter aussuchen, die am besten zu einem passt.

Was letztlich uns alle vereint, ist der Wunsch nach einem gesunden, schönen Körper sowie einem ebensolchen Gesicht.»

Face Yoga: Das Konzept 

«Unabhängig von der Methode liegt der Fokus beim Face Yoga immer auf der Stärkung der Gesichtsmuskulatur. 

Der Grund: Unser Gesicht ist ein komplexes Netzt aus 26 Muskeln, die wiederum mit den Muskeln des Schädeldachs verbunden sind. Wie alle Muskeln werden auch die Gesichtsmuskeln mit zunehmendem Lebensalter weicher. Gleichzeitig können bestimmte Bewegungen im Gesicht zu Mimik-Falten führen. 

Face Yoga nutzt die Kenntnisse über die Aufgaben der Muskeln im Gesichtsbereich, um diese wieder in Spannung zu bringen und auf diese Weise das Gesicht zu glätten. Gleichzeitig profitiert die Haut vom Gesichtstraining, weil durch die einzelnen Übungen die Durchblutung angeregt und die Zellen auf diese Weise mit viel Sauerstoff versorgt werden.»

Face Yoga: das Zielpublikum

«Face Yoga ist für Menschen jeden Alters, die ihr Gesicht von heute auch noch übermorgen haben wollen 😉

Ich selbst finde es allerdings nur begrenzt sinnvoll, wenn Teenies oder Twenties noch mehr Zeit in Ihr Äusseres investieren als sie das ohnehin tun – es sei denn, sie leiden unter Asymmetrien vorhanden sind, die man mit Face Yoga zum Teil gut behandeln kann.»

Face Yoga: die Resultate

«Bei einer professionellen Anleitung und der für Face Yoga nötigen Disziplin sind in der Regel bereits nach einem knappen Monat erste Verbesserungen des Hautbildes sichtbar.: Die Haut wird praller, das ganze Gesicht fester, Tränensäcke und Stirnfalten lösen sich auf, die Lippen sind wieder voller und die Plisseefältchen an der Oberlippe verabschieden sich oder weichen sich auf.»

Face Yoga: die Grenzen

«Mittlerweile gibt es mehrere wissenschaftliche Studien, welche die Wirksamkeit von Face Yoga belegen. Trotzdem darf man von dieser Methode keine Wunder erwarten: Wer nach einem Monat so faltenlos wie Mrs. Campbell aussehen möchten, sollte einen anderen Weg wählen. 

Auch hängende Augenlider können mit Gesichtsmuskel-Training nicht befriedigend angehoben werden. In solchen Fällen sollte man statt eines Face-Yoga-Profis lieber einen Spezialisten für ästhetische und plastischer Chirurgie beiziehen.»

Face Yoga: Do’s

«Es klingt extrem spassbefreit, aber: Ohne Fleiss kein Preis! 

Beim Training – egal, ob man ein Sixpack aufbauen oder seine Kondition verbessern möchte – kommt man nur mit regelmässigem Einsatz ans Ziel. 

Das gilt auch für das Training der Gesichtsmuskeln, welches vor allem während den ersten Wochen immer vor dem Spiegel stattfinden sollte und zwischen 15 und 30 Minuten dauert. Für ein korrektes Ausführen der Übungen rate ich dazu, vorab ein Anatomiebild der Gesichtsmuskeln anzuschauen und sich die einzelnen Muskeln zu merken, die trainiert werden sollen. 

Seriöse Anbieter geben darum immer an, welche Muskeln aktiviert werden bei den einzelnen Übungen. 

Ebenfalls wichtig: Immer den Rücken gerade halten während des Trainings: Die Haltung ist der Schlüssel zu Schönheit!»

Face Yoga: Don’ts

«Auch da gibt es einiges… 

  • Während dem Gesichtsmuskel-Training bitte niemals – ohne Ausnahme! – auf die Zähne beissen. 
  • Während die zu trainierenden Muskeln durchaus brennen dürfen, sollte es sonst nirgends im Gesicht zu Schmerzen kommen während den Übungen. 
  • Druck auf das Kiefergelenk unter allen Umständen vermeiden. Das Kiefergelenk ist das komplexeste an unserem Körper und Schäden sind schwer zu beheben.»

Face Yoga: Training per Video

«Mit zunehmender Beliebtheit von Face Yoga gibt es auch immer mehr Videos, von denen leider einige sowohl optisch als auch inhaltlich einfach nur schlecht sind. Immer wieder stosse ich auf Anleitungen von Instruktoren, die ganz offensichtlich keine Ahnung von der Anatomie des Gesichts oder dem Zusammenhang zwischen Zähnen, Kiefergelenk und Gesichtsmuskeln haben. Das finde ich etwas bedenklich. 

Mir fällt ausserdem auf, dass – übrigens nicht nur auf Youtube – verblüffend wenig Anbieter auf die Gefahren hinweisen, die durch falsch ausgeführtes Face Yoga entstehen können. Das halte ich für fast schon fahrlässig und es gibt mir zu denken.

Oder, um es positiv zu formulieren: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zum Einstieg ins Face Yoga ein angeleitetes Training beim ausgebildeten Experten machen. Sei das online oder offline. Es handelt sich im jeden Fall um eine gute Investition, versprochen!»

Face Yoga: die Suche nach guten Therapeuten

«Wie bei den meisten Sportarten steht und fällt auch der Erfolg von Face Yoga mit der Qualifikation und der Erfahrung des Trainers. 

Um einen guten Face Yoga Therapeuten zu finden, sollte man darum unbedingt ausführlich recherchieren. 

Hilfreich sind dabei folgende Fragen, die man sich dabei stellen kann:

  • Gibt es offizielle Empfehlungen von seriösen Testimonials, die ehrlich über ihre Erfahrungen berichten?
  • Finden sich auf der Website klare Hinweise, dass die Arbeit mit den Gesichtsmuskeln bei falscher Ausübung auch negative Auswirkungen haben kann?
  • Welche Ausbildung hat die betreffende Person? Macht sie regelmässig Weiterbildungen?
  • Werden realistische Versprechungen gemacht in Bezug auf den Zeitaufwand sowie die Resultate?

Neben diesen Hintergrund-Checks spielt bei der Suche nach einem guten Therapeuten natürlich vor allem auch die Mund-zu-Mund-Propaganda eine wichtige Rolle: Kundinnen und Kunden, die nach einer Therapie sichtbar besser aussehen sind die besten Referenzen, denn ihr Gesicht spricht für sich…»

Grown Alchemist-Mitbegründer Jeremy Muijs hat sonrisa im exklusiven Interview seine besten Tipps für ein strahlendes Aussehen verraten.

Marietta Heldstab ist ausgebildete Makeup-Artist und die Begründerin der 1990 von ihr entwickelten Facies Method zur Stärkung beziehungsweise Erhaltung der Gesichtsmuskulatur. Weitere Informationen dazu gibt es auf facies.ch, wo man auch ein persönliches Training buchen kann. 

(Visited 188 times, 1 visits today)