Ask the expert: Eduardo Ferreira, Director of Artistry Bobbi Brown

 

Auf gängige Konventionen gibt er nicht viel, wie ich bereits nach den ersten fünf Minuten mit Makeup-Meister Eduardo Ferreira feststellen durfte.

«Let them just look, Daaaaaling!», sagte der umwerfend charmante Portugiese, als er im Restaurant Helvetia vor den staunenden Augen der anderen Gäste – das Lokal war bis auf den letzten Platz besetzt – mit seinen Schminkneuheiten von Bobbi Brown Hand anlegte bei mir. Und damit mein Herz im Sturm eroberte, wie Du Dir vorstellen kannst.

Das war vor fünf Jahren und seither bin ich jedes Mal ausser mir vor Freude, wenn Eduardo in die Schweiz kommt.

Nicht nur, weil mein Stimmungsbarometer alleine beim Anblick seines Lächelns automatisch in die Höhe schiesst wie eine Rakete am Start. Sondern vor allem auch, weil ich immer viel von ihm lerne. Wie unlängst etwa, als er mir nach der Präsentation der neuen Skin long-wear Weightless Foundation seine persönlichen Schmink-Tipps für die Rubrik «ask the expert» verraten hat.

Obrigado, lieber Eduardo!

 

Makeup Artist Eduardo Ferreira von Bobbi Brown verrät auf sonrisa seine besten Schminktipps

 

 

Gut gepolstert

 

«Ein paar Tropfen Gesichtsöl mit der Tagespflege vermengt reichen aus, um der Haut einen Extraschub an Feuchtigkeit zu verleihen und kleine Trockenheitsfältchen aufzupolstern.»

 

Auf die Reihenfolge kommt es an

 

«Die meisten tragen den Highlighter nach der Tagespflege auf.

Ich hingegen mache es genau umgekehrt und verteile zuerst einmal eine grosszügige Menge an Highlighter auf den Wangenknochen, dem Nasenrücken und unter den Brauen.

Dieser Anblick ist gewöhnungsbedürftig, aber nach dem Auftragen der Feuchtigkeitspflege ergibt das einen schön natürlichen Glow.»

 

Multi-Tasker

 

«Für mich ist der Concealer das wichtigste Produkt überhaupt, weil es so vielseitig einsetzbar ist.

Um Schatten unter den Augen abzudecken etwa, ohne dass es zum berühmten Eulen-Blick kommt, trage ich jeweils den Concealer in Form eines Dreiecks unter den Augen auf. Das funktioniert garantiert!

Und wer es nicht so hat mit schimmernden Highlightern, kann stattdessen einem Concealer verwenden: In kleinen Tupfern aufgetragen und gut verblendet bringt der Concealer den Teint schön zum Leuchten, ohne dass es glitzert.

Ausserdem benutze ich Concealer auch sehr gerne, um Mimik-Falten zwischen den Augen und neben dem Mund auszugleichen.»

 

Magischer Stift

 

«Eigentlich haben wir den Instant Confidence Stick als Unterlage für das Makeup oder zur Glanz-Kontrolle für zwischendurch entwickelt. Mittlerweile verwende ich den Stift aber auch sehr gerne als Primer für Lippenstift.

Ich habe herausgefunden, dass  mit dieser Unterlage  die Farbe länger haften bleibt und es keine unschönen Rillen gibt auf den Lippen. 

Ein echter Geheimtipp!»

 

Aufbau-Arbeit

 

«Egal, ob beim Teint, den Augen oder den Lippen: Ich arbeite immer in Schichten und ich beginne stets mit der hellsten Farbe.

Das hat den Vorteil, dass ich den Look viel besser kontrollieren kann, als wenn ich direkt mit einer dunklen Nuance anfangen würde. Kommt dazu, dass Makeup jeglicher Art viel länger hält, wenn es in mehreren, dünnen Schichten aufgetragen wird.»

 

Anheben

 

«Beim Mascara machen viele den Fehler, dass sie die Bürste nicht bei den Wurzeln der Wimpern ansetzen.

Um die Farbe gleichmässig auf den ganzen Wimpern zu verteilen, hebe ich darum das Augenlid mit dem Mittelfinger leicht an und setze mit der anderen Hand den Mascara direkt am Auge an, um von dort in langsamen Zickzack-Bewegungen nach oben die Wimperntusche anzubrigen.»

 

Farbsuche

 

«Wenn Dich jemand für Deine Foundation lobt, solltest Du Dir schleunigst ein neues Produkt kaufen: Eine Foundation ist nämlich nur dann gut, wenn man sie nicht sieht.

Damit ich sicher die richtige Farbe verwende, teste ich die verschiedene Nuancen immer – auf der Stirne. Dort wirft das Gesicht nämlich keine Schatten und es gibt das beste Licht.

Jener Farbton, der nach einem leichten einklopfen in der Haut verschwindet, ist der richtige.»

 

Abgleich

 

«Weil der Hals immer heller ist als das Gesicht, braucht er auch ein wenig Farbe, sonst kann es zu unschönen Übergängen kommen.

Am besten funktioniert das mit Bronzing-Puder, finde ich.»

 

Eine Frage der Optik

 

«Der wichtigste Beauty-Tipp überhaupt: Konzentriert Euch auf Eure Vorzüge.

Statt also vermeintliche Fehler im Gesicht zu kaschieren, sollten lieber jene Partien betont werden, die man am meisten an sich mag.

Das macht nicht nur grossen Spass, sondern sieht automatisch auch richtig gut aus!»

 

Makeup Artist Eduardo Ferreira von Bobbi Brown verrät auf sonrisa seine besten Schminktipps

Schreiben Sie einen Kommentar