Man mag es gut finden oder nicht, aber es ist eine Tatsache, dass der Erfolg eines neuen Beauty-Produkts zu einem grossen Teil davon abhängt, wie gut es sich auf Social Media präsentieren lässt. Neben den inneren Werten ist es entsprechend vor allem die Verpackung, die zu einem wichtigen Parameter bei der Vermarktung geworden ist – und oft auch zu einem echten Problem für die Umwelt, da viele Tiegel, Tuben und Schachteln aus Plastik bestehen.

Dass es durchaus auch nachhaltige Lösungen gibt, zeigt das Beispiel der neuen Gesichtspflege-Linie Waso No Filter von Shiseido, mit welcher der japanische Beauty-Konzern einerseits die natürliche Schönheit in jedem Menschen zum Vorschein bringen und andererseits aber auch eine nachhaltige Zukunft unterstützen möchte.

Nachhaltig schön? Das ist möglich – zum Beispiel dank  der neuen Pflege-Serie Waso No Filter von Shiseido.
Nachhaltig schön? Das ist möglich – zum Beispiel dank  der neuen Pflege-Serie Waso No Filter von Shiseido.

«Recycling & Upcycling sind die zentralen Prinzipien unserer Waso-Linie», heisst es denn auch von Shiseido in Anspielung auf die Verpackungen mit

  • Verschlusskappen aus 30 Prozent entsorgten Reisschalen
  • Tuben aus 10 Prozent entsorgter Zuckerrohrmelasse als Ersatz von Plastik sowie
  • Tiegeln aus 95 Prozent recyceltem Kunsstoff

… die sich dank des puristisch-eleganten Designs auch sehr gut machen auf Social Media, wie ich finde.

Ebenfalls beeindruckt bin ich aber auch davon, wie Shiseido es geschafft hat, bei der Herstellung von Waso No Filter den Wasserverbrauch zu senken.

«In der Produktion von Apfelsaft fällt durch die Destillation und Konzentration viel Brauchwasser an, das üblicherweise entsorgt wird. Waso hat eine innovative Methode entwickelt, um dieses Wasser aus der Saftherstellung in Aomori zu reinigen. Das aufbereitete Wasser wird in unserer Produktion genutzt, um den Verbrauch von Frischwasser auf das Nötigste zu reduzieren», erklären die Profis von Shiseido, deren Ziel es ist, das Wasser in der Produktion «möglichst effektiv und effizient zu nutzen.»

Die Reduktion auf das Wesentliche macht sich aber nicht nur bei der Verpackung, sondern auch bei den Formeln der Waso No Filter-Produkte bemerkbar, bei denen man sich bewusst auf Inhaltsstoffe beschränkt habe, die nachweislich gut für die Haut seien, wie es von Shiseido heisst: «Um sicher zu stellen, dass nur die besten Inhaltsstoffe zur Anwendung kommen, werden diese einzeln nach strikten Kriterien geprüft auf ihre Reinheit, Herkunft, Verträglichkeit, Sicherheit sowie Umweltverträglichkeit».

Vier natürliche Beauty-Inhaltsstoffe aus Japan – Limette, Zuckerrohr, Zitrusfrucht sowie Reis – bilden die Herzstücke der Waso No Filter-Linie, bei der jedes Produkt (zwischen ca 30 und 45 CHF) perfekt auf die drei wichtigsten Pflegeanforderungen der Generation Z abgestimmt ist: Unreinheiten, vergrösserte Poren und trockene Haut.

Nachhaltig schön? Das ist möglich – zum Beispiel dank  der neuen Pflege-Serie Waso No Filter von Shiseido.

Im Total macht das die neue, vegane Waso No Filter-Serie für mich zu einem guten Beispiel für innovative und nachhaltige Konzepte, die eine umweltfreundliche Beauty-Routine ermöglichen, ohne dass man als Konsument:in irgendwelche Kompromisse eingehen muss.

(Visited 47 times, 1 visits today)