Am Freitag war er wieder hier: Unser reizender Postbote, der mir je nach Saison zwischen drei und fünfzehn Beauty-Neuheiten ins sonrisa-office bringt.

Pro Woche, wohlverstanden.

Rechnet man dazu noch jene Neu-Erscheinungen, von denen die ich per Brief, Newsletter, Blogs oder Mail erfahre, ergibt das auf’s Jahr eine riesige Menge an Beauty-Lancierungen, wie Du Dir unschwer vorstellen kannst.

Und trotzdem geht es heute auf sonrisa.ch nicht wirklich um eine Neuheit.

Sondern im Gegenteil um einen Beauty-Klassiker aus den 50er-Jahren, auf den unter anderem Karl Lagerfeld, Cher, Victoria Beckham, Naomi Campbell oder Madonna schwören sollen.

Gemeint ist die Crème de La Mer, die von ihren vielen Fans bis heute oft ganz einfach als «das Wunder» bezeichnet wird.

Weil sie in vieler Hinsicht eine Crème der Superlative ist, zu der ich Dir heute die wichtigsten Fakten zusammengetragen habe:

Crème de la Mer: Die Anfänge

Machen wir einen Zeitsprung zurück in die 1950er-Jahre, als sich der in Kalifornien lebende Raketen-Physiker Dr. Max Huber nach einer schweren Explosion bei einem Experiment schwere Verbrennungen und Verätzungen zuzieht.

Um sein entstelltes Gesicht und die Narben zu behandeln, benutzt der Wissenschaftler sämtliche auf dem Markt verfügbaren Salben, Tinkturen und Medikamente – ohne jeglichen Erfolg, so dass er irgendwann beschliesst, die Sache selbst in die Hand zu nehmen durch die Entwicklung eines eigenen Produktes.

Als Grundlage für seine Formel setzt Mister Huber von Anfang auf Seetang, der ihn wegen seinen vielen Nährstoffen und der Fähigkeiten zur Regeneration besonders überzeugt.

Das Herzstück seiner Crème bildet der so genannte Miracle Broth: Ein Extrakt aus Seetang-Spitzen, Vitaminen und anderen Wirkstoffen, das nach einem speziellen Verfahren während mehreren Monaten fermentiert und dazu mit ausgewählten Ton-Kombinationen beschallt wird.

12 Jahre sowie 6’000 Experimente später ist Max Huber endlich zufrieden mit den Ergebnissen seiner Forschungen: «Crème de La Mer» lautet der offizielle Name für jene Crème, mit welcher der Physiker innert kurzer Zeit eine sichtbare Verbesserung seiner Haut erzielt.

Blitzschnell macht die gute Nachricht der Wundercrème die Runde und schon bald gilt die Crème de La Mer als Geheimtipp für perfekte Haut.

Spannender als jeder Abenteuer-Roman: Die Geschichte der Creme de la Mer.

Crème de la Mer: Der internationale Erfolg

Weil Max Huber kein Rezept für die Crème de La Mer hinterlässt, bittet seine Tochter nach dem Tod des Crème de La Mer-Erfinders das Management der Estée Lauder Company um Hilfe beim Entschlüsseln der handgeschriebenen Notizen ihres Vaters.

Rund 18 Monate benötigen die Experten von Estée Lauder, um das Original-Rezept von Max Huber zu rekonstruieren.

Ja, es geht sogar das Gerücht um, dass sie in ihrer Verzweiflung über ein Medium versuchen mit dem verstorbenen Max Huber im Jenseits Kontakt aufzunehmen.

Ob das stimmt mit der übersinnlichen Anfrage um Hilfe, sei dahin gestellt, aber auf jeden Fall lernen die Wissenschaftler im Verlauf ihrer Recherchen irgendwann die korrekte Herstellung des Miracle Broth.

Auf diese Weise erlebt die Crème de La Mer in den Labors von Estée Lauder eine fulminantes Comeback, das dank den Bemühungen der Marketing-Profis von Estée Lauder nach der Übernahme der Firma zu einen globalen Hype um die Wundercrème führt.

Spannender als jeder Abenteuer-Roman: Die Geschichte der Creme de la Mer.

Crème de la Mer: Das Konzept

So schlicht wie der Tiegel ist auch das Konzept der Crème de la Mer, die nach Aussagen der Hersteller in einem einzigen Pflege-Schritt den Teint zum Strahlen bringt, glättet, regeneriert, beruhigt sowie befeuchtet.

Das macht die Creme de la Mer zum praktischen Allrounder, mit dem jedes Hautbedürfnis abdeckt werden kann, so dass es im Normalfall keine weiteren Produkte mehr braucht.

Spannender als jeder Abenteuer-Roman: Die Geschichte der Creme de la Mer.

Crème de la Mer: Die Texturen

Schon früh haben die Experten in den Max-Huber-Forschungslabor die Wichtigkeit von Texturen erkannt und entsprechend an verschiedene Varianten des Originals gearbeitet.

Entstanden ist eine Kollektion aus fünf Pflege-Produkten, die sich je nach Modell reichhaltig (Crème de la Mer), leicht & komfortabel (Soft Crème), seidig & sanft nährend (Soft Lotion), leicht & mattierend (Matt-Lotion) oder kühlend & erfrischend (Cool Gel Crème, erhältlich ab März 2018 zu 30ml für ca. 195 CHF bzw zu 60ml für ca. 350 CHF) anfühlen auf der Haut und damit keine Beauty-Wünsche offen lassen.

Die neue Cool Gel Cream von La Mer ist die neuste Variante des Beauty-Klassikers.

Die neue Cool Gel Cream von La Mer ist die neuste Variante des Beauty-Klassikers.

(Visited 146 times, 1 visits today)