Ask the expert: Dr. Hauschka-Makeup Artist Karim Sattar

Makeup und Wein, das wurde mir unlängst klar, haben für mich verblüffend viele Gemeinsamkeiten: Beide sind nicht existenziell wichtig, aber «nice to have», wie es im englischsprachigen Raum so hübsch heisst. Ausserdem, aber das bleibt bitte unter uns, beschränkt sich mein Wissen in beiden Fällen auf das absolute Minimum und entsprechend unreflektiert ist mein Konsumverhalten, das nach völlig willkürlichen Kriterien erfolgt.

Ein Beispiel: Die Weine von Cannonball etwa schafften es einzig wegen der Etikette mit dem – pardon my french – Arschbombe-machenden Mädchen auf meinen Radar, wobei es sich in diesem Fall ganz klar um einen glücklichen Zufallstreffer handelt. Von wegen «auch eine total ahnungslose Beauty-Bloggerin findet mal einen netten Wein».

 

 

Noch schlimmer ist es bei Make-up-Produkten, die ich oft nur auf Drängen eines Profis erwerbe («Mit Contouring kannst Du Dich locker um ein paar Jährchen jünger schminken. Du hast sicher eine gute Palette, oder?»), um sie anschliessend eisern zu ignorieren – sei das aus Faulheit und/oder aus Unfähigkeit.

Und ja, mir ist absolut klar, wie bedenklich ein solches Verhaltens-Muster ist für eine Beauty-Bloggerin in den besten Jahren, die es eigentlich besser wissen müsste.

Aber: Ich arbeite daran.

Mit dieser Serie zum Beispiel, für die ich meine persönlichen Beauty-Helden nach ihren Tipps befrage.

Den Anfang macht Dr. Hauschka Make-up Artist und Superdarling Karim Sattar, der mir unlängst in Zürich die neue und absolut fantastische Make-up-Kollektion des deutschen Traditionshauses präsentierte, auf die wir später natürlich auch noch einen Blick werfen.

Zuerst aber übergebe ich nun das Wort an den charmanten Farbenmeister von Dr. Hauschka: You go, Karim!

 

 

Neu: Dr Hauschka Make-up

 

«Ich hoffe, es ist okay, wenn ich zum Einstieg kurz ganz allgemein über unsere Make-up Neuheiten rede, auf die wir alle sehr stolz sind – unter anderem, weil wir zum ersten Mal in der Geschichte der Naturkosmetik ein Farbspektrum zeigen können, wie man es sonst nur aus von konventionellen Make-up-Brands kennt.

Das brauchte natürlich seine Zeit – wir haben fünf Jahre lang an den Formulierungen, Texturen und Verpackungen herumgetüftelt –, aber jetzt ist es endlich so weit und wir können auf einen Schlag 83 Produkte lancieren, natürlich alle in Bio-Qualität und alle mit pflegender Wirkung.

Besonders grosse Freude habe ich an den so genannten Highlight-Produkten und dem grossen Lippenstift-Sortiment. Mehr möchte ich dazu eigentlich gar nicht sagen und stattdessen Deine Leserschaft dazu einladen, das neue Dr. Hauschka Make-up einfach mal auszutesten, sobald es im März in die Läden kommt.

Meine liebsten Tricks dazu gibt es aber natürlich jetzt schon!»

 

 

Teint

 

«Mir fällt auf, dass bei den meisten Frauen – und Männern! – eigentlich nur punktuell Handlungsbedarf besteht, was den Teint betrifft. Das funktioniert entweder mit dem neuen Color Correcting Powder oder mit einer auf den Hautton abgestimmte Foundation, die auf jene Stelle appliziert wird, wo man das Hautbild ausgleichen sollte.

Ich persönlich verwende für das Auftragen der Foundation immer den Pinsel, weil Schwämmchen oder die Fingern oft zu mehr vom Produkt aufnehmen als nötig ist. Wer trotzdem lieber mit den Händen arbeitet, sollte sie vorher gut eincremen, um sie zu versiegeln.

Den Concealer, übrigens, trage ich jeweils ganz leicht, mit dem Ringfinger im Augenwinkel – und nur dort! – sowie immer erst nach dem Schminken der Augen auf. Womit wir beim nächsten Thema wären.»

 

Augen

 

«Um das Schminken besonders einfach zu machen, haben wir die Lidschatten-Trios farblich aufeinander abgestimmt. Für einen besonders intensiven Glamour-Look nehme ich jeweils zuerst etwas Farbe auf und besprühe den Pinsel anschliessend – nie vorher, bitte! –mit dem Dr. Hauschka-Tonicum. Das Ergebnis ist schlicht spektakulär und wird besonders schön, wenn man zum Abschluss auf die Mitte des Lides einen Hauch von goldfarbenem Lidschatten verwendet.»

 

Brauen

 

«Dieser Trick braucht zwar etwas Zeit, aber der Aufwand lohnt sich: Zuerst kämme ich nämlich erst einmal die Brauen mit dem farblosen Brow & Lash Gel nach unten, um ihnen anschliessend mit der Eye & Brow Palette eine schöne Form zu verleihen. Zum Abschluss fixiere ich die Brauen nochmals mit dem Gel und um die Augen besonders zum Leuchten zu bringen, gibt es direkt auf die Lidmitte einen Tupfer Lidschatten in der Komplementärfarbe der Iris.

Probier es aus, der Effekt ist verblüffend!»

 

Wimpern

 

«Die Mascaras von Dr Hauschka sind nicht wasserfest, aber es gibt eine einfache Möglichkeit, um die Wimperntusche länger haltbar zu machen. Dafür nimmt man mit Zeigefinger und Daumen etwas Lidschatten auf in der gleichen Nuance wie der Mascara auf und presst dann die Farbe vorsichtig auf die Wimpern. Auf diese Weise verschmiert der Mascara nicht mehr, wenn man etwa auf dem Fahrrad ist und vom Fahrtwind Tränen in den Augen hat. Bei einem Tauchgang hingegen übernehme ich keine Haftung…»

 

Eyeliner

 

«Viele Frauen verzichten auf einen Lidstrich, weil sie mit dem kleinen Schwänzchen am Ende der Linie nicht klarkommen. Ich finde allerdings, es braucht gar nicht zwingend einen Wing bei diesem Look, im Gegenteil: Meist reicht es, den Eyeliner entlang der Augen zu ziehen. Dafür beginnt man in der Mitte und strichelt dann in feinen Tupf-Bewegungen mit dem Pinsel zuerst nach Innen und dann nach Aussen. Falls das Ergebnis nicht akkurat wird, kann man den Eyeliner anschliessend leicht zu einem lässigen Smokey-Eye verblenden.»

 

Rouge

 

«Ich liebe Rouge!

Unter anderem, weil sich damit locker fünf Jährchen aus dem Gesicht zaubern lassen, wenn man einen Hauch von Rouge direkt unter die Brauen anbringt.

Ansonsten gilt: Rouge mit dem Pinsel aufnehmen, leicht ausklopfen und mit kreisenden Bewegungen vom höchsten Punkt der Wangen zu den Schläfen hin verblenden, bis man diesen Hauch von Frische im Gesicht hat wie nach einem guten Glas Wein von Cannonball.»

 

 

Okay, ich gebe es zu: Im Original war die Rede von «wie nach einem Spaziergang im Wald» und ich habe die promillehaltige Pointe dazu gedichtet, um diesen Blogpost abzurunden. Was insofern überhaupt keinen Sinn ergibt, wie mir jetzt grad auffällt, weil wir zwar auf der Zielgeraden, aber eben noch nicht ganz fertig sind für heute. Denn bevor wir hier aufhören, möchte ich Dir noch unbedingt die sonrisa-Favoriten aus der neuen Make-up-Kollektion von Dr. Hauschka zeigen*. Und Dir dazu einen (farben)prächtigen Tag wünschen, Bella!

 

*von oben links nach unten rechts:

 

Color Correcting Powder 00 translucent von Dr. Hauschka

Ein farbkorrigierender Puder mit Mineralpigmenten und Heilpflanzenauszügen zur Pflege der Haut.

 

Lip Line Definer von Dr. Hauschka

Wird auf die äussere Lippenlinie aufgetragen, um das Auslaufen des Lippenstiftes zu verhindern.

 

Lipstick 01 von Dr. Hauschka

Erinnert mich an das Logo von sonrisa und macht Lust auf den Frühling: Der Lippenstift 01 in zartem Pink.

 

Eye and Brow Palette 01 stone von Dr. Hauschka

Die matten Farben können einzeln oder vermischt zum Betonen der Brauen verwendet werden und pflegen zusätzlich mit Essenzen von Schwarztee sowie Seidenpulver.

 

Eye Definer 03 von Dr. Hauschka

Weil es nicht immer ein schwarzer Lidstrich sein muss. Finde ich. Und bin darum begeistert von diesem grünen Eyeliner.

 

Lipstick 12 von Dr. Hauschka

Rot. Klassisch. Schön. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

 

Brow & Lash Gel 00 von Dr. Hauschka

Der Brauenbändiger im Fläschchen.

 

Light Reflecting Concealer 00 von Dr. Hauschka

Transparent und trotzdem reflektierend wirkt dieser Concealer wie ein Weichzeichner für die Augenpartie.

 

Lip Liner 02 von Dr. Hauschka

Funktioniert als Lip Liner oder als matter Lippenstift und trocknet dank pflegenden Wirkstoffen die Lippen nicht aus.

Schreiben Sie einen Kommentar