Follow the butterfly: Bei farfalla übernimmt die nächste Generation

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

«Mondays are for fresh starts»…

… ist der Slogan des heutigen Tages und passend dazu gehen wir jetzt grad auf Entdeckungsreise ins Beauty-Universum des schweizerischen Naturkosmetik-Unternehmens farfalla, wo mit Malvin Richard und Lukas Lüscher seit Januar 2018 eine neue Generation die Führung übernommen hat: Mit vielen frischen Ideen für die Zukunft – und einem neuen, in Zusammenarbeit mit der Gründergeneration entwickelten Pflegekonzept, das die beiden unlängst bei einem sehr stimmigen Presse-Anlass in der wunderschönen Pflanzbar vorgestellt habe.

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

«Wir möchten mit unserem neuen Sortiment einerseits sämtliche Ansprüche der Kundschaft erfüllen, ohne sie andererseits mit einem unübersichtlichen Angebot zu überfordern. Das erreichen wir durch ein Pflege-Ritual, welches auf eine individuelle Beauty-Routine abzielt», sagen Malvin und Lukas über die neue Ausrichtung bei farfalla, welche in Anlehnung an den Firmennamen – farfalla ist das italienische Wort für Schmetterling – unter dem Slogan «follow the butterfly» steht.

«Der Schmetterling spiegelt unsere DNA und steht für Individualität», antworteten mir die beiden auf die Frage nach dem Grund für das Motto des neuen Pflegekonzepts von farfalla.

«Ausserdem gefällt uns am Schmetterling, dass er eine Wandlung durchmacht, so wie das unsere Haut auch tut.»

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

Basierend auf der Tatsache, dass sich unsere Hautbedürfnisse infolge der Jahreszeit, der Stimmung, der aktuellen Lebenssituation aber auch des Alters immer wieder wie ein Schmetterling verändern, hat die farfalla Generation 2.0 darum eine Reihe an Basis-Pflegeprodukten für unterschiedliche Ansprüche erarbeitet.

Zur zustandsspezifischen Extrapflege empfehlen Malvin und Lukas das Vermengen der Basispflege mit zusätzlichen, auf die aktuellen Bedürfnisse abgestimmten Pflanzenwirkstoffen. «Auf diese Weise können wir jedem Menschen ein perfekt auf seine aktuellen Ansprüche zugeschnittenes Pflegeprogramm anbieten», sagt Malvin, der sich je nach Hautzustand ein Aloe vera Gel, ein Pflanzenwasser oder ein Avocado-Öl in sein Tagesfluid mischt, «ganz individuell und einfach in der Hand.»

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

Wie Du trotz einer gewissen Unschärfe auf dem Foto ziemlich gut erkennen kannst, bin ich schwer begeistert vom neuen farfalla Pflege-System.

Nicht nur wegen des absolut entzückenden Designs – Blüemli UND Schmetterlinge, yay! – sondern natürlich auch wegen den Produkten selbst, von denen ich Dir hier im Schnelldurchlauf jene für das Gesicht noch rasch vorstellen möchte, bevor Du mit Deinem eigentlichen Programm in diesen Montag starten kannst.

 

Reinigung

 

farfalla Grapefruit

 

Die farfalla Grapefruit Gesichtsreinigung-Reihe für das Gesicht mit erfrischendem Grapefruitöl wirkt belebend und klärt) und Aloe vera (spendet viel Feuchtigkeit) besteht aus

einem milden Reinigungsfluid (für ca. 22 CHF)

einem sanften Reinigungsschaum (für ca. 20 CHF)

einem vitalisierenden Gesichtswasser (für ca. 20 CHF)

einem leichten Peeling (im Sachet für ca. vier CHF beziehungsweise im Päckchen zu zehn Stück für ca. 40 CHF)

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

Pflege

 

farfalla Cistrose

 

Die Cistrose Feuchtigkeitspflege für jede Haut mit Cistrose-Öl (schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust) und dem Extrakt der Auferstehungspflanze (ja, die heisst wirklich so, weil sie monatelang ohne Wasser auskommt und entsprechend die Schutzbarriere der Haut stärkt) besteht aus

einer feuchtigkeitsspendenden Tages -und Nachtcrème für ca. 30 CHF

einer SOS Anti-Müdigkeitsmaske (im Sachet für ca. vier CHF beziehungsweise im Päckchen zu zehn Stück für ca. 40 CHF)

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

farfalla Manuka

 

Die Manuka Pflegereihe für unreine Haut mit Manukaöl aus der Südsee (klärt die Haut, wirkt beruhigend, reguliert die Talgproduktion) und Frischpflanzenauszügen aus dem Aloe Vera- Blatt (fördert die Zellregeneration), Hamamelishydrolat (besänftigt die gestresste Haut) und Salbeiöl (verfeinert die Poren) besteht aus

einem mattierenden Wirkstofffulid (für ca. 24 CHF)

einem SOS Hautklar-Wirkstoffgel zur partiellen Anwendung (für ca. 17 CHF)

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

farfalla Orangenblüte

 

Die Orangenblüte Anti-Aging-Kollektion mit Neroliöl (kurbelt den körpereigenen Regenerationsprozess an, spendet Feuchtigkeit und stärkt die Haut) besteht aus

einem Bio-Lippenbalsam (für ca. sieben CHF)

einem Augenfluid (für ca. 30 CHF)

einer straffenden Feuchtigkeitscrème (für ca. 35 CHF)

einem straffenden Wirkstoffserum (für ca. 30 CHF)

 

Der Generationenwechsel bei farfalla bringt neue Produkte - und ein tolles Naturkosmetik-Pflegekonzept.

 

Darling?

Bist Du noch da?

Das war eine ziemlich lange Exkursion, ich weiss. Aber dafür bist Du jetzt bestens informiert über die Neuheiten bei farfalla. Und kannst nun mit vielen neuen Beauty-Inspirationen in diesen Montag flattern. Vielleicht sogar im Schmetterlings-Kostüm.

Wieso auch nicht!

 

via GIPHY

Schreiben Sie einen Kommentar