Ask the Expert: Makeup Artist Sandra Gimmel

Du kennst Sandra vermutlich als Co-Bloggerin von Hey Pretty, wo sie für lovely Steffi viele famose Gastbeiträge verfasste.

Was aber nur die wenigsten wissen: Dass Superschnüger Sandra als ausgebildete Makeup Artist genauso gut schminkt wie sie schreibt und darum jede Menge spannender Tipps auf Lager hat, die sie uns hier im Rahmen der Reihe «ask the expert» verrät.

Vorher aber möchte ich mich noch bedanken bei Sandra: Du bist ein wunderbarer Mensch mit einem grossen Herzen – es ist schön, Dich zu kennen!

 

Makeup Artist Sandra Gimmel verrät auf sonrisa ihre besten Schmink-Tricks.

 

Hautpflege ist oberstes Gebot

 

«Ich predige es immer und immer wieder: Make-up ist zwar schöne Deko, aber noch viel wichtiger ist, was drunter liegt. Auch die beste Schminke (und der beste Make-up Artist) kann nicht zaubern und deswegen gilt: achtet auf eure Haut! Feuchtigkeit, Sonnenschutz und eine gute Reinigung sind essentiell und gehören meiner Meinung nach in jedes Badezimmerschrank.

Und nein, diese furchtbaren Abschminktücher gelten nicht als adäquate Reinigung. Die gehören in ein professionelles Kit, wo sie zum Saubermachen von Paletten und Handrücken gebraucht werden, nicht in deine Pflegeroutine!»

 

Magische Momente

 

«À propos zaubern: lustig sind für mich immer wieder die etwas unrealistischen Erwartungen, die Make-up entgegengebracht werden. Ich arbeite auch am Theater, wo ich zum Teil Männer schminke, für die Make-up mehr als ein Fremdwort ist. Am Häufigsten höre ich da: «Jetzt schminkst du mir die Falten weg, gell?»

Ach, wenns so einfach wäre ;-)»

 

Eine gute Foundation als Basis

 

«Ich werde oft gefragt, wofür es sich denn lohnt, etwas mehr Geld auszugeben. Meine Antwort: investiert in eine gute Foundation.

Zwar sind Drogeriemarken eindeutig am Aufholen, aber wenn es um die Farbauswahl geht, gibt es bei den günstigen Marken meiner Meinung nach immer noch viel Luft nach oben.

Umgekehrt ist teuer nicht immer gut, zumal es auch bei diversen High End Brands noch einiges zu verbessern gibt. Insgesamt finde ich im hochpreisigen Segment das Angebot aber besser und vielfältiger. Meine Favoriten: Bobbi Brown, MAC, NARS und – ganz neu – Fenty Beauty.

Da Produkte immer sehr individuell performen, würde ich empfehlen, dass ihr euch vor dem Kauf einen Tester holt und diesen ein paar Tage ausprobiert. Die Farbe soll übrigens stets sowohl am Hals, als auch im Gesicht getestet werden – und zwar im Tageslicht!»

 

Das passende Werkzeug

 

«Wenn ich mich privat schminke, brauche ich selten mehr als drei Hilfsmittel.

Was allerdings immer mit dabei sein muss, ist die Wimpernzange! Der Effekt ist wirklich enorm und ich möchte gar nicht mehr ohne sein. Meine ist von Shu Uemura und ich kann sagen: die Investition lohnt sich!

Ansonsten finde ich, dass ein paar gute Pinsel ausreichen, um ein gelungenes Make-up hinzubekommen. Einen grösseren für Puder, Rouge und Bronzer, ein paar für Lidschatten und – ganz wichtig! – ein Augenbrauenbürstchen.

Hier muss man übrigens nicht allzu tief in die Tasche greifen, Real Techniques machen tolle Pinsel zu guten Preisen.»

 

Das Wesentliche im Blick behalten

 

«Momentan scheint die Make-up-Welt zu explodieren. Gefühlt jeden Tag erscheinen neue Produkte, Innovationen werden angepriesen und Must-Haves beworben.

Mir persönlich ist das alles zu viel… ich kann mich gut erinnern, dass ich nach meiner Ausbildung ins schwarze Loch der Youtube-Beauty-Guru-Videos gefallen bin und dachte, ich bräuchte Unmengen an verschiedenen Produkten um gut schminken zu können. Nach drei Jahren im Job kann ich euch sagen: dies stimmt definitiv nicht.

Für ein gutes Makeup muss also niemand tausende von Franken für Schminke auszugeben – ausser man will das unbedingt, natürlich 😉 –, sondern es reichen in der Regel einige wenige, aber gute Produkte, die man dann aber auch wirklich braucht.

Ausserdem lohnt es sich, in der Anwendungsweise kreativ zu sein: kein passendes Rouge zur Hand? Lippenstift kann wunderbar zum cremigen Blush werden! Bronzer sieht wunderschön als Lidschatten aus und die Augenbrauen können easy mit Haarspray (aufs Bürstchen gesprüht) fixiert werden.»

 

Experimentierfreudig bleiben

 

«Abends vor der (gründlichen!) Reinigung ist der beste Zeitpunkt, um neue Sachen auszuprobieren.

Du möchtest ein Cat Eye, den dunkelroten Lippenstift oder den neuen schimmernden Lidschatten ausprobieren? Nimm dir vor dem Abschminken ein paar Minuten Zeit und lass deiner Kreativität freien Lauf. So bist du Make-up-technisch für den nächsten Event, die nächste Date-Night oder den nächsten Dienstagnachmittag gewappnet und kannst etwas Neues wagen.

Schlussendlich soll Make-up nämlich Spass machen und auch Ausdrucksmittel sein.»

 

Makeup Artist Sandra Gimmel verrät auf sonrisa ihre besten Schmink-Tricks.

Makeup Artist Sandra Gimmel verrät auf sonrisa ihre besten Schmink-Tricks.

 

Ein Kommentar bei „Ask the Expert: Makeup Artist Sandra Gimmel“

  1. Löv! Doppel-Löv!

Schreiben Sie einen Kommentar