#justsmile N° 10

Lange ist’s her seit der letzten Ausgabe dieser Rubrik, in der ich Dir jeweils die aktuellen Favoriten aus dem sonrisa.ch-Kosmos präsentiere, die Dir hoffentlich ebenso viel Freude bereiten wie mir.

Und weil das ein bisschen gedauert hat, gibt es hier sechs besonders ausführliche Feelgood-Meldungen für Dich zum Entdecken.

You have fun, Spätzli!

 

Naturkosmetik für Luxusgeschöpfe: JK7

 

Hinter dem superluxuriösen Naturkosmetiklabel JK7 steht ein Mann mit viel Erfahrung im Beauty-Business: Dr Jürgen Klein kommt aus Deutschland, ist ausgebildeter Chemiker, hat ein zusätzliches Diplom in Naturheilkunde und arbeitete während vielen Jahren als wissenschaftlicher Leiter bei Wala/Dr. Hauschka, bis er in den 80er Jahren mit Kind und Kegel seinen Lebensmittelpunkt nach Australien verlegte. Dort, auf der anderen Seite der Weltkugel, lancierte der umtriebige Hautexperte seine eigene Pflegeserie Jurlique auf pflanzlicher Basis. Mit grossem Erfolg, was insofern eine grosse Leistung war, weil Naturkosmetik zu jener Zeit nicht ansatzweise den gleichen Hippness-Faktror hatte wie heute.

Trotz wachsendem Umsatz entschloss sich der Beauty-Pionier während den frühen Nuller-Jahren nach privaten Veränderungen aber zum Verkauf seiner Firma, um wenig später mit seiner neuen Lebenspartnerin auf Hawaii einen exklusiven Spa zu eröffnen. Passend zum ganzheitlichen Konzept seines Wellness-Tempels entwickelte er eine neue Hautpflegelinie. Natürlich wieder aus rein natürlichen Wirkstoffen, die nach den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft zu krass hochwertigen Produkten verarbeitet werden, mit denen der Herr Doktor ganz klar auf das Luxussegment abzielt. So kostet nämlich die berühmte 24h Day & Night Cream von JK7 über 1’200 Franken und auch die übrigen Produkte sind vorsichtig ausgedrückt nichts für das schmale Beauty-Budget.

Diesen wirklich stolzen Preisen von JK7 – als langjährige Beauty-Bloggerin bin ich mir einiges gewöhnt, aber das hat bisher alles übertroffen! – stehen Inhaltsstoffe von höchster Qualität (O-Ton Dr Jürgen Klein: «Die weltweit wertvollsten und teuersten Aktivstoffe») gegenüber. In Kombination mit aussergewöhnlich schönen Texturen – auch in dieser Hinsicht habe ich noch selten so etwas erlebt – und dezenten, aber schaurig feinen Düften ergibt das eine Pflegeserie für höchste Ansprüche, aus der mir die folgenden Produkte nach einem Test mit Mini-Mustern besonders gut gefallen haben:

JK7 Lip Balm Coconut & Vanille, den ich sowohl zur Pflege spröder Lippen als auch auf Reisen zum Entfernen von Makeup benutze.

 

JK7 Unique Hair & Body Wash Lemon & Lime für den luxuriösen Frischekick im Sommer unter der Morgendusche.

 

JK Body Care Loition Lemon & Lime als wohlriechende Ergänzung zum Duschritual.

 

Zu kaufen gibt es die Produkte von JK7 in Zürich bei Osswald (dort werden auch Spa-Behandlungen nach der Philosophie von Jürgen Klein angeboten) und ganz neu erst noch etwas günstiger auch in der Parfümerie Liechti in Reinach, BL (plus zugehörigem Online-Shop), wo Du viele andere, zum Teil deutlich erschwinglichere Beauty-Schätzchen entdecken kannst und wo ein tolles Team für ein unglaublich schönes Einkaufserlebnis sorgt.

 

 

Armband ‚Hope’ von herz&stern

 

Als regelmässiger Gast auf diesem Blog kennst Du meine Vorliebe für die Farbe Pink, mit der ich ein besonders positives Lebensgefühl verbinde. Genau so sieht das offenbar auch die reizende Marijan vom Schweizer Schmucklabel herz&stern, die seit 2013 ein limitiertes Charity-Armband in Pink für Pink Ribbon Schweiz kreiert und sich damit auf besonders schöne Art für die gute Sache einsetzt.

So soll nämlich das zarte Armband durch die Gravur «Hope» ein Zeichen der Hoffnung setzen für alle Betroffenen von Brustkrebs und gleichzeitig die Trägerin daran erinnern, regelmässig zur Vorsorge-Untersuchung zu gehen. Ausserdem werden fünf Franken des Verkaufspreises von 36 Franken an zugunsten des Pink-Ribbon-Charity Walks gespendet, der am 24. September zum zehnten Mal im Letzigrund-Stadion stattfindet.

Bereits jetzt hingegen kannst Du die hübschen Hope-Armbänder versandkostenfrei über herzundstern.net/hope bei Marijana bestellen und sie auf diese Weise bei ihrem Engagement unterstützen.

 

 

Highlight My Day

 

Der Name ist Programm: Mit ausgesuchten Design-Trouvaillen aus Südafrika verhilft die ehemalige Beauty-Journalistin Yolanda ihrer begeisterten Kundschaft zu kleinen Höhepunkten im stressigen Alltag, wobei das sowohl an der grossartigen Verpackung – allein die liebevoll verzierte Kartonschachtel ist eine Augenweide und das selbst geschriebene Kärtchen dazu zeugt von echtem Stil! – als auch am sorgfältig kuratierten Sortiment dieser fabelhaften Online-Boutique liegt.

In meinem Fall brachte lovely Yoli die Glückshormone mit einer schlicht-eleganten Halskette von A Bird Named Frank, einer handgemachten Seife sowie einem knallbunten Paar Espadrilles von Pichulik zum Herumwirbeln wie die Schneeflocken auf dem Tafelberg.

 

Und ja, mir fällt auch grad auf, dass dieser der Vergleich ein wenig hinkt, zumal es auf dem Tafelberg nur selten schneit, während das Team von Highlight My Day mit jedem Versand für Entzücken sorgt.

Am besten, Du machst heute noch einen virtuellen Schaufensterbummel im Shop von Highlight My Day und bestellst Dir Deinen persönlichen Höhepunkt, zum Beispiel in Form eines Dessous von Nette Rose oder einem coolen Kissenbezug mit trendiger Aufschrift.

 

 

Forever against animal testing

 

Ob sie das schaffen?

Zusammen mit der Tierschutzorganisation Cruelty Free International macht sich The Body Shop stark für ein weltweites Verbot von Tierversuchen in der Kosmetikindustrie. Denn obwohl der Missbrauch von Tieren im Namen der Schönheit in Europa seit 2013 verboten ist, finden gemäss The Body Shop in rund 80 Prozent der Länder weltweit immer noch Tierversuche für kosmetische Zwecke statt.

Um das in Zukunft zu verhindern, werden im Rahmen der Petition «Forever against animal Testing» Unterschriften gesammelt. Mitmachen kannst Du entweder per Unterschrift in einer Filiale von The Body Shop oder online unter thwbodyshop.ch und natürlich darfst Du die Kampagne zusätzlich auch über Social Media mit einem entsprechenden Bild sowie dem Hashtag #ForeverAgainstAnimalTesting unterstützen.

 

 

Wie immer in solchen Fällen zählt jede Stimme, damit die Organisatoren dieser Kampagne im kommenden Jahr der UN-Generalversammlung tatsächlich acht Millionen Unterschriften abgeben können.

Ich drücke jetzt schon mal die Daumen, dass es klappt!

 

Nars x Charlotte Gainsbourg

 

Eines der schönsten Komplimente, das ich je bekam, bestand aus sieben Worte: «Du siehst irgendwie aus wie Charlotte Gainsbourg» sagte mir eine Freundin vor ein paar Jahren am Ende eines feuchtfröhlichen Sommerabends auf dem Balkon. Dass ihr völlig falsches, aber im übrigen ausgesprochen wohlwollendes Urteil durch den regen Genuss von Wein ein wenig getrübt gewesen sein dürfte, störte mich in diesem Moment genau so wenig wie die Tatsache, dass wir praktisch im Dunklen sassen und sie entsprechend mein Gesicht nur als Umrisse erkennen konnte.

Stattdessen verzog ich meinen Mund vor Freude zu einem riesigen Grinsen, das seither immer wieder aufflackert, sobald irgendwo die Rede von der wunderbaren Schauspielerin, Sängerin und Stil-Ikone ist.

So geschehen unter anderem zu Beginn dieses Jahres, als für April 2017 die limitierte Make-up Kollektion von Charlotte Gainsbourg für Make-up Guru Nars angekündet wurde, aus der immer noch viele Produkte erhältlich sind wie zum Beispiel über Net-a-porter.com – allenfalls auch in gewissen Filialen von Sephora sowie bei Jelmoli (ich habe dort nicht nachgefragt) – und die erwartungsgemäss genau so umwerfend ist wie die Frau dahinter.

 

 

Edamama

 

Mal abgesehen davon, dass sie dank ihrer witzigen Verpackung im Ethno-Look ein gutes Sujet für Social Media abgeben, überzeugen mich die Produkte von Edamama auch sonst auf der ganzen Linie. Einerseits, weil es sich um kulinarische Volltreffer handelt und andererseits, weil dank der einfachen Anwendung – Bohnen-Pasta kochen, Pesto dazu geben, Salat rüsten, Superfood-Sauce darüber verteilen – selbst ein Koch-Muffel wie ich innert nützlicher First eine richtig leckere sowie erst noch gesunde Mahlzeit hinbekommt.

En Guete!

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar